Ebensfeld
Fußball-Landesliga Nordwest

Trotz bester Chancen keine Punkte für Ebensfeld

Am letzten Spieltag vor der Winterpause hat der TSV Ebensfeld bei der TG Höchberg eine 1:4-Niederlage kassiert und geht als Drittletzter der Tabelle ins neues Jahr.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der aufgerückte Ebensfelder Daniel Alt (links) zieht ab, verfehlt sein Ziel aber deutlich. Der Höchberger Tristan Schmid (Nr. 20, rechts) kann nicht mehr entscheidend eingreifen. Foto: Dominik Großpietsch
Der aufgerückte Ebensfelder Daniel Alt (links) zieht ab, verfehlt sein Ziel aber deutlich. Der Höchberger Tristan Schmid (Nr. 20, rechts) kann nicht mehr entscheidend eingreifen. Foto: Dominik Großpietsch
Trotz des ungewohnten Kunstrasens bestimmte der Aufsteiger in der Anfangsphase das Spielgeschehen. Bereits nach fünf Spielminuten ergab sich die erste gute Gelegenheit aus einer Standardsituation. Ein abgefälschter Freistoß von Christian Quinger wurde jedoch eine Beute des Höchberger Schlussmannes. Die große Möglichkeit zur Führung bot sich nur wenige Minuten später. Kevin Popp setzte sich bis zur Grundlinie durch und legte mustergültig quer auf den am Elfmeterpunkt freistehenden Sebastian Amon, der direkt abzog, doch Torhüter Matthias Wohlfart fischte den Ball mit einem sensationellen Reflex aus der Torecke.


Dierauf aus spitzem Winkel

Nach einer Viertelstunde waren erneut die Jungs von TSV-Trainer Klaus Gunreben am Drücker.
Nach einem Einwurf drang Reiner Dierauf in den Strafraum ein, aber sein Schuss aus spitzem Winkel stellte keine Gefahr für den Höchberger Schlussmann dar.
Die kalte Dusche folgte im direkten Gegenzug. Die Gastgeber trugen über einen schnellen Angriff vor, der Ball wurde von der Ebensfelder Abwehr zu kurz abgewehrt, und Andreas Kirchner drosch die Kugel aus 20 m unhaltbar zum 1:0 in die Maschen.
Dieser Treffer zeigte Wirkung bei den Ebensfeldern. Fortan übernahmen die Höchberger das Kommando, ohne jedoch zwingende Torchancen herauszuspielen. In der 40. Min. wurde nach einer schönen Kombination Dominik Kremer an der Strafraumgrenze freigespielt und kam unbedrängt zum Abschluss, doch sein Schuss drehte sich nach außen weg und flog knapp am Tor vorbei.


2:0 mit dem Pausenpfiff

Besser machten es erneut die Hausherren mit dem Pausenpfiff. Ein Freistoß an der Mittellinie wurde hoch in den Strafraum geschlagen, wo Torjäger Tobias Riedner den Ball mit dem Hinterkopf zum 2:0 ins Tor verlängerte.
Nach dem Seitenwechsel gehörten die Anfangsminuten wieder den "Gelb-Weißen". Es war der eingewechselte Benedikt Quinger, der nur drei Minuten nach Wiederanpfiff mit einem satten Schuss aus 16 m am starken Schlussmann der Gastgeber scheiterte, der gerade noch die Fäuste hochriss. Aber nur zwei Minuten später musste auch er das erste Mal hinter sich greifen. Als sich nach einem von der Mittellinie in den "Sechzehner" geschlagenen Freistoß Verteidiger und der Torhüter gegenseitig behinderten, stand Benedikt Quinger frei vor dem leeren Tor und brauchte den Ball nur noch zum 1:2 einzunicken.


Hoffnung im Keim erstickt

Doch die Höchberger erstickten sofort jede Hoffnung der Ebensfelder im Keim. Nach einem unnötigen Eckball stand Matthias Grünewald am langen Pfosten völlig frei und köpfte unbedrängt zum 3:1 ein. Bei nun strömendem Regen war die Partie gelaufen. Die Gastgeber konnten die Führung sogar noch ausbauen. Nach einer Flanke stand Alexander Priesnitz ungedeckt im Strafraum der Ebens-felder und brauchte nur noch den Fuß hinzuhalten - 4:1.
Die unermüdlichen Oberfranken steckten jedoch nie auf und hatten nochmals Gelegenheit zur Ergebniskosmetik. Aber ein Geschoss von Daniel Alt aus 20 m strich knapp über die Latte des TG Tores. So blieb es im letzten Spiel des Jahres 2015 beim nicht unverdienten, aber um ein bis zwei Tore zu hoch ausgefallenen Sieg für Höchberg. Häu


Die Statistik

TG Höchberg: Wohlfahrt - Grünewald, Priesnitz, Kirchner, Woller (81. Schmitt) Riedner (89. Borgmann), Hippacher, Schiebel, Pfeuffer, Ettinger (46. Karl), Schmid / TSV Ebensfeld: Bablitschky, Grünert (74. Scheler), Stölzel, Alt, C. Quinger, Dierauf (75. Degel) Eideloth, Popp, Kremer, Häublein (46. B. Quinger), Amon / SR: Windisch (Heßdorf) / Zuschauer: 80 / Tore: 1:0 Kirchnner (16.), 2:0 Riedner (44.), 2:1 B. Quinger (50.), 3:1 Grünewald (51.), 4:1 Priesnitz (72.)
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren