Mit zwei Bussen waren die Anhänger aus Bad Staffelstein zum Sportgelände von Saas nach Bayreuth gereist - und bekamen einen echten Fußball-Krimi zu sehen.
Nach einer kurzen Abtastphase kam Wiesau in der 11. Minute das erste Mal vor das Tor von Sebastian Titze. Eine Flanke von der Wiesauer Nr. 10, Fabian Bartl, konnte der Torhüter der Staffelsteiner noch an die Querlatte lenken, doch von dort kam der Ball genau zu Daniel Wölfel, der ungehindert zum 1:0 einköpfte.
Die beste Chance zum Ausgleich des TSV Staffelstein hatte Dennis Schunke (21.), als er völlig unbedrängt im Strafraum an den Ball kam, doch sein Schuss war zu unplatziert, so dass der Torhüter der SpVgg Wiesau, Volker Höcht, per Fußabwehr klären konnte.
Im Gegenzug musste Sebastian Titze weit aus seinem Kasten eilen, um ebenfalls mit dem Fuß zu klären. Die Abwehr des TSV Staffelstein wirkte zu diesem Zeitpunkt etwas nervös. In der 30. Minute kam wieder Fabian Bartl auf der rechten Seite durch. Seine Flanke kam genau auf den Fuß von Daniel Wölfel, der mit seinem zweiten Treffer das 2:0 für Wiesau markierte.
Nun kam der TSV Staffelstein langsam in Tritt und bekam etwas Oberwasser. Einen Schuss von Alexander Zillig konnte Volker Höcht im Tor der Wiesauer nur abwehren. In Torjäger-Manier stand die Nr. 9 des TSV, Maximilian Dietz, goldrichtig und schob das Leder aus fünf Metern zum 2:1 ins Netz.
In der 42. Minute beging der Wiesauer Lars Saller ein rüdes Foul an Torhüter Titze und flog mit "Rot" vom Platz. Mit 2:1 ging es dann in die Pause.
Die erste Großchance in der zweiten Hälfte hatte der TSV Staffelstein, als sich Maxi Dietz und Lukas Wich nach einer flachen Hereingabe gegenseitig am Torschuss hinderten. Jetzt wurde das Spiel etwas körperbetonter, und es gab es einige gelbe Karten vom sehr gut leitenden Schiedsrichter Sebastian Demel vom TSV Küps, der mit seiner ruhigen Art nichts weiter aufkommen ließ.
Der TSV gab auf dem rutschigen Rasen in Bayreuth niemals auf und erkämpfte sich ein leichtes Übergewicht im Mittelfeld. Nach schönem Zuspiel von dem, wie schon letzte Woche, wieder sehr gut aufgelegten Jugendspieler Lukas Wich in den Lauf von Alexander Zillig, ließ sich dieser die Chance nicht entgehen und schoss zum viel umjubelten 2:2-Ausgleich ein.
Eine klare Chance hatte aber auch die SpVgg Wiesau, als wieder der gefährliche Daniel Wölfel (84.) allein vor Torhüter Titze auftauchte und den Ball - zum Glück für den TSV Staffelstein - nur an den linken Pfosten schob.
In der 88. Minute flankte Sebastian Koch (TSV Staffelstein) gefühlvoll auf den langen Pfosten, wo Alexander Zillig den Ball direkt nahm, doch der Torhüter der Wiesauer stand genau richtig und wehrte den Schuss ab.

Lukas Wich nimmt Maß


Als sich die meisten schon auf eine Verlängerung eingestellt hatten, bekam der TSV in der 93. Minute noch einen Freistoß auf der linken Seite zugesprochen. Der junge Lukas Wich legte sich das Leder zurecht und zirkelte es über den schlecht postierten Torhüter Volker Höcht, zum Entsetzen des Wiesauer Anhangs, ins lange Eck. Der Jubel beim zahlreichen Anhang des TSV Staffelstein kannte keine Grenzen mehr, als der Schiedsrichter kurz danach die Partie beendete.
SpVgg Wiesau: Höcht - Dutz, Hollmann, Haberzettel, Spörrer, Lauton, Saller, Höfer, Gebhard, Bartel, Wölfel / TSV Staffelstein: Titze - Goller, Ries (58. Ernst), Elflein, Koch, Wich, Schunke, Zillig, Dietz, Utzmann, B. Quinger / Schiedsrichter: Sebastian Demel (TSV Küps) / Zuschauer: 450 / Rote Karte: Lars Saller (Wiesau) / Tore: 1:0 Daniel Wölfel (11.), 2:0 Daniel Wölfel (30.), 2:1 Maximilian Dietz (39.), 2:2 Alexander Zillig (78.), 2:3 Lukas Wich (93.)