LKR Lichtenfels
Fußball-Kreisklasse Lichtenfels

Pohl erzielt Schwürbitzer Siegtreffer aus 70 Metern

Der Befreiungsschlag des Schwürbitzers schlägt mit Windunterstützung zum 2:1 im Islinger Tor ein. Damit festigt der FCS seinen zweiten Platz in der Fußball-Kreisklasse 2 Lichtenfels hinter Spitzenreiter Arnstein.
Artikel drucken Artikel einbetten
FC Michelau - FC Marktgraitz. Hier standen sich die "Graatzer" (von links), Tobias Fischer-Mahr, Maximilian Lauterbach und Andreas Schlaf gegenseitig im Weg, der Ball prallt ins Aus. Rechts FCM-Torhüter Tobias Gahn, links Stefan Weber. Foto: Heinz Marr
FC Michelau - FC Marktgraitz. Hier standen sich die "Graatzer" (von links), Tobias Fischer-Mahr, Maximilian Lauterbach und Andreas Schlaf gegenseitig im Weg, der Ball prallt ins Aus. Rechts FCM-Torhüter Tobias Gahn, links Stefan Weber. Foto: Heinz Marr
+1 Bild
Im spannenden Titelrennen der Fußball-Kreisklasse 2 Lichtenfels gab es im Verfolgerduell zwischen Weidhausen und Roth ein 1:1. Spitzenreiter Arnstein gewann in Gehülz sicher mit 4:0. Der nun alleinige Zweite Schwürbitz kam zu einem glücklichen 2:1-Sieg in Isling. Marktgraitz verbesserte sich mit einem 7:2-Erfolg in Michelau auf Rang 3.

FC Adler Weidhausen - FC Fortuna Roth 1:1

70 Zuschauer sahen gut eingestellte Rother, die kaum Torchancen der Weidhausener zuließen. Nach 30 Minuten nutzte Mozzo einen Ballverlust der Gäste im eigenen Strafraum zum 1:0. Die Fortuna machte danach mehr Druck. Nach einem Foul im Adler-Strafraum verwandelte einer der besten Gästespieler, Blank, den Elfmeter zum 1:1 (55.). Die Gäste hatten in der Folgezeit Möglichkeiten durch Freistöße, die Adler-Torwart Faber glänzend parierte.
Die Gäste agierten aus einer sicher stehenden Abwehr und setzten immer wieder Konter. Bei einem Alleingang von Streu war erneut Faber Endstation, der per Fuß klärte (81.). Die wenigen Chancen der Heimelf verfehlten allesamt ihr Ziel. dfr

SV Bor. Siedl. Lichtenfels - SCW Obermain II 6:0

Die Siedler begannen druckvoll und erarbeiteten sich eine klare Feldüberlegenheit. In der 10. Min. wurde Schimanski im Strafraum zu Fall gebracht. Den Elfmeter verwandelte Karch zum 1:0. Fünf Minuten später erhöhte M. Fischer einer gefühlvollen Flanke von Bornschlegel auf 2:0. Der beste Weismainer, Torwart Lohrer, verhinderte eine höhere Führung der Borussen. In der zweiten Halbzeit das gleiche Bild: Die Siedler belagerten die Weismainer Hälfte, nutzten aber ihre Chancen nicht. So dauerte es bis zur 75. Min., ehe Molnar zum 3:0 einnetzte. Funk (79.), Molnar (82.) und F. Dietz (84.) machten gegen die nie aufsteckenden Gäste dann aber doch noch das halbe Dutzend voll.

FC Michelau - FC Marktgraitz 2:7

Die hochmotivierten Marktgraitzer hätten bereits in den ersten zehn Minuten das Spiel entscheiden können. Die ersatzgeschwächten Michelauer waren nie in der Lage, Paroli zu bieten. Dennoch zappelte das Leder zuerst im Gästetor, als Glatzer eine Freistoßflanke von Peter aus kürzester Distanz eindrückte. Nach einem Lattentreffer von Gleich in der 40. Min. glich zwei Minuten später Welsch zum 1:1 aus. Nach der Pause war der Führungstreffer der Gäste nur eine Frage der Zeit. Der Michelauer standen wie ein taumelnder Boxer auf dem Feld. T. Fischer-Mahr sorgte nach einer Freistoßflanke für das 2:1 (60.). Als dann in der 71. Min. Geßlein mit einem Abstauber für das 1:3 sorgte, brachen bei den Gastgebern sämtliche Dämme. Bülling (75.) und Welsch (78., 81.) erhöhten auf 6:1 für den Gast. Nach Angermanns 2:6 (86.) sorgte der eingewechselte Schmidt für das 2:7, ehe der Schiedsrichter die Gastgeber mit dem Schlusspfiff erlöste. gebe

FC Baiersdorf - SC Hassenberg 2:4

Bei Fritz-Walter-Wetter siegten die Hassenberger verdient. Ein schöner Heber durch Robert Wilner aus 35 m brachte das 0:1. Luis Langbein ließ mit einem klasse Freistoß mit dem Halbzeitpfiff das 0:2 folgen. Im zweiten Abschnitt fiel nach einem Einwurf das 0:3 durch Andre Knoch. Innerhalb kürzester Zeit stellte die Heimelf durch Nico Hahner und Daniel Müller den 2:3-Anschluss her. Doch im Gegenzug fiel das 2:4, erneut durch Andre Knoch. Die Heimelf fiel nur durch ihre hohe Fehlpassquote auf.

SpVgg Isling - FC Schwürbitz 1:2

Mit der ersten Aktion des Spiels gingen die Schwürbitzer in Führung. Eine Flanke wehrte Islings Torwart in die Mitte ab, wo Schäfer aus 16 m abzog und traf. Daraufhin entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel ohne viele Torchancen. Kurz vor der Pause verwandelte Knauer einen Foulelfmeter zum verdienten 1:1. In der zweiten Hälfte spielten sich beide Mannschaften zahlreiche Chancen heraus. Auf der Gästeseite scheiterten Kremer und Wich am Islinger Schlussmann. Die Heimelf hatte Chancen durch Zollnhofer, Gardill und Rattelsdorfer. Fünf Minuten vor Schluss verwandelte sich ein Befreiungsschlag aus 70 m vom Schwürbitzer Verteidiger Pohl mit Hilfe des starken Windes zu einem gefährlichen Aufsetzer und zum 1:2-Siegtreffer.

SpVgg Obersdorf - SSV Ober-/U'langenstadt 1:1

Beide Abwehrreihen bestimmten zunächst das Spiel. Nach je einer Chance hüben und drüben ging der SSV fünf Minuten vor der Pause in Führung, als Kleinschmidt einen Abwehrfehler der SpVgg zum 0:1 nutzte. In der zweiten Hälfte spielte das Team um Spielertrainer Kolb geordnet nach vorne und erzeugte ein Übergewicht im Mittelfeld, womit man die Gäste zu Fehlern zwang. Einen solchen nutzte der flinke Pannier in der 71. Min. zu seinem ersten Tor für die SpVgg. Es blieb bis zum Schluss beim leistungsgerechten 1:1.

ATSV Gehülz - SC Jura Arnstein 0:4

Der Tabellenführer versuchte von Anfang an, das Spiel an sich zu reißen. Der ATSV stand in der Defensive sicher und verhinderte zunächst etwas Zählbares für die Gäste. Da die wenigen Nadelstiche der Heimelf ebenso im Keim erstickt wurden, mussten sich die Zuschauer gedulden, bis in der 40. Min. Hopfenmüller einen Alleingang zur Gästeführung abschloss. Wenige Sekunden nach dem Wiederbeginn erhöhte Weidner auf 2:0 für Arnstein. Danach spielte sich das Geschehen meist im Mittelfeld ab. Die wenigen guten Möglichkeiten der Gäste vereitelte der starke ATSV-Keeper Sesselmann. Jürgen Mahr und Florian Herold erzielten gegen Ende des Spiels noch zwei weitere Treffer für die Gäste zum 0:4 Endstand.

TSV Küps - FC Lichtenfels II 0:0

Bei miserablem Wetter sahen die wenigen Zuschauer ein von beiden Seiten schwach geführtes Spiel. Die Küpser traten ohne ihr komplettes Mittelfeld an. Die Lichtenfelser agierten kompakt und dominierten klar, ohne jedoch zu einem guten Abschluss zu kommen. Die Heimelf spielte sich des Öfteren bis zum gegnerischen Strafraum durch, doch dann war Endstation. Nur einmal, nach einem Eckball, war große Gefahr für die Gäste, doch viel Glück verhinderte das Tor des TSV. Nach dem Seitenwechsel war Lichtenfels das bessere Team, doch Unvermögen oder der gut aufgelegte Küpser Torwart bzw. die Abwehr verhinderten einen Treffer der FCL-Reserve.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren