Lichtenfels
Fussball-Kreisligen

Kreisliga Coburg: Der Zweite empfängt den Dritten

Der SC Sylvia Ebersdorf und der TSV Staffelstein stehen sich am Wochenende im Verfolgerduell gegenüber
Artikel drucken Artikel einbetten
Beim überraschenden 2:0-Sieg des Schwabthaler SV gegen den TSV Staffelstein ist Alexander Pohlein einen Schritt schneller als Christopher Zurek.  Foto: Hartmut Klamm
Beim überraschenden 2:0-Sieg des Schwabthaler SV gegen den TSV Staffelstein ist Alexander Pohlein einen Schritt schneller als Christopher Zurek. Foto: Hartmut Klamm
Nach seinem 2:0-Heimsieg gegen den TBVfL Neustadt-Wildenheid führt der TSV Pfarrweisach weiterhin die Tabelle der Fußball-Kreisliga Coburg an. Mit je drei Zählern Rückstand folgen die Teams des SC Sylvia Ebersdorf und des TSV Staffelstein. Diese beiden Mannschaften stehen sich im Topspiel in Ebersdorf gegenüber. Der Schwabthaler SV erwartet den Letzten Spvg Eicha.


Kreisliga Coburg/Lichtenfels

SC Sylvia Ebersdorf -
TSV Staffelstein

Der TSV Staffelstein baut auch im Verfolgerduell beim SC Sylvia Ebersdorf auf seine stabile Defensive. In sieben Spielen kassierten die Badstädter erst fünf Gegentreffer. Zuletzt besiegte der TSV im eigenen Stadion die Spvg Ahorn mit 3:0.
Die Ebersdorfer verpassten im Vorjahr nur knapp den Aufstieg und wollen es diesmal wissen.

Schwabthaler SV - Spvg Eicha
Der Schwabthaler SV (11.) lag beim Aufsteiger Coburg Locals bereits nach einer Viertelstunde mit 0:2 im Hintertreffen und konnte den Rückstand bis zum Schlusspfiff nicht mehr aufholen. Der einstige Bezirksoberligist Spvg Eicha blieb nach der 0:2-Heimniederlage gegen den SV Ketschendorf auf dem letzten Tabellenplatz und steht bereits jetzt unter Zugzwang. Für den SSV geht es darum, mit einem Heimsieg wieder Selbstvertrauen zu schöpfen und in das gesicherte Mittelfeld der Tabelle vorzustoßen.

TBVfL Neust.-Wild. -
FC Schwürbitz

Bei der 2:3-Niederlage gegen den TSV Sonnefeld war der Aufsteiger FC Schwürbitz besonders in der Schlussphase der Begegnung einem Unentschieden oftmals sehr nahe. Aber davon können sich die Schwürbitzer nichts kaufen. Beim Fusionsverein in der Puppenstadt stehen die FC-Fußballer vor einem weiteren Eignungstest. Bereits ein Remis wäre ein Erfolg für den Aufsteiger.


Kreisliga Kronach

FC Burgkunstadt -
TSV Marktzeuln

Nach einer kämpferisch guten Leistung entführte der FC Burgkunstadt (14.) mit einem 3:3 beim TSV Steinberg überraschend, aber verdient einen Punkt. Der TSV Marktzeuln verlor nach schwacher Leistung auf eigenem Geläuf gegen Stockheim mit 0:3 und enttäuschte auf der ganzen Linie. Nur wenn sich die "Zeulner" erheblich steigern, werden sie als Sieger vom Platz gehen.

FC Stockheim -
SCW Obermain

Der bislang noch unbesiegte Spitzenreiter SCW Obermain steht beim Tabellenvierten FC Stockheim auf dem Prüfstand. Die Hausherren überraschten zuletzt mit einem 3:0-Sieg beim TSV Marktzeuln. Dieser Erfolg wird den Frankenwäldern sicher mächtig Auftrieb für das Gastspiel der Jurastäter geben. Dennoch haben die Gäste, die in sieben Spielen erst zwei Gegentreffer kassierten, die Favoritenrolle inne.

VfR Johannisthal -
SG Roth-Main

In einer torreichen und spannenden Partie unterlag der VfR Johannisthal (13.) beim Zweiten ASV Kleintettau und stellte seine großen kämpferischen Qualitäten wieder einmal unter Beweis. Auch die SG Roth-Main (8.) konnte keine Punkte sammeln und verlor auf eigenem Gelände gegen den FC Marktgraitz mit 0:1. Besonders die Chancenverwertung war enttäuschend. Das muss in Johannisthal besser werden, um dort etwas Zählbares zu holen.

FC Marktgraitz -
TSV Ludwigsstadt

Der zuletzt bei der SG Roth-Main siegreiche Neuling FC Marktgraitz (10.) erwartet morgen bei der Begegnung gegen den Bezirksliga-Absteiger TSV Ludwigsstadt eine große Zuschauerkulisse. Die Frankenwälder haben nach einem verkorksten Saisonstart in den letzten Spielen mächtig zugelegt und sind auf den fünften Tabellenrang vorgestoßen. Zuletzt besiegte der TSV den FC Kronach mit 3:0. Mit einem Sieg können die "Graatzer" die Gäste in der Tabelle überholen.


Kreisliga Bamberg

SpVgg Rattelsdorf -
ASV Sassanfahrt

Immerhin vier Punkte erkämpfte sich die SpVgg Rattelsdorf aus ihren beiden letzten Begegnungen. Der Absteiger gefiel hierbei in spielerischer und kämpferischer Hinsicht. Auf diesen deutlichen Formanstieg wollen die Hausherren gegen den ASV Sassanfahrt aufbauen. Der Tabellenletzte ist von seiner Vorjahresverfassung noch weit entfernt. Nicht ein einziger Zähler steht auf dem Konto des letztjährigen Sechsten. Die Fans hoffen, dass der Knoten platzt.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren