Laden...
Lichtenfels
Fussball-Kreisligen

Zwei Derbys steigen in der Kreisliga

Lettenreuth empfängt am Samstag den SCW Obermain, die "Jura-Boys" treffen zu Hause auf die SG Roth-Main.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Arnsteiner Spielertrainer Sebastian Hopfenmüller verwandelt in der letzten Aktion des Spiels den Elfmeter zum 1:1 Endstand. Am Samstag treffen die "Jura-Boys" auf die SG Roth-Main.  Foto: Czepera
Der Arnsteiner Spielertrainer Sebastian Hopfenmüller verwandelt in der letzten Aktion des Spiels den Elfmeter zum 1:1 Endstand. Am Samstag treffen die "Jura-Boys" auf die SG Roth-Main. Foto: Czepera
Im ersten Spiel der Rückrunde gastiert der "Herbstmeister" TSV Meeder in der Fußball-Kreisliga Coburg/Lichtenfels bereits am heutigen Samstag beim Tabellenelften FC Coburg II. Der Rangzweite TSV Pfarrweisach hat gegen den Drittletzten TSV Bad Rodach Heimrecht. Vor schweren Auswärtsaufgaben stehen der TSV Staffelstein beim SV Ketschendorf und der Schwabthaler SV bei der TSG Niederfüllbach. In der Kreisliga Kronach stehen zwei Lichtenfelser Landkreis-Derbys auf dem Programm.


Kreisliga Coburg/Lichtenfels

SV Ketschendorf -
TSV Staffelstein

Nach der etwas unglücklichen 1:2-Niederlage beim TSSV Fürth a. B. geht die Talfahrt des TSV Staffelstein weiter. Inzwischen sind die Badstädter auf den zehnten Tabellenplatz abgerutscht.
Der Abstand zur Schleuderplatzzone ist nicht mehr allzu groß. Beim SV Ketschendorf, der zwölf Punkte mehr als der TSV auf seinem Konto hat, stehen die Gäste vor einer Bewährungsprobe.

TSG Niederfüllbach -
Schwabthaler SV

Der Schwabthaler SV ging zwar bei den Coburg Locals nach 20 Minuten in Führung, unterlag aber noch mit 1:2. Einmal mehr war der Angriff des SSV nur eine stumpfe Waffe. Nach dieser erneuten Niederlage haben die Fußballer aus dem Lautergrund die "Rote Laterne" übernommen. Der TSG Niederfüllbach (7.) ist mit ihrem 1:0-Heimsieg gegen den Vierten VfB Einberg ein Achtungserfolg gelungen.


Kreisliga Kronach

SC Jura Arnstein -
SG Roth-Main

Mit einem verwandelten Strafstoß in der Schlussminute rettete der Aufsteiger SC Jura Arnstein (12.) gegen den Vorletzten TSF Theisenort wenigstens einen Punkt (1:1). Die SG Roth-Main entführte mit einer kämpferisch starken Gesamtleistung drei Punkte beim wankelmütigen VfR Johannisthal. Mit einem Sieg könnten die "Jura-Boys" mit den Gästen nach Punkten gleichziehen.

SpVgg Lettenreuth -
SCW Obermain

Der Spitzenreiter SpVgg Lettenreuth lag am vergangen Wochenende gegen den Achten SV Wolfers-/Neuengrün nach einer Stunde bereits klar mit 3:0 in Führung und musste in der Schlussphase der Partie noch um den 3:2-Sieg bangen. Erst wenige Augenblicke vor dem Abpfiff kassierte der SCW Obermain nach seiner 2:1-Führung beim Tabellenvierten TSV Steinberg den Ausgleich. Ob es auch bei diesem Spiel so eng zugeht?

FC Marktgraitz -
TSV Weißenbrunn

Auch im Spiel des Zweiten FC Marktgraitz beim TSV Ludwigsstadt ist die Entscheidung erst kurz vor Schluss gefallen. Der FCM-Spieler Ritzel schob das Leder in der 88. Minute völlig freistehend zum 1:0-Siegtreffer für die "Graatzer" über die Linie. Der Rangdritte TSV Weißenbrunn landete beim Schlusslicht SG Rothenkirchen einen 3:2-Zittersieg. Die Platzherren erwarten bei diesem Topspiel zahlreiche Zuschauer.

FC Schwürbitz -
SV Wolfers-/Neuengrün

Der stark ersatzgeschwächte FC Schwürbitz konnte trotz seines lobenswerten kämpferischen Einsatzes gegen den FC Stockheim eine 0:2-Niederlage nicht verhindern. Die Gäste aus dem Wallenfelser Ortsteil liegen gegenüber der Konkurrenz mit einer Begegnung im Rückstand und schielen trotz der jüngsten Niederlage bei der SpVgg Lettenreuth noch immer auf den Aufstiegsrelegationsplatz.


Kreisliga Bamberg

SpVgg Rattelsdorf -
SV Dörfleins

Keine Punkte und keine Tore hat es am vergangenen Wochenende für beide Teams gegeben. Die SpVgg Rattelsdorf unterlag beim ASV Naisa mit 0:2, und der Bezirksliga-Absteiger SV Dörfleins musste gegen den SV Ober-/Unterharnsbach eine 0:1-Heimniederlage hinnehmen. Dies war zugleich die dritte Pleite der "Grün-Weißen" am Stück. Beide Mannschaften stehen in der unteren Hälfte der Tabelle, möchten aber wieder in die Erfolgsspur kommen.

SV Zapfendorf - SV Würgau
Mit einem ausgeglichenen Torverhältnis von 20:20 und mit 20 Punkten nimmt der Aufsteiger SV Zapfendorf derzeit den neunten Platz in der Kreisliga Bamberg ein. Die Platzherren liegen damit im Soll. Der SV Würgau ist zu Hause im Spitzenspiel gegen den TSV Schlüsselfeld mit einem blauen Auge davongekommen. Thomas Will verwandelte für den SVW in der Schlussphase der spannenden Partie einen Strafstoß zum 1:1.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren