Laden...
Lichtenfels
BFV-Verbandspokal

Lichtenfels wirft Neudrossenfeld aus Pokal

In einem vorgezogenen Spiel des BFV-Verbandspokals hat der FC Lichtenfels bei seinem Landesliga-Konkurrenten TSV Neudrossenfeld mit 2:1 gewonnen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Lichtenfelser Torschütze Niklas Lulei (rechts) im Zweikampf mit dem Neudrossenfelder Stefan Kolb, während der Lichtenfelser Christoph Mohr im Hintergrund zusieht. Er sicherte seinem FC mit einem Traumtor den Sieg im Pokalspiel. Foto: Gunther Czepera
Der Lichtenfelser Torschütze Niklas Lulei (rechts) im Zweikampf mit dem Neudrossenfelder Stefan Kolb, während der Lichtenfelser Christoph Mohr im Hintergrund zusieht. Er sicherte seinem FC mit einem Traumtor den Sieg im Pokalspiel. Foto: Gunther Czepera
+3 Bilder
Die Lichtenfelser treffen nun in der nächsten Runde auf den Sieger der Partie Selbitz gegen Frohnlach, die am kommenden Samstag stattfindet.
Beide Mannschaften zeigten den 100 Zuschauern in der ersten Hälfte einen lauen Sommerkick, der nur wenig mit einem rassigen Pokalduell zu tun hatte. Das lag natürlich auch daran, dass sich beide Mannschaften mitten in der Vorbereitung befinden. Trotzdem bot sich den Hausherren die eine oder andere Torchance. So verpasste TSV-Stürmer Engelbrecht nach einem Eckball nur knapp, und Stefan Kolb wurde frei stehend vor dem Gästetor gerade noch gestört. Mit der ersten gefährlichen Aktion gingen dann aber die Lichtenfelser in Führung. Nach einem Eckball brachten die Neudrossenfelder den Ball nicht weg, so dass Niklas Lulei im dritten Versuch erfolgreich war.


TSV drückt nach der Pause

Nach der Pause gingen die Schützlinge von TSV-Trainer Werner Thomas mehr Risiko. Das zeigte auch prompt Wirkung. So bot sich Stefan Kolb direkt nach Wiederanpfiff die große Möglichkeit zum Ausgleich. Doch versprang ihm einschussbereit im letzten Moment der Ball. Kapitän Steffen Taubenreuther verzog kurze Zeit später nur knapp. Genau in diese Drangphase gab es dann einen Foulelfmeter für die Gäste. Doch Lukasz Jankowiak scheiterte an TSV-Schlussmann Tobias Grüner. Nur zwei Minuten später stand es dann aber doch 0:2. Christoph Mohr wollte kurz hinter der Mittellinie einen Diagonalball schlagen, doch rutschte ihm der Ball so ab, dass er immer länger wurde und letztlich im TSV-Tor einschlug. Ein Treffer der Marke Tor des Monats.


Gastgeber hadern mit dem Schiri

Eines musste man der TSV-Mannschaft vor allem in der zweiten Halbzeit zu Gute halten, sie gab sich nie auf. In der 73. Min. wurde dieses Engagement belohnt. Louis Engelbrecht traf sehenswert per direktem Freistoß. In der Schlussphase warfen die Neudrossenfelder alles nach vorne. Doch war es an diesem Tag wie verhext, der Ball wollte kein zweites Mal den Weg ins Gästetor finden. Auch haderte man in der Schlussphase mit einigen Entscheidungen des ansonsten guten Referees Dadder, der in zwei Szenen nicht auf den Elfmeterpunkt zeigte.


FCL-Abteilungsleiter freut sich

"Nach dem Anschlusstreffer wurde es noch einmal eng für uns, doch mit etwas Glück brachten wir das Ergebnis nach Hause", freute sich FCL-Abteilungsleiter Christopher Fischer. Sein Gegenüber Thorsten Schirmer haderte mit der Chancenverwertung seines Teams: "Wir haben es in der ersten Halbzeit verpasst, in Führung zu gehen. Nach dem 0:2 ist es schwer, die Jungs haben aber dennoch alles versucht und hätten sich den Ausgleich verdient gehabt". ts
TSV Neudrossenfeld: Grüner - Gareis, Taubenreuther, Engelhardt, Kolb, Hoffmann (65. König), Pötzinger, Bargenda, Hacker (65. Ehlert), Engelbrecht, Hilla / / FC Lichtenfels: Köster - Lulei (69. Wagner), Graf, Schardt, Hellmuth (65. Wige), Mohr, Dietz, Hönninger (46. Gutgesell), Aumüller, Jankowiak, Mahr / SR: Maximlian Dadder (Kirchenlaibach-Speichersdorf) / Zuschauer: 103 / Tore: 0:1 Lulei (41.); 0:2 Mohr (58.); 1:2 Engelbrecht (73.)

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren