Lichtenfels
Ringen

AC Lichtenfels will Revanche

Am zweiten Kampftag der Ringer-Bundesliga haben die Lichtenfelser um das Trainerduo Ali Hadidi/Venelin Venkov mit 12:13 gegen den SV Siegfried Hallbergmoos verloren.
Artikel drucken Artikel einbetten
ACL Trainer Venelin Venkov (links) wurde bei der 12:13-Hinkampfniederlage von Kampfrichter Bastian Wohlfahrt belehrt. Foto: G. Czepera
ACL Trainer Venelin Venkov (links) wurde bei der 12:13-Hinkampfniederlage von Kampfrichter Bastian Wohlfahrt belehrt. Foto: G. Czepera

Am Samstag (19.30 Uhr) will der AC Lichtenfels die Revanche gegen die Oberbayern und damit auch die ersten Punkte in dieser Saison einfahren. Ab 14 Uhr fährt ein Fanbus.

Hallbergmoos steht nach acht Kämpfen auf Rang 6 der Bundesliga Süd-Ost direkt vor Aue und Lichtenfels. Aufhorchen ließ das Team um Michael Prill mit einem 16:16 gegen den RSV Greiz, der auf einem Play-off-Platz steht. Vergangene Woche unterlagen die Oberbayern Heilbronn mit 4:28, diesen Samstag rechnen die Verantwortlichen des AC Lichtenfels allerdings mit einer stärkeren Aufstellung der Hallbergmooser.

Für die Rückrunde haben die Oberbayern aufgrund des Stilartenwechsels in der 57-Kilo-Klasse den Greco-Spezialisten Anders Rönnigen, ein international erfahrener Athlet aus Norwegen, und Richard Csercs-ics (Ungarn) im Freistil-Schwergewicht im Kader. In den mittleren Gewichtsklassen setzt Hallbergmoos weiter auf seine starke Deutschen Andreas Walter, Ergün Aydin und Michael Prill.

Reserve des ACL tritt zu Hause an

Die zweite Mannschaft des AC Lichtenfels trifft am Samstag (19.30 Uhr, AC-Halle) auf die Reserve des SC Oberölsbach. Das Team um Mannschaftsführer Philipp Schütz will den Kontakt zur Spitze halten. Ab 17.30 Uhr erwartet die ACL-Jugend den RSC Marktleugast.dlu

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren