Lichtenfels
Bezirksliga Ofr. West

SV Bosporus knackt den Lichtenfelser Heimnimbus

Der FC Lichtenfels verliert sein erstes Heimspiel der Saison. Der SV Bosporus Coburg entführt mit 1:0 die Punkte aus dem Karl-Fleschutz-Stadion.
Artikel drucken Artikel einbetten
FC Lichtenfels - SV Bosporus Coburg. Der Lichtenfelser Tobias Zollnhofer (links) wird hier vom Coburger Erdem Demirenzen hart angegangen.  Foto: Heike Günther
FC Lichtenfels - SV Bosporus Coburg. Der Lichtenfelser Tobias Zollnhofer (links) wird hier vom Coburger Erdem Demirenzen hart angegangen. Foto: Heike Günther
+2 Bilder
Der FC Lichenfels macht es im Titelrennen der Fußball-Bezirksliga Oberfranken West spannend. Nach seinem 0:1-Heimpatzer gegen den SV Bosporus Coburg hat die Mannschaft des Trainergespanns Grau/Goller nur noch vier Punkte Vorsprung vor dem mit 4:2 gegen den FC Oberhaid siegreichen Verfolger TSV Mönchröden. Die Chancen, noch auf Rang 2 zu klettern, verringerten sich für den Dritten SpVgg Ebing durch das 1:1 gegen den Vierten SV Merkendorf.
Der FSV Unterleiterbach verlor sein Heimspiel gegen den FC Mitwitz mit 1:3 und kann sich bei vier Punkten Vorsprung auf den ersten Relegationsplatz noch nicht in Sicherheit wiegen.


FC Lichtenfels - SV Bosporus Coburg 0:1

Zum ersten Mal in dieser Saison gingen die Lichtenfelser zuhause ohne Punkt vom Platz. Dabei begann die Partei vor 340 Zuschauern für die Platzherren vielversprechend. Nach fünf Minuten tauchte Fischer nach einer schönen Kombination allein vor dem Gästetor auf, scheiterte aber am guten Torwart Rutz. Das war es dann aber auch vonseiten der Gastgeber in Halbzeit 1. Die spielstarken Coburger ließen nun Ball und Gegner laufen und erarbeiteten sich eine optische Überlegenheit, ohne sich jedoch Riesenchancen herauszuarbeiten. Einzig Civelek war mit zwei Aktionen gefährlich. Bei einem Freistoß fand er in Torwart Ruck seinen Meister und einmal zielte er mit einem Schuss knapp drüber. Vor dem Seitenwechsel leistete sich Hellmuth kurz hintereinander zwei Fouls und wurde prompt vom kleinlich leitenden Schiedsrichter mit Gelb-Rot vom Feld geschickt. Das gleiche Schicksal ereilte dem Coburger Vogelmann kurz nach dem Seitenwechsel, sodass schnell wieder personeller Gleichstand herrschte.
Der FCL besann sich nun auf seine Tugenden und setzte den SV Bosporus stärker unter Druck. Umso überraschender fiel in dieser Phase der spielentscheidende Treffer. Nach einem Ballverlust der Heimelf lief Civelek allein auf Torwart Ruck zu und ließ diesem mit einem sehenswerten Schlenzer in den Winkel keine Chance. Als kurz darauf Chr. Goller Gelb-Rot sah, sanken die Hoffnungen der FCL-Fans auf einen Erfolg. Mit viel Kampfgeist erarbeiteten sich die Korbstädter einige Möglichkeiten. Einen Freistoß von Zollnhofer lenkte Gästetorwart Rutz gerade noch an die Querlatte. Lulei und Dietz besaßen ebenfalls noch Möglichkeiten zum Ausgleich, scheiterten aber an der vielbeinigen Gästeabwehr oder verfehlten das Tor. So blieb es beim nicht unverdienten Gästesieg. neck
FC Lichtenfels: Ruck - Panzer, Hellmuth, Schardt, Goller Chr., Scholz, Fischer (56. Dietz), Lulei, Oppel, Zollnhofer, Aumüller (84. Graf) / SV Bosporus Coburg: Rutz - Daghan, Savasan, Celik, Kilic, Demirezen, Knauer, Vogelmann, Civelek (59. Tokgöz), Kirtay, Bozkaya (88. Testa) / SR: Hundsdörfer (Weidenberg) / Zuschauer: 340 / Tor: 0:1 Civelek (56.) / Gelb-Rote Karten: Hellmuth (42., Foulspiel), Chr. Goller (62., Foulspiel) / Vogelmann (47., Foulspiel)


FSV Unterleiterbach - FC Mitwitz 1:3

Die Mitwitzer begannen furios und gingen bereits in der 3. Min. nach einem Eckball mit 1:0 in Führung. L. Fröba stand völlig frei und köpfte ein. Den FSVlern gelang es in den ersten 45 Minuten kaum, ihr Können unter Beweis zu stellen. Kurz vor der Pause gelang es M. Totz-auer auf der rechten Seite bis an die Grundlinie durchzudringen. Von dort passte er zielgenau zu S. Böhmer, der mühelos zum 0:2 einnetzte.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit machte der FSV Druck, kam aber zu keiner nennenswerten Torchance. Nach einer hervorragenden Flanke von T. Werner setzte T. Schneider den Kopfball nur knapp am Pfosten des FCM-Tores vorbei. Auf der Gegenseite lief M. Angermüller nach einem langen Ball aus abseitsverdächtiger Position alleine auf FSV-Schlussmann D. Schmuck zu. M. Barth berührte den Mitwitzer nur leicht, woraufhin er die Rote Karte sah. Der Freistoß von Johannes Müller wurde von der Mauer unhaltbar abgefälscht - 0:3. Im Gegenzug verkürzte Benjamin Schmitt mit einem herrlichen Lupfer auf 1:3 für Unterleiterbach, zu mehr reichte es aber nicht.
FSV Unterleiterbach: Schmuck - Walter, Scholz (46. T. Schneider), Epp, Barth, Werner, Ambros, Ebitsch, B. Schneider, Schmitt, Meli (46. Bayer) / FC Mitwitz: Winterstein - Ch. Müller, Hofmann (74. Angermüller), Engel, J. Müller (89. Gentzsch), L. Wrzyciel, J. Wrzyciel (75. Riedel), Totzauer, Böhmer, Fröba, Föhrwieser / SR: Bauer (Eggolsheim) / Zuschauer: 150 / Tore: 0:1 Fröba (3.), 0:2 Böhmer (43.), 0:3 J. Müller (87.), 1:3 B. Schmitt (88.) / Rote Karte: Barth (85.)


SpVgg Ebing - SV Merkendorf 1:1

Beide Trainer mussten auf mehrere Stammspieler verzichten, trotzdem entwickelte sich vor 240 Zuschauern zunächst ein ansehnliches Spielkreisduell. In der ersten Hälfte dominierten die Ebinger und hatten in der 15. Min. die erste Möglichkeit, doch Zebunke verzog aus 16 m. In der 22. Min. ging Ebing in Führung, als Büttner eine Maßflanke von Skalischus einnetzte. Büttner hätte fast auf 2:0 erhöht, doch sein Kopfball ging knapp am Pfosten vorbei.
Nach der Pause kamen die Merkendorfer immer besser ins Spiel und setzten die Ebinger Abwehr unter Druck. Die Hausherren kamen nur noch sporadisch vor das Tor der Gäste. Sie hätten aber in der 58. Min. ihren Vorsprung erhöhen können, doch Fuchs köpfte nach einem gekonnten Spielzug über das Tor. Die Merkendorfer ergriffen zunehmend die Initiative und wurde schließlich in der 84. Min für ihre Bemühungen belohnt, als Keiling eine gut vorgetragene Kombination zum 1:1-Endstand verwertete.
SpVgg Ebing: Endres - Merzbacher, Landgraf, Fuchs, Funk, Bullmann (46. Motschenbacher), Göller, Büttner, Schmidt, Skalischus, Zebunke (80. Tscherner) / SV Merkendorf: Menze - Seifert, Lorber, Richter, F. Schneider (76. Herrmann), Eck, Linzner, Pröll (55. Meyer), Weber, Ultsch, Keiling / SR: Haas (Kulmbach) / Zuschauer: 240 / Tore: 1:0 Büttner (21.), 1:1 Keiling (83.)
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren