Laden...
Ebensfeld
Fußball-Relegation

Kremer lässt Ebensfeld jubeln

Der TSV gewinnt das Hinspiel gegen den Landesligisten SpVgg Stegaurach mit 1:0.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Ebensfelder (von links) Kevin Popp, Torschütze Dominik Kremer und Matthias Vogt jubeln nach dem Führungstreffer. Fotos: sportpress
Die Ebensfelder (von links) Kevin Popp, Torschütze Dominik Kremer und Matthias Vogt jubeln nach dem Führungstreffer. Fotos: sportpress
+11 Bilder
Der TSV Ebensfeld hat sich mit dem 1:0-Heimsieg über die SpVgg Stegaurach gestern Abend eine gute Position für das Rückspiel in der zweiten Relegations-Runde zur Fußball-Landesliga verschafft. Am kommenden Sonntag, wenn der Bezirksliga-Zweite um 16 Uhr zu Gast in Stegaurach ist, können die Ebensfelder den Aufstieg perfekt machen. Ihnen reicht dazu schon ein Unentschieden.

Vor knapp 1000 Zuschauern waren die Gäste zu Beginn des Spiels die tonangebende Mannschaft und versuchten durch frühes Stören die Einheimischen am Spielaufbau zu hindern. Nach sieben Minuten gingen jedoch die Ebensfelder mit der ersten Torgelegenheit in Führung. Björn Vogel schlug einen Freistoß aus 25 Metern in den gegnerischen Strafraum, wo Dominik Kremer goldrichtig stand und die Kugel zum 1:0 in die Maschen verlängerte.

In der Folgezeit war die Partie sehr ausgeglichen, und es ergaben sich nur aus Standardsituationen gefährliche Torraumszenen. In der 18. Min. segelte ein Freistoß der Gäste aus dem linken Halbfeld an Freund und Feind, aber auch am Tor der Ebensfelder vorbei. Auch ein weiterer Freistoß der Auracher nach 25 Minuten führte nicht zum Torerfolg und wurde sichere Beute des Heimtorhüters. Nach einer halben Stunde hatten auch Ebensfelder nochmals Gelegenheit durch einen von Björn Vogel getretenen Freistoß, der jedoch auch nichts einbrachte. Eine letzte Möglichkeit hatten dann auch noch die Einheimischen kurz vor dem Pausenpfiff. Nach schöner Vorarbeit des starken Matthias Vogt scheiterte jedoch TSV-Torjäger Benedikt Quinger am Gästeschlussmann Patrick Zeh.

Auch die ersten Minuten nach dem Seitenwechsel standen klar im Zeichen der Stegauracher. Der quirlige Philipp Hörnes narrte drei Gegenspieler und konnte im "Fünfer" in letzter Not von Thomas Stölzel geblockt werden. Den Ebensfeldern merkte man nun deutlich den Kräfteverschleiss aus den 120 Minuten vom Sonntag an. Sie kamen kaum noch aus der eigenen Spielhälfte. Nach einer Stunde bot sich den Gästen die nächste Großchance, doch aus einem Gewühl vor dem Tor konnten sie auch kein Kapital schlagen. Erst nach fast 75 Spielminuten kamen die TSVler, lautstark unterstützt von ihren Anhängern, zur ersten Torannäherung, die es jedoch in sich hatte. Der pfeilschnelle Kevin Popp setzte sich über Rechtsaußen durch und bediente mustergültig den mitgelaufenen Dominik Kremer, der sofort abzog. Die Fans hatten den Torschrei schon auf den Lippen, doch ein Gästeverteidiger klärte für seinen schon geschlagenen Keeper. Die letzte Viertelstunde drückten die Auracher nochmals auf den Ausgleich, doch die TSV-Abwehr überstand auch diese Phase und rettete den Vorsprung über die Zeit. red
TSV Ebensfeld: Brückner - Vogt, Stölzel, Alt (80. Lempa), Amon, Dierauf, Vogel (46. Lieb), Popp, Kremer, Häublein (67. Eideloth), B. Quinger / SpVgg Stegaurach: Zeh - Hörnes, Ott, Mohr, Oberst, Braun, Hoch, Kraus (60. Stöcklein), Schleicher (46. Andres), Rosenberger, Winterstein (80. Fröhling) / SR: Götz (Schwandorf) / Zuschauer: 1000 / Tor: Kremer (7.)

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren