Bad Staffelstein
Leichtathletik

Kurt Herbicht mit seinen deutschen Titeln 47 und 48

Der für den TSV Staffelstein startende Michelauer Kurt Herbicht hat bei der deutschen Senioren-Meisterschaften Gold über 400 und 800 m der Altersklasse 65 gewonnen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Kurt Herbicht vom TSV Staffelstein (Zweiter von rechts) hing sich beim 800-Meter-Lauf zunächst an den Führenden ran, um sich am Ende mit einem Spurt den Sieg zu sichern.  Foto: pr
Kurt Herbicht vom TSV Staffelstein (Zweiter von rechts) hing sich beim 800-Meter-Lauf zunächst an den Führenden ran, um sich am Ende mit einem Spurt den Sieg zu sichern. Foto: pr
+2 Bilder
Auf die Senioren-Leichtathleten aus dem Kreis Coburg/Lichtenfels ist Verlass. Bei der deutschen Hallenmeisterschaft in der Erfurter Olympiastützpunkthalle überzeugten fünf Athleten mit drei Titeln und weiteren vier Medaillenrängen.
Dies waren Kurt Herbicht (M65) vom TSV Staffelstein mit zwei Siegen, Hermann Beckering (M75) von der Spvg Ahorn gewann zwei "Silberne", Karl Dorschner (M60) TV 48 Coburg durfte sich über eine Silbermedaille freuen. Der Neustadter Christoph Franke (M35), für die LG Stadtwerke München startend, holte sich einen Titel und eine Bronzemedaille.
Einen guten Einstand bei einer "Deutschen" gab Katja Messerer (W35) vom TSV Staffelstein als Vierte über 3000 Meter. Dauerbrenner Kurt Herbicht erhöhte seine Bilanz von 46 deutschen Meistertiteln um zwei weitere.


Taktische Meisterleistung Herbichts

Über 800 Meter zeigte er wieder einmal eine taktische Meisterleistung, indem er bis 150 Meter vor dem Ziel das Tempo des Führenden mitging, um dann mit einem überfallartigen Antritt der Konkurrenz mit 2:34,84 Min. keine Chance zu lassen. Auch über 400 m siegte der Michelauer mit 62,84 Sek. überlegen und dies trotz einer Erkältung.
Trotz hervorragender Zeiten über 60 und 200 m musste sich Hermann Beckering jeweils den dreifachen Senioren-Weltsportler Guido Müller geschlagen geben. Über 400 Meter holte er sich mit hervorragenden 59,66 Sekunden die Silbermedaille. Über 200 Meter wurde Karl Dorschner guter Vierter mit starken 27,19 Sek. Christoph Franke verteidigte seinen Titel über 400 Meter mit 52,36 Sek. souverän. Dazu kam Platz 3 über 200 m mit feinen 24,08 Sek.
Auch wenn Trainer Kurt Herbicht mit der Leistung seines Schützlings Katja Messerer nicht ganz zufrieden war, sie begann das Rennen zu schnell, so sollte man ihren vierten Platz über 3000 m in 11:25,32 Min. lobend anerkennen. Für die Ärztin im Lichtenfelser Krankenhaus waren es die ersten deutschen Titelkämpfe. Die Bronzemedaille verfehlte Katja Messerer nur um 0,54 Sek. ze

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren