Laden...
Bad Staffelstein
Kreisliga Coburg/Lichtenfels

Staffelstein rettet sich mit Heimsieg

Zum Abschluss in der Fußball-Kreisliga Coburg/Lichtenfels hat sich der SV Ketschendorf mit einem 6:1-Sieg in Neustadt Rang 2 vor dem Ebersdorf gesichert.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Fürther Stefan Karl (rechts) kann mit der Fußspitze den Ball vor Christoph Kolb zur Ecke abwehren. Foto: Hartmut Klamm
Der Fürther Stefan Karl (rechts) kann mit der Fußspitze den Ball vor Christoph Kolb zur Ecke abwehren. Foto: Hartmut Klamm
Die Ebersdorfer patzten beim 2:2 gegen den FC Coburg II. Die Coburger Reserve hat sich so ein Entscheidungsspiel gegen den TSV Rodach gesichert, wo sie noch die Chance hat, direkt in der Liga zu bleiben oder - im Falle einer Niederlage - sich ein weiteres Jahr über die Relegation zu holen.
Ein Entscheidungsspiel gibt es auch um den zweiten Abstiegsplatz. Sowohl der Schwabthaler SV (3:2 gegen die Coburg Locals) als auch der SV Heilgersdorf (3:2 gegen TSV Bad Rodach) siegten und müssen nun im direkten Duell versuchen, die Teilnahme an der Relegation zu sichern. Ans rettende Ufer kletterte mit einem 3:1-Sieg über den TSSV Fürth am Berg der TSV Staffelstein.


TSV Staffelstein - TSSV Fürth a. Berg 3:1

Beim TSV Staffelstein merkt man, dass sie der Relegation aus dem Wege gehen wollten. Die Heimelf setzte die Fürther Abwehr unter Druck und hatte schon in der 3. Min durch Erbil Demirel einen Lattenschuss zu verzeichnen. Staffelstein griff den Gegner früh an und provozierte immer wieder Fehlpässe. In der 12. Min. vollendete Dennis Schunke eine Freistoßflanke zum 1:0. In der 22. Min. wehrte der Fürther Torhüter eine Flanke per Faust zu kurz ab, den Schuss von Demirel konnte die Abwehr noch abblocken, doch der Nachschuss von Dennis Schunke fand den Weg zum 2:0 ins Netz. In der 30. Min. setzte sich Christoph Kolb auf der linken Seite durch, seine Flanke fand Demirel, der aus elf Metern unhaltbar einnetzte. Nach dem Seitenwechsel kam der Gast mit dem Wind im Rücken besser ins Spiel. In der 52. Min. musste sich TSV-Torhüter Sebastian Titze mächtig strecken, um einen Schuss aus dem Eck zu fischen. Die Fürther kamen nun doch zu einigen guten Torchancen, die aber entweder knapp das Tor verfehlten oder es war bei Titze Endstation. In der 80. Min. wurde ein Gast im Strafraum zu Fall gebracht, den Elfmeter verwandelte Spielertrainer Achim Engel zum 3:1. hakl


Schwabthaler SV - Coburg Locals 3:2

Die Heimelf hatte vor 110 Zuschauern nach fünf Minuten durch Spörl eine gute Torchance. Im Gegenzug köpfte Sonnenberg an die Latte und den Abpraller schob er zum 0:1 ins Netz. Nach 16 Minuten lenkte der Gästetorwart einen Schuss von Schaller an die Latte und ein Gästespieler kratzte den Ball noch von der Linie. Nach 33 Minuten wurde Schaller im Strafraum von den Beinen geholt. Spörl ließ sich die Elfmeterchance zum 1:1 nicht entgehen. Mit der zweiten Chance gelang den Gästen nach einem weiten Einwurf durch Wank das 1:2 (37.). Nach Chancen auf beiden Seiten fiel in der 72. Min. der erneute Ausgleich. Schaller ließ mit seinem Schuss dem Gästekeeper keine Chance. Vier Minuten später setzte sich Schaller wieder über links durch, sein präzises Zuspiel vollendete Zurek zum 3:2-Siegtreffer. dill

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren