Bad Staffelstein

Staffelstein verliert beim Konkurrenten Kulmbach

Die Bezirksoberliga-Basketballer des TSV Staffelstein haben beim ATS Kulmbach deutlich mit 61:78 (28:39) verloren. Die bis dato punktgleichen Gastgeber haben damit den Anschluss an die obere Tabellenhälfte hergestellt. Die Staffelsteiner müssen ihren Blick eher nach unten richten.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die beiden Topscorer beim Kampf unter dem Korb: Der Staffelsteiner Klaus Albert (links, 33 Punkte) wird hier vom ATSler Lukas Mallanik (29 Punkte) gefoult.  Foto: Karl Heinz Weber
Die beiden Topscorer beim Kampf unter dem Korb: Der Staffelsteiner Klaus Albert (links, 33 Punkte) wird hier vom ATSler Lukas Mallanik (29 Punkte) gefoult. Foto: Karl Heinz Weber
Vor allem in den Vierteln 2 und 3 stellte der ATS die Weichen auf Sieg.
Das Hinspiel hatten die TSVler noch gewonnen. Kulmbach war auf Revanche aus. Die Vorzeichen bei den Gästen standen nicht gut, traten sie doch nur zu siebt gegen die elf Kulmbacher an. Allerdings fehlte den Gastgebern mit Heiko Rüger ein "Großer", der dem überragenden Staffelsteiner, Klaus Albert, hätte Paroli bieten können. Albert kam am Ende auf 33 Punkte und zog etliche Fouls, die ihn 22-mal an die Freiwurflinie brachten. Von dort war der TSVler 15-mal erfolgreich.

Kulmbacher treffen von außen

Nach einem ausgeglichenen ersten Viertel (15:13) erhöhten die Kulmbacher den Druck und versuchten von außen die Übermacht der Gäste am Brett zu kompensieren. So war es Lukas Mallanik, der mit Dreiern die Hausherren mit 22:14 nach vorne warf.
Auch das schnelle Spiel der ATSler tat ein Übriges dazu. Dank einer guten Freiwurfquote von über 70 Prozent bauten die Kulmbacher ihre Führung bis zur 17. Min. auf zehn Punkte aus und gaben diese bis zur Pause auch nicht mehr ab (39:28).

Entscheidung im dritten Viertel

Doch die Messe war noch nicht gelesen, schließlich weiß man beim ATS, dass die Mannschaft im dritten Viertel oft Probleme bekommt. Doch diesmal hatten die Staffelsteiner nicht viel entgegenzusetzen. Der überragende Mallanik (29 Punkte/4 Dreier) und seine Mannschaft bauten den Vorsprung über 53:35 bis zum Ende des Viertels auf 60:41 aus. Ein ausgeglichenes letztes Viertel änderte am Ergebnis wenig. Der ATS setzte sich schließlich mit 78:61 verdient durch. red
TSV Staffelstein: Albert (33 Punkte/1 Dreier), Banks (14/2), L. Gärtner (8), Feulner (6), Förner, Heidenreich, Schoger


Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren