Bad Staffelstein
Leichtathletik

Herbicht bricht Uraltrekord über 1000-Meter der M65

Der Michelauer Kurt Herbicht hat die bayerische Bestmarke über 1000 m in der Alterklasse M65 enorm gesteigert. Beim Sprintcup in Fürth lief der66-Jährige 3:25,04 Min.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der für den TSV Staffelstein startende Michelauer Kurt Herbicht verbesserte über 1000 m den bayerischen Uralt-Rekord von 1990 in der M65 gleich um 17 Sekunden von 3:42 Min. auf 3:25,04 Min.  Foto: Theo Kiefner
Der für den TSV Staffelstein startende Michelauer Kurt Herbicht verbesserte über 1000 m den bayerischen Uralt-Rekord von 1990 in der M65 gleich um 17 Sekunden von 3:42 Min. auf 3:25,04 Min. Foto: Theo Kiefner
Dass die neue blaue Bahn in Fürth so schnell ist, hätten im Vorfeld selbst die kühnsten Optimisten nicht gedacht. Das Bestzeiten- und Rekordfestival beim "neuen" Sprintcup in der LAC-Halle in Fürth spricht eine deutliche Sprache. Insgesamt gingen über 300 Teilnehmer aus 81 Vereinen an den Start.
Etwas überraschend ging der Sieg im Sprintdreikampf an Tamara Seer, die sich 2016 dem LAC Quelle Fürth um den Lichtenfelser Trainer Helmuth Vetter anschließt. Sie lief über 60 Meter (7,59 Sek.) und 150 Meter (18,11 Sek.) allen davon. Im Kampf um Silber und Bronze schenkten sich die beiden U18-WM-Teilnehmerinnen Katrin Fehm und Corinna Schwab nichts. Aufgrund der schnellsten 30-Meter-fliegend-Zeit (3,19 Sek.) hatte die Kurzsprinterin Fehm das bessere Ende für sich.

Bei den Herren war es der mehrfache DJM-Medaillengewinner Felix Straub (LAC Quelle Fürth), der über 30 Meter fliegend (2,83 Sek.) und vor allem über 150 m (16,16 Sek.) für klare Verhältnisse sorgte. "Die 150-Meter-Zeit ist für einen 18-Jährigen schon ein Hammer", zollte Trainer Helmuth Vetter seinem Schützling Respekt.


Rekorde über 1000 m

Über 1000 m gewann Bastian Grau vom LSC Höchstadt mit einem Start-Ziel Sieg in 2:27,45 Min. Bei den Frauen triumphierte Katharina Trost (LG Rupertiwinkel) in 2:52,74 Min. vor der 16-jährigen Renee Havenga (LAC Quelle Fürth). Havenga verbesserte mit 2:55,99 Min. den bayerischen Rekord der U18 und U20 von Katharina Trost aus dem Jahre 2011 um 0,01 Sekunden.
Nicht nur bei der Jugend gab es einen bayerischen Rekord, auch bei den Senioren wurde eine Bestmarke geknackt. Kurt Herbicht vom TSV Staffelstein verbesserte in der M65 den Rekord von 3:42 auf 3:25,04 Minuten. Ein Uraltrekord, der seit 1990 von Theo Saxe gehalten wurde. Dabei ist der 66-Jährige noch im Aufbautraining, nach einer schwierigen Sommersaison. "Noch fehlen mir vier bis sechs Wochen um wieder richtig fit zu sein," erklärt Herbicht. Dabei drängt die Zeit. Mitte Februar sind die deutschen Meisterschaften in Erfurt. ki/red

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren