Lichtenfels
Fußball

Acht Treffer im Topspiel der Kreisliga Kronach

Die DJK Lichtenfels hat das Siegen verlernt. Das 4:4 gegen den ASV Kleintettau war das dritte Remis im dritten Spiel.
Artikel drucken Artikel einbetten
Umkämpfte Partie: Der Lichtenfelser Dominik Woitschitzke (links) versucht den Kleintettauer Omar Gassama am Flanken zu hindern. Foto: Gunter Czepera
Umkämpfte Partie: Der Lichtenfelser Dominik Woitschitzke (links) versucht den Kleintettauer Omar Gassama am Flanken zu hindern. Foto: Gunter Czepera

Die SpVgg Lettenreuth hat die Tabellenführung in der Kreisliga Kronach mit einem ungefährdeten 3:0 beim TSV Steinberg übernommen. Auch der SCW Obermain bleibt in dieser Saison unbesiegt, beim 2:2-Unentschieden beim SV Wolfers-/Neuengrün hatte das Team aus Weismain aber jede Menge Glück.

Zudem bleibt der FC Burgkunstadt ein Unentschieden-Spezialist. Im dritten Spiel gab es die dritte Punkteteilung - diesmal mit dem 1:1 beim TSV Ludwigsstadt.

Das Kellerduell der beiden punktlosen Teams FC Stockheim und FC Lichtenfels II wurde abgesetzt, da der Stockheimer Platz kurzfristig gesperrt werden musste. Ein Nachholtermin steht noch nicht fest.

Kreisliga Kronach

TSV Steinberg - SpVgg Lettenreuth 0:3 (0:3)

Die Gäste stellten das spielerisch und technisch bessere Team - und gingen bereits in der 8. Minute nach einer Unachtsamkeit der Heimelf in Führung. Rick Hillebrand hatte nach einer Hereingabe von der linken Seite direkt abgezogen. Danach hatte der TSV zwei gute Möglichkeiten, doch SpVgg-Schlussmann Koray Kaya verhinderte mit starken Paraden den Ausgleich. In der 35. Minute erhöhten die Gäste durch Spielertrainer Florian Eberth auf 2:0 . Nur wenige Sekunden später leisteten sich die Schwarz-Weißen einen kapitalen Aussetzer. Die Gastgeber spielten vom Anstoß weg einen katastrophalen Rückpass, den Peter Traudt erlief und den Ball ins leere Tor schob. Nach dem Seitenwechsel war die Heimelf bemüht, erspielte sich aber gegen die abgezockte Lettenreuther Abwehr keine nennenswerte Chance. Gefährlicher waren die Gäste, doch entweder es fehlte die letzte Entschlossenheit oder der starke TSV-Torhüter verhinderte einen weiteren Treffer. sig Tore: 0:1 Hillebrand (8.), 0:2 Eberth (35.), 0:3 Traudt (37.) / Schiedsrichter: Umlauft (Ahorn) / Zuschauer: 200.

TSV Ludwigsstadt - FC Burgkunstadt 1:1 (1:0)

Der TSV setzte die Burgkunstadter sofort unter Druck, kam aber nicht zu klaren Torchancen - bis zur 30. Minute. Dann nahm Torjäger Fischbach den Ball nach weitem Pass von Pfeiffer gekonnt an, ließ die Gästeabwehr hinter sich und traf zur Führung. Nach dem Seitenwechsel verlagerten sich die Spielanteile: Der FC Burgkunstadt hatte das Spiel besser im Griff, wenn auch zunächst ohne nennenswerte Torabschlüsse. Nach 71 Minuten setzte sich Gahn auf der linken Außenbahn durch und erzielte aus spitzem Winkel den Ausgleich. Die Schlussphase war von vielen Nickeligkeiten geprägt, dabei sah der Ludwigsstadter Müller (87.) die Ampelkarte. Aber einen Höhepunkt hatte das Spiel noch zu bieten. Fischbach scheiterte mit einem sehenswerten Fallrückzieher an der Querlatte das FC-Tores. So blieb es beim leistungsgerechten Remis. jz Tore: 1:0 Fischbach (30.) 1:1 Gahn (71.) / Schiedsrichter: Seifert (Ebern) / Zuschauer: 110.

TSF Theisenort - FC Marktgraitz 5:2 (2:1)

Die Teams zeigten in dieser abwechslungsreichen Partie viel Einsatzwillen und machten dem Gegner zunächst ein geordnetes Angriffsspiel schwer. In der 19. Minute folgte der erste Höhepunkt: Pülz visierte das kurze Eck an, TSF-Torwart Franz reagierte stark. Den Nachschuss klärte Friedlein auf der Linie. Auf der anderen Seite schoss Puff - nur noch den Torwart vor sich - knapp vorbei. Danach ließen die Gäste zunächst eine Doppelchance liegen, dann setzte Pülz einen Freistoß aus 20 Metern in den Winkel - 0:1. Die Heimelf antwortete prompt. Nach Vorarbeit von Jakobi schob Wich zum 1:1 ein. Beide Teams zeigten sich weiter sehr offensivfreudig und kamen zu Chancen. Eine davon nutzte Jakobi kurz vor der Halbzeitpause per Seitfallzieher zum 2:1.

Als kurz nach dem Seitenwechsel Gästespieler Gleich wegen einer Notbremse vom Platz musste, sprach alles für die Heimelf - erst recht, als Balazs mit einem überlegten Flachschuss auf 3:1 gestellt hatte. Die Theisenorter ließen nun den Ball laufen und standen sehr gut in der Defensive. Auch vom verletzungsbedingten Ausfall von Torwart Franz - er war bei einer Rettungsaktion mit Schlaf zusammengeprallt - ließen sich die Hausherren nicht beirren. Zwar überwand Pülz den nun im Tor stehenden Jakobi im Nachschuss zum 3:2, doch ein Doppelschlag in den Schlussminuten beseitigte alle Zweifel am zu hoch ausgefallenen Heimsieg. vb Tore: 0:1 Pülz (29.), 1:1 Wich (34.), 2:1 Jakobi (45.), 3:1 Balazs (56.), 3:2 Pülz (74.), 4:2 Balazs (87.), 5:2 Wagner (90.) / Schiedsrichter: Odenbach (Neudrossenfeld)/ Zuschauer: 120.

SV Wolfers-/Neuengrün - SCW Obermain 2:2 (1:0)

Die Gäste legten eine harte Gangart vor und leisteten sich viele versteckte Fouls. Der schwache Schiedsrichter unterband diese aber zu selten. Als die erste Druckphase des SCWO verpufft war, kam die Heimelf zu guten Chancen. Doch SCW-Torwart Schuberth war zur Stelle. Zudem parierte er in der 23. Minute einen von ihm selbst verursachten Foulelfmeter. Erst Bilek überwand den Schlussmann mit einem Distanzschuss von der Strafraumgrenze - 1:0 (31.).

Nach dem Seitenwechsel vergaben die Hausherren das 2:0, bevor der Ausgleich fiel. Glücklich landete der Ball bei Al Lami - 1:1. Im Gegenzug scheiterte der SV am Pfosten des Weismainer Tores, und kurz darauf prallte ein Freistoß an den Querbalken. Treffsicherer waren die Gäste: J. Halbhuber bestrafte eine Unachtsamkeit und traf aus spitzem Winkel. Die Gastgeber machten weiter Druck - und scheiterten erneut an der Latte, diesmal bei einem Kopfball von Löffler. In der Schlussphase wurde es hektisch. Nach einem Foul an Bilek gab es Elfmeter und eine kleine Rangelei. Zum Entsetzen des SV zeigte der überforderte Schiedsrichter dem Gefoulten die Rote Karte. Horn ließ sich aber nicht beirren und verwandelte zum 2:2-Endstand, der den Gästen schmeichelte. gb Tore: 1:0 Bilek (31.), 1:1 Al Lami (51.), 1:2 J. Halbhuber (64.), 2:2 Horn (83 - Elfmeter) / Schiedsrichter: Do Adro (VfB Kulmbach) / Zuschauer: 80.

DJK Lichtenfels - ASV Kleintettau 4:4 (0:3)

Ein Wechselbad der Gefühle erlebte die DJK Lichtenfels in dieser Partie zweier Mannschaften, die viele in der Endabrechnung weit oben auf dem Zettel haben. So spielte sich der ASV Kleintettau nach einer halben Stunde in einen Rausch. Marco Fleißner brachte sein Team per Doppelschlag in Front, Ibrahim Iskender legte das 3:0 nach - nur 13 Minuten hatte der ASV für die drei Treffer benötigt.

Doch nach dem Seitenwechsel präsentierte sich die DJK Lichtenfels stark formverbessert, drückte aufs Tempo und kam bis zur 64. Minute tatsächlich zum Ausgleich. Erbil Demirel war zweimal vom Elfmeterpunkt erfolgreich, das 3:3 erzielte Hakan Bozkaya.

Doch der nächste Rückschlag für die Lichtenfelser sollte folgen. Omar Gassama brachte die Gäste erneut in Front. Die Lichtenfelser liefen nun an und kamen kurz vor Schluss durch Marco Dießenbacher zum Ausgleich - ein Punkt für die Moral, aber nicht der erhoffte erste Saisonsieg.

Tore: 0:1, 0:2 Fleißner (29. und 31.), 0:3 Iskender (42.), 1:3, 2:3 Demirel (47. und 54. - jeweils Elfmeter), 3:3 Bozkaya (64.), 3:4 Gassama (73.), 4:4 Dießenbacher (89.) / Schiedsrichter: Lürzel (ASV Sulzfeld) / Zuschauer: 150. red

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren