Laden...
LKR Lichtenfels
Tischtennis

Marschalek zweimal auf Podest ganz oben

Bei der "Oberfränkischen" der Senioren gingen 19 Medaillen an Teilnehmer aus dem Kreis Lichtenfels. 113 Akteure (Vorjahr 118) im Alter von 40 bis 86 Jahren kämpften bei den Tischtennis-Bezirksmeisterschaften der Senioren in der Angersporthalle um 28 Titel.
Artikel drucken Artikel einbetten
Zweifacher Titelträger in der AK 50 der C/D-Klasse war Josef Marschalek vom TV Unterwallenstadt. Foto: Hans Franz
Zweifacher Titelträger in der AK 50 der C/D-Klasse war Josef Marschalek vom TV Unterwallenstadt. Foto: Hans Franz
+5 Bilder
Bei den Herren wurden in sieben und bei den Damen in vier Altersklassen (AK) - dabei zum Teil noch in zwei Leistungskategorien (A/B und C/D) gespielt. 15 Einzel-, elf Doppel- und zwei Mixed-Sieger waren also zu ermitteln. Als ausgezeichnete Gastgeber erwiesen sich der TTC Wohlbach, TTC Tiefenlauter und TSV Scheuerfeld.
In der A-Klasse wurde sowohl in der AK 40 Udo Jahn (TTC Wohlbach) als auch in der AK 50 der aus Nordhalben stammende Reiner Kürschner (TTC Tiefenlauter) jeweils Meister im Einzel und Doppel.
Doch es gab weitere Zweifach-Gewinner. So in der AK 60 mit Friedel Tomaschko (TSV Teuschnitz), in der AK 65 mit Michael Zrenner (TTC Rugendorf) und in der AK 80 mit Erich Benker (TTV Schauenstein). In der C/D-Klasse der AK 50 stand Josef Marschalek (TV Unterwallenstadt) zweimal auf dem Podest ganz oben.
Bei den Damen wurden Titelträger Susanne Schmidt (AK 40) und Juliane Dressel (AK 50-A/B), beide vom ATS Kulmbach, sowie Susanne Zimmermann (AK 50-C) von der TS Kronach. In den AK 60, 70 und 75 waren lediglich sechs Damen am Start, sodass jede Zweite zu Meisterehren kam.
Für die Endspiel- und Halbfinalteilnehmer im Einzel (ohne C/D-Klasse der AK 40 und 50) besteht nun die Möglichkeit zur Teilnahme an der bayerischen Meisterschaft in Bogen vom 13. bis 15. März.
Je sechs erste und zweite sowie sieben dritte Plätze war die Ausbeute der Teilnehmer aus dem Tischtennis-Kreis Lichtenfels.

Altersklasse 40

Bei den "Jüngsten" (AK 40) gab es zwei Silber- und eine Bronzemedaille für den Landesligaspieler Frank Zeller vom TTV Altenkunstadt. Als Gruppen-Zweiter hatte der 42-Jährige im Einzel die Hauptrunde erreicht und sich hier bis ins Halbfinale vorgeschmettert. Dann traf er auf den späteren Gewinner Udo Jahn (TTC Wohlbach), dem er sich nach 1:1 noch mit 5:11 und 9:11 beugen musste. Im Doppel erreichte Frank Zeller mit den Weidhausener Andre Fischer aus der 3. Bezirksliga das Finale. Nach einer 2:1-Führung drehte allerdings Udo Jahn mit Marcus Taubmann (TSV Untersiemau) auf und wendete das Blatt. Im Mixed schaffte Zeller mit Susanne Schmidt vom ATS Kulmbach den Sprung ins Endspiel. Beide gerieten gegen eine Kombination vom TTC Wohlbach/BSV Bayreuth frühzeitig in Rückstand (7:11, 6:11), verkürzten mit 11:8, konnten aber die Niederlage nicht verhindern (8:11). In der gleichen Kategorie war noch Markus Tremel (TTC Unterzettlitz) am Start, doch gab es für ihn nichts zu erben.
In der C/D-Klasse der AK 40 schied Alexander Isakov (TV Unterwallenstadt) schon in der Vorrunde aus. Im Doppel zog Isakov mit dem Forchheimer Michael Lachmayer ins Finale ein, verlor dort aber gegen ein Rodacher Duo knapp mit 9:11, 8:11, 8:11.

Altersklasse 50

Gleich zweimal auf dem Podest ganz oben stand in der C/D-Klasse der AK 50 Josef Marschalek vom TV Unterwallenstadt. Nach drei 3:0-Siegen warf er im Halbfinale gegen Roland Hauck (TTC Wohlbach) alles in die Waagschale und behielt nach dem 1:2-Satzrückstand noch mit 11:9 und 11:7 die Oberhand. Das Endspiel gegen den Bad Rodacher Detlef Sommer war eine klare Angelegenheit für Marschalek (11:5, 11:6, 11:6). Im Doppel siegte der Unterwallenstadter zusammen mit Rainer Pechthold (TSV Untersiemau) gegen zwei Bad Rodacher nach spannendem Verlauf mit 4:11, 11:8, 8:11, 11:8, 11:8.

Altersklasse 60

In der AK 60 kam der Neuzugang des TTV 45 Altenkunstadt, Alexander Zeuß (zuvor SG Neuses), zu zwei Treppchenplätzen. Nach souveränen Auftritten in den Einzeln verlor er erst im Finale gegen den ehemaligen Nordhalbener Bayernliga-Spieler Friedel Tomaschko (jetzt TSV Teuschnitz). Nach dieser Silbermedaille gab es für Zeuß "Gold" im Doppel zusammen mit seinem Einzelfinal-Kontrahenten Tomaschko. Beide kamen im Endspiel gegen ein Frohlacher Duo zwar etwas schwer in Tritt (5:11), ließen dann aber nichts mehr anbrennen (14:12, 11:8, 11:6).

Altersklasse 65

In der AK 65 musste sich der Bezirksvorsitzender Hartmut Müller vom Post-SV Lichtenfels mit Gruppenplatz 3 zufrieden geben. Im Doppel sicherte sich Müller mit Wolfgang Weidner (SG Neuses) allerdings Bronze.

Altersklasse 70

In der AK 70 war der vorjährige Vizemeister Klaus Lampe (Post-SV Lichtenfels) auf Finalkurs, lag im Halbfinale gegen den späteren Sieger Karlheinz Babinsky aus Kronach schon mit 2:0 in Front, ehe der 73-Jährige noch mit 4:11, 9:11, 5:11 verlor. Im Doppel glänzte Lampe aber mit dem Sonnefelder Günther Zocher. Beide gaben bei ihren Auftritten nur einen einzigen Satz ab und holten sich den Titel.

Altersklasse 75

Dieter Meier vom TTC Unterzettlitz ging in der AK 75 nach mehreren Anläufen diesmal als Vizemeister im Einzel und als Sieger im Doppel von der Platte. In der Gruppe hatte er unter anderem den höher eingeschätzten Coburger Kurt Neubauer und im Hauptfeld den Titelverteidiger Werner Sporhan (TV Oberwallenstadt) aus dem Wettbewerb geworfen. Im Endspiel führte Dieter Meier gegen Gottfried Kunze (FT Naila) zwar 1:0, doch dann blieb er noch auf der Strecke. Für Sporhan wurde Dritter im Einzel und Doppel.

Damen

Waren es im Vorjahr noch 19, so gingen diesmal nur 14 Seniorinnen an den Start. Für die beiden Altenkunstadterinnen Evi Beier sprang der zweite und für Irene Zöcklein der dritte Platz in der AK 60 heraus. Im Doppel gewann Zöcklein mit einer Neustadterin, Beier wurde Dritte. hf
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren