Laden...
Lichtenfels
Ringen

AC Lichtenfels gerät zu hoch in Rückstand

Den Lichtenfelsern gelingt in Hallbergmoos keine Revanche. Zur Pause liegt der Gast mit 4:14 zurück und verkürzt nur noch auf 13:19.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Lichtenfelser Bastian Hoffmann (rechts) verkürzte in Hallbergmoos mit einem Schultersieg den klaren Anfangsrückstand, für eine Wende reichte es für den ACL aber nicht mehr.  Foto: Archiv/Gunther Czepera
Der Lichtenfelser Bastian Hoffmann (rechts) verkürzte in Hallbergmoos mit einem Schultersieg den klaren Anfangsrückstand, für eine Wende reichte es für den ACL aber nicht mehr. Foto: Archiv/Gunther Czepera

Nach der 12:13-Niederlage im Hinkampf waren die Bundesliga-Ringer des AC Lichtenfels beim SV Hallbergmoos am Samstagabend auf Revanche aus. In einem Kampf, der nach der Waage erneut aussichtsreich schien - selbst ohne die ursprünglich eingeplanten Ringer für die 130-Kilo-Klasse Freistil sowie im 75-Kilo-Greco-Limit - setzte es für den ACL eine 13:19-Niederlage.

Savchevs Niederlage nicht einkalkuliert

Nicht zuletzt eine überraschende Schulterniederlage von Rumen Savchev sorgte für einen 4:14-Pausenrückstand. Die zweite Hälfte lief mit 9:5 für die Oberfranken besser, doch reichte dies nicht, um die ersten Punkte in dieser Saison auf die Habenseite zu bringen.

57 kg, griechisch-römisch: Der ACler Mario Petrov sah gegen Anders Rönnigen kein Land. Nach zwei Wertungen bekam der aktivere Hallbergmooser die Oberlage zugesprochen. In dieser Position punktete er mit mehreren großen und einer kleinen Wertung und beendete den Kampf noch in der ersten Runde vorzeitig (0:4).

130 kg, Freistil: ACL-Kapitän Christoph Meixner rückte ins Schwergewicht auf. Gegen Ahmed Bilici tat sich der Lichtenfelser schwer und konnte bis zum Ende der ersten Runde fünf Zweierwertungen und die vorzeitige Punktniederlage im zweiten Durchgang nicht verhindern (0:8).

Duman siegt vorzeitig

61 kg, Fr.: Den ersten Grund zum Feiern lieferte Ahmet Duman den Lichtenfelser Fans. Nach 20 Sekunden hatte er sich die erste Wertung gegen Yannick Ketterer gesichert und ließ weitere am Boden folgen. Nach 71 Sekunden hatte Duman die benötigten Punkte zum vorzeitigen Sieg zusammen (4:8).

98 kg, gr.-röm.: Zum ersten Mal im Halbschwergewicht eingesetzt traf Alex Szöke auf den Hallbergmooser Vikius Laurtinaitis. Als aktiverer Ringer führte der ACler nach der ersten Runde mit 3:0. Danach drehte Laurtinaitis den Spieß um und gewann etwas glücklich mit 6:3 (4:10).

66 kg, gr.-röm.: Rumen Savchev ging gegen Justas Petravicius beherzt ans Werk. Der Gastgeber erzielte aber gleich eine Viererwertung. Savchev schloss mit einer Zweierwertung auf, ehe er sich kurz darauf in der gefährlichen Lage wiederfand, aus der es kein Entkommen mehr geben sollte (4:14).

86 kg, Fr.: Der ACler Andrzej Sokalski geriet gegen Ergün Aydin nach einem Beinangriff in Rückstand. Danach rangen beide Aktive strategisch, was zu Passivitätsermahnungen auf beiden Seiten führte. In Runde 2 verkürzte Sokalski auf 1:2. Da dem Unparteiischen in der Folge erneut zu wenig passierte, wurde eine zweite Aktivitätszeit, diesmal gegen den Lichtenfelser ausgesprochen. Aydin punktete innerhalb der Aktivitätszeit, womit er auf 1:4 erhöhte (4:16).

Hoffmann feiert Schuletersieg

71 kg, Fr.: Als Favorit ging Bastian Hoffmann in seinen Kampf mit Andreas Walbrunn. Nach einem kurzen Abtasten erzielte der ACler die ersten Wertungen. Mit einem Vierer brachte er seinen Gegner in die gefährliche Lage, aus der er ihn nach 90 Sekunden schulterte (8:16).

80 kg, gr.-röm.: Tobias Schütz arbeitete mit seiner Physis Guido Gretschel sukzessive auf. Am Boden drehte er den Hallbergmooser zweimal. Auch in Runde 2 setzte Schütz seinen Gegner unter Druck. Trotz eines Gegenpunktes brachte der ACler den Kampf mit 6:1 über die Zeit (10:16).

75 kg, gr.-röm.: Im ungewohnten klassischen Stil musste Johannes Lurz aushelfen. Gegen Artur Tatarinov geriet er als passiverer Ringer in die Bodenlage und konnte zwei Gegenpunkte nicht verhindern. In der zweiten Runde ein ähnliches Bild: Tatarinov wurde für seine Aktivität belohnt und verbuchte mit dem 9:0 drei Mannschaftspunkte zu 19:10-Führung. Damit war die Begegnung vor dem letzten Kampf entschieden.

75 kg, Fr.: In dem traf Krum Chuchurov auf den Gastgeber Michael Prill. Der ACler war der Aktivere, sicherte zweimal die Oberlage und damit die ersten vier Punkte, ehe er eine Aktivi-tätszeit und 30 Sekunden später einen weiteren Punkt zum Pausenstand von 5:0 bekam. Nach der Unterbrechung gelang es ihm, zwei weitere Male zu punkten und auch eine zweite Aktivitätszeit erfolgreich zu verteidigen, um letztlich als 10:0-Punktsieger von der Matte zu gehen (13:19).dam