Michelau in Oberfranken

FC Michelau war immer einen Schritt schneller

Die Michelauer Frauen bezwingen zu Hause die Spvg Eicha II mit 4:0 und stehen nun mit zehn Punkten auf dem zehnten Platz der Fußball-Bezirksoberliga.
Artikel drucken Artikel einbetten
Zwar gelang FCM-Akteurin Anna Illmer (r.) diesmal kein Tor, sie trug aber dennoch mit viel Einsatz zum Sieg bei. Foto: Heinz Marr
Zwar gelang FCM-Akteurin Anna Illmer (r.) diesmal kein Tor, sie trug aber dennoch mit viel Einsatz zum Sieg bei. Foto: Heinz Marr
In der Fußball-Landesliga der Frauen musste Schwabthal die nächste Niederlage einstecken. Die Frauen des FC Michelau zeigten den Gästen aus Eicha in der Bezirksoberliga beim 4:0 die Grenzen auf. Dietersdorf verlor nach der 1:4-Niederlage gegen FCE Bayreuth den ersten Tabellenplatz. Staffelstein bezwang Münchberg auswärts mit 4:2.

Landesliga Nord

FV Obereichstätt - Schwabthaler SV 2:0
Die Schwabthalerinnen kassieren in der Landesliga die dritte Niederlage in Folge. Mit 0:2 musste sich das Team gegen den FV Obereichstätt geschlagen geben. Für den ersten Treffer der Gastgeber sorgte Christina Pröll in der 40. Minute. Auch in der zweiten Hälfte fanden die SVlerinnen nicht zu ihrem Spiel, ließen aber hinten wenig zu. Sieben Minuten vor Schluss erzielte Sophie Bössl das Tor zum 2:0-Endstand.
red

Bezirksoberliga

FC Michelau - Spvg Eicha II 4:0
"Nicht schön, aber erfolgreich", sagte FCM-Trainer Stammberger nach dem Schlusspfiff. Er konnte in der Heimpartie gegen die "Zweite" der Spvg Eicha mit Ausnahme der verletzten Gahn endlich wieder aus dem Vollen schöpfen, war aber mit der spielerischen Darbietung seiner Truppe bei Weitem nicht zufrieden. Haderlein sorgte nach einem Eckstoß für die baldige Führung der Korbmacherelf. In der 18. Minute erhöhte Gebhardt nach Vorarbeit von Illmer auf 2:0. Nach 72 Spielminuten stolperte die Ex-Trächerin Illmer im Sechzehner über ihre eigenen Füße, trotzdem entschied der Unparteiische Wedemeyer auf Strafstoß für den FCM. Gegen die antretende Schützin Simniok zog die ehemalige Michelauer Torhüterin S. Salsano den Kürzeren - und das neue Ergebnis lautete 3:0. Den vierten und letzten Treffer der über weite Strecken zerfahrenen Begegnung erzielte J. Schmitt (82.). red

SpVgg Dietersdorf - FC Eintracht Bayreuth 1:4
Auch gegen den zweiten Bayreuther Aufsteiger mussten sich die Dietersdorferinnen zu Hause geschlagen geben und verloren so den ersten Tabellenplatz. Sie erwischten allerdings den besseren Start und hatten die Möglichkeit zur Führung, als nach einer langen Flanke von Dagmar Schlaug Sabrina Finnie nur den Pfosten traf (13.). Obwohl die Gäste nicht so richtig ins Spiel kamen, erzielten sie das 0:1. Ein scharfer Eckball von Marina Vater ging vom kurzen Pfosten an allen Spielerinnen vorbei und landete im hinteren Eck (27.). Die Gastgeberinnen waren dann spielbestimmend und kamen durch Nadine Schlund mit einem Linksschuss aus 18 Metern ins rechte obere Eck zum Ausgleich (40.). Gleich nach der Halbzeit nutzte Ramona Küfner ein Missverständnis in der Dietersdorfer Abwehr im zweiten Versuch zur erneuten Gästeführung (47.). Durch diesen Rückstand wurden die Aktionen der Heimelf nun zusehends unsicherer, sodass gefährliche Aktionen nach vorne ausblieben. Nach einem Dietersdorfer Ballverlust im Mittelfeld schnappte sich Marina Vater den Ball und hämmerte ihn aus 20 Metern unter die Latte (67.). Nur drei Minuten später dann die Entscheidung nach einem Freistoß gegen Dietersdorf. Alina Fischer nutzte dabei eine weitere Unsicherheit in der SpVgg-Abwehr zum vierten Gästetreffer. Diese spielten dann ihren Vorsprung sicher nach Hause und kamen aufgrund einer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit zu weiteren drei Punkten.

FC Eintracht Münchberg - TSV Staffelstein 2:4
Die Frauen des TSV Staffelstein legten in dieser Begegnung los wie die Feuerwehr. Es waren noch keine zwei Minuten gespielt, da klingelte es zum ersten Mal im Kasten der Gastgeberinnen. Den Treffer erzielte TSV-Stürmerin Sabrina Hornung. Doch die Freude über die frühe Führung währte nicht lange - knapp zehn Minuten später sorgte der TSV per Eigentor für den Ausgleich. Und es kam zunächst noch schlimmer: Julia Müller brachte die Heimelf in der 23. Minute mit 2:1 in Führung. Praktisch im Gegenzug netzte Lisa Hornung ein und hielt ihre Mannschaft somit im Spiel (25.). Mit dem 2:2 ging es auch in die Pause. Offenbar hatte der Trainer in der Kabine die richtigen Worte gefunden, denn nach der Hälfte drehte der TSV noch einmal auf und dominierte die Partie. In der 55. Minute brachte Lisa Lohneis den TSV wieder mit 3:2 in Führung. Für den Schlusspunkt sorgte Sabrina Hornung mit dem Tor zum 4:2-Endstand (80.). mak



Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren