Laden...
Lichtenfels
Volleyball

Licht und Schatten bei der TS Lichtenfels

Die Lichtenfelser Volleyballer bezwingen den SC Memmelsdorf III deutlich mit 3:0, unterliegen aber gegen Kronach.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Lichtenfelser Block mit Oliver Reinlein (l.) und Marius Weisser (r.) geriet gegen die TS Kronach zunehmend unter Druck. Foto: Max Huber
Der Lichtenfelser Block mit Oliver Reinlein (l.) und Marius Weisser (r.) geriet gegen die TS Kronach zunehmend unter Druck. Foto: Max Huber
Am vergangenen Spieltag trafen die Bezirksliga-Volleyballer der TS Lichtenfels auswärts auf den SC Memmelsdorf III und die TS Kronach. Während sich die Korbstätdter gegen den SC Memmelsdorf einen 3:0-Sieg herausspielten, vergaben sie gegen die TS Kronach eine 2:0-Satzführung und mussten sich letztlich mit 2:3 geschlagen geben.

SC Memmelsdorf III -
TS Lichtenfels 0:3

In der ersten Partie des Tages spielten die Akteure der TS Lichtenfels gegen die Gastgeber des SC Memmelsdorf. Nachdem man sich vor vier Wochen der zweiten Mannschaft des SCM geschlagen geben musste, galt es nun, gegen deren dritte Mannschaft Revanche zu nehmen.
Trotz vereinzelter Abstimmungsprobleme der Lichtenfelser im ersten Durchgang, machte sich die enorme individuelle Klasse der Angreifer Tassilo Jacobitz und Fabian Horn ein ums andere Mal bemerkbar.
Ohne wirklich hochklassiges Volleyball zu zeigen, entschied man so den ersten Spielabschnitt für sich.
Im zweiten Satz liefen die Mannen um Trainer Jürgen Schardt über lange Zeit einem Rückstand hinterher, sodass sie sich am Ende des Satzes sogar einem gegnerischen Satzball ausgesetzt sahen. Starke Aufschläge des Außenangreifers Marius Weisser sowie beherzte Aktionen in der Feldabwehr führten jedoch zum 24:24-Ausgleich. Erneut gelang es den Lichtenfelsern, aus ihrem Erfahrungsplus gegenüber dem jungen Team des SCM Kapital zu schlagen und den Satz letztendlich mit 26:24 für sich zu entscheiden.
Über weite Teile des dritten Satzes schien es, als hätten die Lichtenfelser aus ihren Fehlern der vergangenen Spiele gelernt. Das Team setzte alles daran, souverän zu agieren und dem Gegner sein eigenes Spiel aufzuzwingen. Zum Ende des Spielabschnitts wurde es allerdings nochmals eng. Druckvolle Aufschläge der Kontrahenten sowie leichtfertig vergebene Chancen im Angriff aufseiten der TSL brachten den SC Memmelsdorf bis auf 24:24 heran.
Erst dann besannen sich die Gäste nochmals ihrer eigenen Stärken, erzielten zwei weitere Punkte und entschieden das Spiel mit 3:0 für sich.

TS Kronach -
TS Lichtenfels 3:2

In der zweiten Begegnung standen sich zwei Teams gegenüber, die jeweils schon in höheren Klassen an den Start gingen. Von Beginn an war ersichtlich, dass sich die Mannschaften nichts schenken und jeweils auf einem enorm hohen Niveau agieren würden. Im ersten Satz gelang es der TSL, dem Spiel ihren Stempel aufzudrücken. Sowohl am Netz als auch in der Feldabwehr fand man passende Antworten auf die Angriffe der Kronacher. Nachdem man den Gegner bei einem Zwischenstand von 11:16 zu einer ersten Auszeit zwang, konnte man im Folgenden das eigene Spiel sogar noch verbessern und dementsprechend den ersten Satz mit 25:19 für sich entscheiden.
Auch im zweiten Spielabschnitt handelten die Spieler aus Lichtenfels äußerst abgeklärt. Eine zwischenzeitliche 20:10-Führung wandelte die TSL somit in einen 25:18-Satzgewinn um. Im dritten Satz wendete sich allerdings das Blatt. Auf der einen Seite stellten sich die Angreifer der TS Kronach immer besser auf das Blockspiel der Korbstädter ein, auf der anderen Seite ließ auch der Druck in den eigenen Aufschlägen nach. Zwar war man bei Spielständen von 8:10 und 18:20 dem Gegner auf den Fersen, es fehlte jedoch die Variabilität im eigenen Spiel. Dementsprechend musste man den dritten Satz mit 19:25 an die starken Kronacher abgeben.
Der vierte Satz ähnelte dem vorangegangenen. Die Lichtenfelser kämpften um jeden Ball, zeigten starke Aktionen in der Feldabwehr, waren jedoch immer häufiger im Block machtlos gegen die guten Angreifer aus Kronach. Obwohl das Team bei einem Zwischenstand von 17:18 noch einmal von einem Satzgewinn träumen durfte, blieben die Kontrahenten weiterhin stabil und entschieden den vierten Durchgang mit 25:20 für sich.
Die Entscheidung der Partie fiel also im Tie-Break. Sichtlich mitgenommen von den beiden vorherigen Sätzen unterliefen den Lichtenfelsern ungewöhnlich viele Fehler. Überdies blieben die Akteure der TS Kronach konsequent im Aufschlag und im Angriff und entschieden den Abschnitt mit 15:5 für sich.
Nach den vier Punkten vom vergangenen Spieltag rangiert die TS Lichtenfels weiterhin auf Platz 1 der Bezirksliga Oberfranken (19 Punkte), dicht gefolgt vom SC Memmelsdorf II (14) und der TS Kronach (12), die bislang zwei Spiele weniger auf dem Konto haben. mhu

TS Lichtenfels: Freitag, A. Horn, F. Horn, Huber, Jacobitz, Motschmann, Reinlein, Schardt, Tremel, Weisser

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren