Redwitz
Fußball-Landesliga Nordost

Redwitz bleibt zu Hause siegreich

Zu Hause bleibt der FC Redwitz eine Macht. Der Aufsteiger in die Fußball-Landesliga Nordost hat gestern Abend seine drittes Heimspiel gewonnen. Vor 200 Zuschauern feierten die Mannen von Trainer Uwe Kalb einen 4:1-Sieg über den FSV Stadeln und steht somit in der Tabellen auf einem hervorragenden sechsten Rang.
Artikel drucken Artikel einbetten
Genau eine Minute nach dem von Daniel Fischer verwandelten Elfmeter, legte David Daumann (links) nach und brachte den FC Redwitz mit 2:0 in Führung, wobei er Schlussmann Maximilian Erk vom FSV Stadeln keine Chance ließ.  Foto: Dieter Radziej
Genau eine Minute nach dem von Daniel Fischer verwandelten Elfmeter, legte David Daumann (links) nach und brachte den FC Redwitz mit 2:0 in Führung, wobei er Schlussmann Maximilian Erk vom FSV Stadeln keine Chance ließ. Foto: Dieter Radziej
FCR-Coach Uwe Kalb sah vor allem gegenüber dem Frohnlacher Spiel wieder eine gute Mannschaftsleistung seiner Spieler. "Hervorheben möchte ich meinen Torwart Patrick Jauch, der heute eine Glanzleistung abgeliefert hat." Stadelns Übungsleiter Alexander Rambau analysierte: "Wir haben gegen eine biedere Truppe vier Tore kassiert, davon haben wir drei selbst aufgelegt, da kann ich nicht zufrieden sein."

FCR-Torwart Jauch mit Glanzparaden

Beide Mannschaften zeigten von Beginn an guten Kombinationsfußball. Die erste gute Gelegenheit besaßen die Gäste. Artur Dutt konnte sich am linken Flügel durchsetzen. Seine Hereingabe erreichte Gerhard Strobel, doch dessen platzierten Kopfstoß meisterte Patrick Jauch mit einer Glanzparade.


Per Foulelfmeter in Führung

Die Redwitzer Abwehr war gewarnt, stellte sich aber sehr schnell auf die ballsicheren FSV-Angreifer ein. In der 17. Min. wurde der am linken Flügel eingesetzte Stefan Dinkel im Strafraum gefoult. Den daraus resultierenden Elfmeter verwandelte Daniel Fischer unhaltbar zum 1:0. Nur zwei Minuten später sahen die Zuschauer die wohl schönste Kombination der Redwitzer Mannschaft. Aus dem eigenen Strafraum heraus lief der Ball gekonnt über mehrere Stationen. Dann folgte ein Traumpass von Tobias Dalke auf David Daumann, und der schob die Kugel eiskalt zum 2:0 ins Gästetor (19.).
Der FSV Stadeln brauchte eine ganze Weile, um diesen Schock zu überwinden. In der 35. Min. musste Patrick Jauch eine scharfe Hereingabe von Gerhard Strobel entschärfen. Fünf Minuten später verpasste Artur Dutt eine Flanke von Markus Theil nur ganz knapp.

Stadeln nach der Pause tonangebend

Nach dem Seitenwechsel brachte Gästetrainer Alexander Rambau zwei neue Kräfte, was sich vorübergehend auch auswirken sollte. Der ASV machte nun mächtig Druck. Die Redwitzer Abwehr hatte einige heikle Situationen zu überstehen. Nachdem Patrick Jauch in der 50. Min. eine gefährliche Situation gerade noch per Fuß klären konnte, war er nur zwei Minuten später bei einem platzierten Flachschuss von Dennis Laschet zum 2:1 machtlos.

FCR-Abwehr verhindert Ausgleich

Die Gäste machten jetzt mächtig Dampf und die Redwitzer Abwehr hatte in dieser Phase Schwerstarbeit zu verrichten. Ein grober Schnitzer von Gästetorwart Maximilian Erk brachte die Vorentscheidung. Der Torwart wollte den Ball zu einem Mitspieler passen, doch Daniel Fischer angelte sich das Leder, flankte auf Patrick Schubert, der die Kugel zum 3:1 ins Netz drosch.
Alle Angriffe der fair spielenden ASV-Elf scheiterten an der Redwitzer Abwehr und ganz besonders am sehr guten Patrick Jauch. In der Nachspielzeit kam der eingewechselte Maurice Koch an den Ball und seine Hereingabe vom rechten Flügel verwandelte Daniel Fischer zum 4:1-Endstand. Zu diesem Zeitpunkt waren die Gastgeber in Unterzahl, da Patrick Schubert kurz zuvor für eine Foul Gelb-Rot gesehen hatte. ak

Die Statistik

FC Redwitz: Jauch - F. Goller, St. Leffer (64. Koch), Hellmuth, Beier (68. Lulei), Mex, St. Dinkel, Schuberth, Dalke, Daumann (86. Dietz), Fischer / FSV Stadeln: Erk - Theil, Wölfel, Weber (46. Laschet), Dutt, Ell, Strobel (46. Klose), Ferstl, Meier, Mazanc (79. Abudo), Traut / SR: Burkard (Schleerieth) / Zuschauer: 150 / Tore: 1:0 Fischer (17., Foulelfmeter), 2:0 Daumann (19.), 2:1 Laschet (52.), 3:1 Schuberth (68.), 4:1 Fischer (93.) / Gelb-Rote Karte: Schuberth (92.)
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren