Laden...
Trieb
Mountainbike

Wetter meint es gut mit Bikern

Beim 19. Franken-Bike-Marathon belegen Schneidawind, Partheymüller, Schmittlutz, Yvonne und Kerstin Kuhnlein Spitzenplätze.
Artikel drucken Artikel einbetten
Langstreckler bei der Überfahrt der Hellweg-Brücke Foto: Helmut Peschel
Langstreckler bei der Überfahrt der Hellweg-Brücke Foto: Helmut Peschel
+1 Bild
Erstaunlich gut schnitten die heimischen Fahrer beim Franken-Bike-Marathon ab, den der RVC Trieb zum 19. Mal veranstaltete. Auf der Langdistanz kamen die Lokalmatadoren Christian Schneidawind und Kerstin Kuhnlein vom gastgebenden RVC jeweils auf den zweiten Platz hinter Andreas Schrottenbaum vom RSV Passau und Vorjahressiegerin Birgit Hühnlein vom RC Allgäu. Auf der Mitteldistanz waren die heimischen Biker sogar an der Spitze. Yvonne Kuhnlein siegte bei den Damen. Bei den Herren war der Marktgraitzer Toni Partheymüller vor dem Trieber Uli Schmittlutz erfolgreich.


Rund 750 Biker am Start

Nach der Regenperiode meinte es das Wetter gut mit der bayerischen Mountainbike-Elite, die dieses Mal zum Teil auch um die bayerische Meisterschaft fuhr.
RVC-Vorsitzender und Streckenchef Bernhard Kraus schickte rund 750 Fahrer auf die Strecken des Frankenbike-Marathons, den die MTB-Zeitschrift "Bike" vor kurzem in die Top Ten der kultigsten MTB-Marathons erhoben hat.
Über 100 Starter gingen auf die Langdistanz. 87 Kilometer und mehr als 2400 Höhenmeter waren hierbei zu bewältigen. Eine Dreiergruppe unter der Führung von Christian Schneidawind (RVC Trieb) setzte sich zügig ab und war bereits nach etwa einer Stunde und 29 Kilometern wieder am Sportplatz des FC Trieb. Auch in der zweiten Hälfte der ersten Runde gaben die Herren ordentlich Gummi und hielten ihren hohen Geschwindigkeitsschnitt.
In der zweiten Runde musste Schneidawind jedoch die Führung an den späteren Sieger Andreas Schrottenbaum vom RSV Passau abgeben und kam nach 3:43,34 Std. zwei Minuten nach Schrottenbaum ins Ziel. Der dritte Platz ging an Benedikt Diepold (Run & Bike Kelheim).
Bei den Damen gelang - wie im Vorjahr - der Allgäuerin Birgit Hühnlein der schnellste Lauf. Den zweiten Rang belegte Kerstin Kuhnlein vom RVC Trieb. Mit lediglich 20 Sekunden Rückstand komplettierte Felicitas Geiger, die lange Zeit für den RVC Trieb an den Start gegangen ist, das Siegerpodest.
Für Andreas Schrottenbaum bedeutete dies den bayerischen Meistertitel in der Altersklasse Elite. Felicitas Geiger nahm diesen Titel in der Wertung Damen 1 mit nach Hause. Birgit Hühnlein tat dies bei den Damen 2 vor Vizemeisterin Kerstin Kuhnlein.
Die Altersklasse Master 2 wurde von Michael Venus (St. Engelmar) beherrscht.


350 Mitteldistanz-Fahrer

Auf der Mitteldistanz über 48 km (1400 Höhenmeter) ging es um die bayerische Meisterschaft der U19. In einem Abstand von 20 Minuten ertönte für zirka 350 Lizenz- und Breitensportler der Startschuss. Rund 2:13 Std. später erreichte Thomas Kletzenbauer (Equipe Velo Oberland) als bayerischer U19-Meister das Ziel. Der zweite Platz ging an Jordan Haarpaintner (Sportpark Au) vor Dominik Thiel (BSB Bayreuth). Die weibliche Konkurrenz entschied Hanna Zuber von der BSB Bayreuth vor Lea Kremsreiter (Stieglbauer Racingteam) für sich. Position 3 erkämpfte sich Marina Schmitt von den Veitensteinbikern.
In der Gesamtwertung Mitteldistanz des Franken-Bike-Marathons ergaben sich weitere Podestplätze für die heimischen Fahrer. Yvonne Kuhnlein fuhr die schnellste Damenrunde. 2:41 Stunden benötigte sie und sicherte sich Platz 1 bei den Damen 1. Die Ränge 2 und 3 gingen an Kristina Sendel (Team Icehouse) und Melanie Lorenz, die ihre Lorbeeren für die Sparkasse Coburg-Lichtenfels einfuhr.


Krampf entscheidet Zweikampf

Bei den Herren lieferten sich Uli Schmittlutz vom RVC Trieb, der lange führte, und der Marktgraitzer Toni Partheymüller (RV Viktoria Wombach), der eine woche zuvor den Platz 3 bei der "Deutschen" im MTB-Sprint eingefahren hatte, ein hartes Rennen. Einige Kilometer vor dem Ziel konnte sich Schmittlutz ab, ehe ihn ein Muskelkrampf zu einer Pause zwang. Dies nutzte Partheymüller aus und erreichte als Erster das Ziel vor Schmittlutz und dem Hilpoltsteiner Mirko Fabera.
Der Strössendorfer Thomas Groß stand in der Altersklasse Senioren 3 auf dem Podest ganz oben. Flankiert wurde er von Felix Kurth vom Team RADies-chen und Harald Höhn vom SV Bergdorf Höhn. Heinrich Grebner vom TV Weismain konnte noch ein einheimischer gewann die Klasse Senioren 4 vor dem Warmensteinacher Peter Genser und Robert Matzke von der DAV-Sektion Neustadt/Coburg.
Auf der Kurzstrecke wurden ebenfalls bayerische Meister ermittelt. Hier traten jedoch keine einheimischen Starter an. In der Gesamtwertung erreichte die U15-Fahrerin Eva Wagner vom RVC Trieb Rang 6. Sascha Liebrenz (RVC Trieb) fuhr sich auf Platz 3 bei den Herren. In der Sonderwertung "Enduro", in der nur MTBs über 13 Kilo Gewicht und mindestens 150 Millimeter Federweg gewertet wurden, wurde der Marktzeulner Thomas Proske (RVC Trieb) Fünfter.
Die Unternehmenswertung gewann "Run & Bike Team" der HUK-Coburg mit ihrem Unternehmensvorstand vor "Johnson Matthey" (Redwitz) und der Unternehmensgruppe Hoffmann (Lichtenfels) für sich. Ergebnisse unter www.rvctrieb.de

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren