Michelau
Triathlon

Andreas Dreitz sprintet auf Rang 3

Der Michelauer überholt den Leipziger Marcus Herbst auf den letzten Metern und steigt als Dritter aufs Treppchen beim Halbdistanzrennen in Südfrankreich.
Artikel drucken Artikel einbetten
Andreas Dreitz strahlt im Ziel mit der Finisher-Medaille. Als Dritter beendet der Michelauer den Halbdistanz-Triathlon in der Provence.  Foto: pr
Andreas Dreitz strahlt im Ziel mit der Finisher-Medaille. Als Dritter beendet der Michelauer den Halbdistanz-Triathlon in der Provence. Foto: pr

Das war knapp. Drei Sekunden trennten Andreas Dreitz vom vierten Platz beim Halbdistanztriathlonrennen im französischen Aix en Provence. Diesen knappen Vorsprung hatte der 30-jährige Michelauer vor Marcus Herbst aus Leipzig.

In einem Sprintfinale bezwang der Profi vom Team Erdinger-alkoholfrei seinen Landsmann und kletterte damit noch aufs Treppchen. Ganz oben auf dem Podest stand Andreas Böcherer. Der 36 Jahre alte Freiburger verteidigte damit seinen Titel beim Ironman 70.3 in der Provence und gewann das Rennen nach 2015 somit zum dritten Mal.

Zwei Minuten Rückstand auf die Spitze

Beim Schwimmen über 1,9 Kilometer stieg ein Quartett um den späteren Zweiten, den Briten Adam Bowden, nach 23:02 Minuten aus dem Wasser. 50 Sekunden dahinter kam bereits Böcherer in die Wechselzone. Eine gute Minute später, zwei Minuten hinter der Führungsgruppe lag Andreas Dreitz auf Rang 13. "Ich hatte zu Beginn ein paar Probleme, habe aber nicht aufgegeben und mich durch das Rennen gekämpft. Der Kurs ist umwerfend schön, aber definitiv eine Herausforderung", bilanzierte der Michelauer, der auf dem Rad dem starken Böcherer nicht hinterherkam.

Böcherer fährt auf und davon

Der Freiburger zündete den Turbo und legte auf dem Rad mit 2:09:52 Stunden die beste Zeit auf dem welligen Kurs hin. Damit baute Böcherer seinen Vorsprung beim Wechsel auf die Laufstrecke auf 3:44 Minuten zum Verfolger Marcus Herbst aus. Dreitz benötigte mit der zweitbesten Radzeit gut zweieinhalb Minuten länger als Böcherer, arbeitete sich damit aber auf Rang 3 vor dem Halbmarathon vor. 33 Sekunden betrug der Rückstand von Dreitz auf Herbst. "Irgendwie hatte ich diesmal auf dem Rad keine guten Beine", sagte Dreitz hinterher.

Der Freiburger legte an der Spitze zu Beginn ein flottes Lauftempo vor. Von hinten kam der Brite Bowden, der Dreitz und Herbst förmlich stehen ließ und auf Rang 2 vorstürmte. Bowden lief die 21,1 Kilometer in nur 1:08:41 Stunden. Böcherer zehrte von seinem Vorsprung, benötigte über vier Minuten mehr beim Laufen, hatte nach 3:52:16 Stunden aber noch ein Polster von 1:12 Minuten auf den Briten.

Spannend wurde es im Kampf um Platz 3. Dreitz, der erst vor zwei Wochen den Ironman 70.3 Marbella gewonnen hatte, überzeugte in Frankreich mit einer starken Rad-Lauf-Kombination. Nach 3:56:37 Stunden überquerte Dreitz im Sprintfinish nur drei Sekunden vor Marcus Herbst die Ziellinie. Herbst verbesserte seinen fünften Platz aus dem Vorjahr um einen Rang. Mit Markus Thomschke (7.), David Breuer (8.) und Dominik Sowieja (9.) kamen drei weitere Deutsche in die Top Ten.

Vor Heilbronn Kurscheck in Nizza

Für den Michelauer geht es am kommenden Sonntag mit der Challenge in Heilbronn über die Halbdistanz weiter. Auf dem Weg dorthin checkt Dreitz den 70.3-Kurs in Nizza, wo Anfang September die Weltmeisterschaft über diese Distanz ausgetragen wird.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren