Redwitz
Fußball-Landesliga Nordost

Redwitzer fordern den Meister Feucht

Der Absteiger geht gegen den SC Feucht sogar in Führung, nutzt aber seine Chancen nicht und verliert noch mit 1:2.
Artikel drucken Artikel einbetten
Schwer machten es die Redwitzer, hier Florian Goller (links) gegen Martin Kirbach, den Feuchtern, die Punkte mitzunehmen.  Foto: Uwe Gick
Schwer machten es die Redwitzer, hier Florian Goller (links) gegen Martin Kirbach, den Feuchtern, die Punkte mitzunehmen. Foto: Uwe Gick
Vor Spielbeginn gab es seitens der Redwitzer Glückwünsche an die Feuchter Fußballer zur Meisterschaft in der Landesliga Nordost. Geschenke verteilten die Kicker von der Rodach danach aber keine. Dem Bayernliga-Aufsteiger wurde es nicht leicht gemacht, die Punkte aus Redwitz mitzunehmen. Am Ende behielten die Mittelfranken mit 2:1 verdient die Oberhand.
So sah es auch Klaus Mösle, Trainer des SC Feucht: "Die Redwitzer haben es uns nicht leicht gemacht. Sie standen in der Abwehr gut und gingen frühzeitig in Führung. Wir hätten schon früher den Ausgleich machen müssen, konnten uns aber nicht entscheidend durchsetzen. Am Ende hat es aber dann doch noch gereicht."

Reichel: Nicht clever genut

Der scheidende Redwitzer Trainer Peter Reichel trauerte ein wenig den Chancen hinterher: "Wir waren nicht clever genug. Schon in der ersten Halbzeit musst du mit dem 2:0 nachlegen.
Auch nach dem Ausgleich hätten wir noch mit 2:1 in Führung gehen können. Die Chancen dazu waren vorhanden. Dennoch muss ich meinem Team ein Kompliment machen. Sie haben bis zum Schluss gekämpft und alles gegeben. Da ist es bitter, wenn man in der 87. Minute das 1:2 hinnehmen muss."

Gahn bringt Burgkunstadt in Führung

Der SC begann das sehr faire Spiel im Stile eines Meisters. Mit flüssigen Kombinationen, vor allem über die Flügel, setzten sie den Gastgeber unter Druck. Den ersten Treffer erzielte jedoch die Heimelf. Aus dem Mittelfeld heraus bediente Maximilian Pfadenhauer mit einem genauen Pass David Daumann. Dessen Flanke vom linken Flügel erreichte den völlig freistehenden Dominik Gahn, der zum 1:0 einköpfte (7.).
Mit diesem schnellen Gegentor hatte die Meistermannschaft aus Feucht nicht gerechnet. Die Reichel-Truppe überließ dem Gegner das Mittelfeld und startete aus einer kompakten Abwehr heraus gefährliche Konter. Bei etwas mehr Konzentration und Übersicht hätten diese Vorstöße jedoch besser genutzt werden müssen.

Feucht spielerisch überlegen

Die lauf- und spielstarken Feuchter besaßen zwar ein spielerisches Übergewicht, doch gegen die aufmerksame Redwitzer Abwehr konnten sie sich vorerst nicht durchsetzen. So dauerte es 25 Minuten, bis Heimtorwart Patrick Jauch zum ersten Mal ernsthaft geprüft wurde. Einen Flachschuss von Torjäger Sebastien Schulik klärte er per Fuß. Pech hatte Schulik in der 31. Min., als sein wuchtiger Kopfstoß den heimischen Querbalken touchierte.
Auf Redwitzer Seite vergab Dominik Gahn eine gute Gelegenheit nach Vorlage von Daniel Fischer (40). Kurz danach ließ Fischer eine Hereingabe von Pfadenhauer ungenutzt.

Kirbach gleicht nach der Pause aus

Auch nach dem Seitenwechsel war der SC Feucht spielbestimmend. In der 49. Min. gelang Martin Kirbach das 1:1. Vorausgegangen war eine herrliche Ballstafette zwischen dem schnellen Noah Tiefel und Sebastian Schulik. Im weiteren Spielverlauf glänzten die Mittelfranken zwar mit guter Raumaufteilung und direktem Kurzpassspiel im Mittelfeld, aber am Strafraum fehlte der finale Pass in die Tiefe, um erfolgreich abzuschließen.
Die Redwitzer versuchten weiter mit schnellen Gegenstößen die Gästeabwehr auszuhebeln. Durch ungeschicktes Zweikampfverhalten oder zu spätes Abspiel wurden aber gute Kontermöglichkeiten nicht genutzt. In der 87. Min. war es wieder Martin Kirbach, der nach einem Ballverlust der Gastgeber, den SC Feucht mit 2:1 in Führung brachte. Insgesamt ein verdienter Sieg der Meistermannschaft aus dem Nürnberger Land gegen eine bis zum Schluss engagiert kämpfende Redwitzer Elf. ak
FC Redwitz: Jauch - F.Goller, Beier, Hellmuth, D. Dinkel, Wohner, Gahn, Pfadenhauer, Koch, Daumann, Fischer / SC Feucht: L. Marx - J. Marx, Schneider, Klier, Ruff, Schulik, Swierkot, Kirbach, Reuß, Tiefel (67. Schönweiß), Schmidt (75. Pacurariu) / SR: Czepluch (Hallstadt) / Zuschauer: 80 / Tore: 1:0 Gahn (7.); 1:1 Kirbach (49.); 1:2 Kirbach (87)
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren