Burgkunstadt
Handball

HG Kunstadt: Entschlossen gegen den Abstieg

HaSpo Bayreuth II hat erst fünf Zähler auf dem Konto, könnte für die Kunstadter Herren aber ein unangenehmer Gegner werden.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Herren der HG Kunstadt rund um ihren Spielmacher Nicklas Oester (am Ball) müssen am Sonntag in der Obermainhalle die nötige Entschlossenheit an den Tag legen, um gegen HaSpo Bayreuth II einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt zu machen.  Foto: Matthias Schneider
Die Herren der HG Kunstadt rund um ihren Spielmacher Nicklas Oester (am Ball) müssen am Sonntag in der Obermainhalle die nötige Entschlossenheit an den Tag legen, um gegen HaSpo Bayreuth II einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt zu machen. Foto: Matthias Schneider
Die Fans der HG Kunstadt dürfen sich auf ein interessantes Wochenende freuen, denn sowohl die Herren als auch die Damen stehen am Sonntag unter besonderem Zugzwang: Während die Handball-Männer von Trainer Zelenov um 16 Uhr in der Obermainhalle gegen die Reserve von HaSpo Bayreuth einen vorentscheidenden Schritt zum Klassenerhalt in der Bezirksoberliga machen können, haben die Spielerinnen von Damencoach Bernert eine Auswärtshürde zu nehmen, deren Ausgang mitentscheidend für den Kampf um den Aufstieg in die Landesliga ist.

"Unter allen Umständen gewinnen" lautet demnach das Motto der Kunstadter Herren. Mit den Wagnerstädtern läuft am Sonntag der Tabellenvorletzte in der Obermainhalle auf. Doch die vermeintliche Pflichtaufgabe wird zum echten Kraftakt, wenn man auf den derzeitigen Kader der HG blickt.
Oliver Oester und David Jung werden am Sonntag erneut fehlen, und diesmal wird auch Andrei Stirbati nicht einspringen können. Deshalb hofft man am Obermain auf die schnelle Genesung von Michael Deuber. Seine zuletzt hohe Trefferquote wurde vergangene Woche in Marktleuthen vermisst.

Die Bayreuther stehen mit lediglich fünf Zählern bereits mit dem Rücken zur Wand, sind aber aufgrund ihrer guten Mischung aus jungen und erfahrenen Spielern immer für einen Befreiungsschlag gut. Die HG wird demnach erneut bis an ihre Schmerzgrenze gehen müssen, um nicht doch noch in den Abstiegsstrudel der Bezirksoberliga zu geraten.

Heiße Phase für HGK-Damen

Unter ganz anderen Vorzeichen starten die Kunstadter Damen am Sonntag um 17 Uhr in die heiße Phase der Rückrunde. Im Februar hat die Bernert-Truppe fünf Partien vor sich und die erste am Sonntag hat es gleich in sich. Gastgeber ist dann der HC 03 Bamberg, der an gleicher Stelle vor einer Woche den Spitzenreiter TSV Weitramsdorf besiegte. Die HG wird als Tabellenzweiter aus diesem Ausrutscher der Konkurrenz aber nur Kapital schlagen, wenn man es am Sonntag besser macht. Trainer Bernert hofft auf den Einsatz seines gesamten Kaders. Im Hinspiel bezwang man so den HCB noch klar mit 31:22 - am Sonntag wird es auch aufgrund des hohen Einsatzes deutlich enger zugehen.

Doch auch abseits dieser beiden Partien bietet das Wochenende aus Kunstadter Sicht jede Menge Höhepunkte. Den Heimspiel-Sonntag eröffnet die weibliche D-Jugend um 10.30 Uhr mit der Partie gegen die SG Bad Rodach/Großwalbur, gefolgt vom Spiel der zweiten Damenmannschaft gegen den TV Weidhausen II. Die männliche B-Jugend möchte um 14 Uhr ihren Erfolg aus der Vorwoche in Helmbrechts in der Obermainhalle bestätigen. Gegner ist dann der MTV Stadeln, der in der Tabelle hinter der Stirbati-Truppe rangiert.

Nach dem Bezirksoberliga-Duell der Herren gegen Bayreuth beschließt die Männerreserve um 18 Uhr den Heimspieltag. Gegen den TSV Windeck/Burgebrach hoffen Werner & Co. endlich auf eine Leistungsexplosion.
Doch damit nicht genug: Am Sonntag sind auch noch die zwei Landesliga-Jugendteams der HG in fremden Hallen unterwegs. Um 16 Uhr spielt die weibliche B-Jugend beim Tabellennachbarn vom Post SV Nürnberg und hofft dabei auf eine Fortsetzung der eigenen Siegesserie. Im Kampf um den ersten Saisonsieg fährt die weibliche C-Jugend am selben Tag zum MTV Pfaffenhofen (10.45 Uhr).

Schließlich gibt es mit der männlichen C-Jugend noch eine Mannschaft der HGK, die bereits am Samstag angreift. Die Jungs des Trainergespanns Will/Zapf fahren zum TV Ebern (13.15 Uhr.)

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren