Michelau
Handball

TV Michelau: Ein knapper Sieg war nicht genug

Der TV Michelau gewinnt das zweite Entscheidungsspiel zwar mit 28:27, verpasst aber dennoch den Aufstieg in die Bezirksliga.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Michelauer Florian Bernecker (Mitte) war kaum zu stoppen. Foto: Uwe Gick
Der Michelauer Florian Bernecker (Mitte) war kaum zu stoppen. Foto: Uwe Gick
Für die Handballer des TV Michelau ist der Traum von der Meisterschaft geplatzt. Im zweiten Relegationsspiel zum Aufstieg in die Bezirksliga besiegte die Mannschaft von Hans Borchert ihren Kontrahenten vom TV Ebersdorf mit 28:27. Aber dies war nach der 23:24-Niederlage vom Hinspiel genau ein Tor zu wenig für die Korbmacher, sodass es die Ebersdorfer waren, die vor über 600 Zuschauern den Bezirksklassen-Meistertitel und den damit verbundenen Aufstieg feierten.


Große Enttäuschung

Die Enttäuschung über die verpasste Chance stand Hans Borchert, den Spielern und der großen Anhängerschaft ins Gesicht geschrieben. 45 Minuten lang hatten die Gastgeber wie der sichere Sieger ausgesehen. Michelau hatte die Partie förmlich dominiert und konnte es nach dem Abpfiff nicht fassen, eine 20:12-Führung (40.) noch verspielt zu haben. "Uns sind in den letzten zehn Minuten zu viele Fehler passiert", erklärte der Michelauer Trainer.
Wenige Stunden nach der Partie hatte sich der Frust beim TVM weitgehend gelegt. Bei der "Nichtaufstiegsfeier" in der Angerturnhalle überwog der Stolz, sich in der ersten Saison nach dem Wiedereinstieg derart überzeugend präsentiert zu haben.
Der TV Michelau war sehr gut eingestellt in die Partie gestartet. Der Gastgeber ließ die Ebersdorfer durch seine Top-Abwehr nicht zur Entfaltung kommen. Im Angriff zeigte die Borchert-Mannschaft gute Spielzüge. Besonders oft wurde David Günther auf Rechtsaußen freigespielt. Und auch Florian und Sascha Bernecker sowie Leo Eisele brachten ihre Würfe sicher im Gästegehäuse unter.
Während Ebersdorf noch vier Strafwürfe benötige, um wenigstens acht Tore im TVM-Gehäuse unterzubringen, war es bei den Michelauern das hervorragend funktionierende Mannschaftsspiel, das zum klaren 15:8-Pausenvorsprung geführt hatte.
Die Michelauer machten mit dem Wiederbeginn genau da weiter, wo sie nach 30 Minuten aufgehört hatten. Daniel Pfaff, Florian Bernecker und Markus Heide markierten nach 40 Minuten das 20:12. Trotz nachlassender Abwehr und mehrfachem Unterzahlspiel lag Michelau auch nach 51 Minuten noch mit sieben Toren vorne.
Durch weitere Unkonzentriertheiten und nachlassende Kraft der Korbmacher witterte Ebersdorf Morgenluft. Immer wieder bekam der TVE Siebenmeter (insgesamt 13) zugesprochen, die Ralf Büttner und Mario Schimpel fast alle verwandelten. Dramatisch wurde es, als nach knapp 59 Minuten Ebersdorf schließlich den 27:27-Gleichstand bejubelte. Dem TVM hatten durch Unterzahl die Anspielstationen gefehlt, wodurch sich Fehler entwickelten. So war der letzte Treffer durch Florian Bernecker nur noch ein schwacher Trost für den TV Michelau - ein Siegtor, das keine Bedeutung hatte. red
TV Michelau: Müller/Mi. Heide - R. Eisele, Pfaff (1), L. Eisele (2), F. Bernecker (9/3), Gäbelein, Weisser, Ma. Heide (4), Engelmann (1), Borchert, S. Bernecker (3), Günther (7), Fiedler (1)
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren