Laden...
Lichtenfels
Fußball-Bezirksliga Ofr. West

FC Lichtenfels macht Titelrennen spannend

Lichtenfels liegt nach dem 1:0-Sieg über Mönchröden nur noch einen Punkt hinter dem Spitzenreiter.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Lichtenfelser Florian Goller (links) versucht, den TSVler Jannik Späth einzubremsen.  Foto: Heike Günther
Der Lichtenfelser Florian Goller (links) versucht, den TSVler Jannik Späth einzubremsen. Foto: Heike Günther
+3 Bilder
Das wird noch eine heiße Saisonschlussphase in der Fußball-Bezirksliga Oberfranken West. Dafür hat am Samstag der FC Lichtenfels mit seinem 1:0-Sieg über den Tabellenführer TSV Mönchröden gesorgt. Die Lichtenfelser liegen damit nur noch einen Zähler hinter den "Mönchen". Der SV Merkendorf hat es durch seine 0:2-Heimniederlage gegen Mitwitz verpasst, mit Mönchröden gleichzuziehen. 1:1 trennten sich im Verfolgerduell die SpVgg Ebing und der FC Oberhaid. Der TSV Meeder hat sich mit einem 3:0 gegen Unterleiterbach vom Schlusslicht Weißenbrunn (0:1 gegen Memmelsdorf) abgesetzt.


FC Lichtenfels - TSV Mönchröden 1:0

Die 360 Zuschauer sahen von Beginn an ein rassiges, intensiv geführtes Spitzenspiel, bei dem das spielerische Element ob des hohen Tempos das ein oder andere Mal auf der Strecke blieb. Auch klare Torchancen blieben Mangelware.
Man merkte, dass sich hier die beiden besten Abwehrreihen der Liga gegenüberstanden.
Die erste Möglichkeit besaßen die Hausherren nach einer Viertelstunde, als Lukas Dietz Daniel Oppel bediente, dessen Schuss aus halbrechter Position jedoch knapp am langen Pfosten vorbeistrich. Zwei Minuten später wurde es auf der Gegenseite gefährlich, als der Ball nach einem langen Einwurf von einem Lichtenfelser Abwehrspieler per Kopf nach hinten verlängert wurde und Daniel Ruck das Spielgerät gerade noch um den Pfosten drehte. Ein Freistoß von Tobias Zollnhofer geriet zu hoch, auf der Gegenseite war einer von Fabio Cannone eine Beute von Ruck. Nach knapp 30 Minuten fand sich Niklas Lulei plötzlich frei im Mönchrödener Strafraum, das Leder trudelte jedoch am langen Eck vorbei ins Toraus. Bis zur Pause besaß der Gast noch zweimal die Möglichkeit, in Führung zu gehen. Zunächst zielte Robert Greiner etwas zu ungenau, wenige Minuten später fand Steffen Müller aus kurzer Distanz in Ruck seinen Meister - die bis dahin größte Chance des Spiels.
Nach dem Seitenwechsel hatten die Korbstädter zunächst mehr vom Spiel, die erste Einschussmöglichkeit verzeichnete aber der TSV, als Jannik Späth in eine Eingabe von Bastian Pöche spritzte, das Tor aber verfehlte. In der 68. Min. führte der schönste Spielzug der Partie zum Goldenen Tor: Oppel legte das Leder Zollnhofer am rechten Flügel herrlich in die Gasse, dessen Eingabe veredelte Dietz am langen Pfosten zum 1:0.
Wer jetzt einen Sturmlauf der Mönchrödener erwartet hatte, sah sich getäuscht. Der Gast wollte zwar das Ergebnis noch umbiegen, biss sich aber an der von Christian Goller gut organisierten FCL-Abwehr die Zähne aus. Lediglich zwei Halbchancen durch Benjamin Wanka und Marc Werner wurden zugelassen. Der FCL verpasste es in der Schlussphase, aus den sich nun bietenden Konterchancen Kapital zu schlagen. Es reichte aber, um das 1:0 über die Zeit zu retten. Limm
FC Lichtenfels: Ruck - C. Goller, Henkel (14. F. Goller), Schardt, Hellmuth, Scholz, N. Lulei, Dietz (87. Graf), Zollnhofer (75. S. Fischer), Oppel, Aumüller / TSV Mönchröden: Schulz - Wittmann, Wicht, Wanka, Cannone, Hüttner (80. Hübner), Werner (57. Walter), Späth, Greiner, Müller (57. Pöche), Giller / SR: Funke (Roßtal) / Zuschauer: 360 / Tor: 1:0 Dietz (68.)


SpVgg Ebing - FC Oberhaid 1:1

In einem zerfahrenen Derby besaß Ebing erste Chance, als Büttner Zebunke herrlich freispielte, der aus acht Metern den Pfosten traf. Seidelmann zwang in der 18. Min. Torwart Michael Endres zu einer Parade mit seinem Schuss aus sieben Metern. Bis zur Pause spielte sich das Geschehen überwiegend im Mittelfeld ab, Tormöglichkeiten blieben Mangelware. Die Ebinger kamen entschlossener aus der Kabine. Büttner nahm in der 49. Min. ein Zuspiel von Zebunke an, umspielte den Oberhaider Schlussmann und netzte zum 1:0 ein. Die Partie wurde hektischer, Schiedsrichter Großmann hatte alle Hände voll zu tun, um die Begegnung im Griff zu behalten. In der 77. Min. holten die Gäste einen Foulelfmeter heraus, den Waltrapp sicher verwandelte. Pech hatten die Oberhaider bei einem 20-Meter-Freistoß von Waltrapp, der zwar abgefälscht war, doch der Ebinger Torsteher Endres war auf dem Posten. Kurz vor dem Abpfiff wäre Ebing fast noch der Siegtreffer geglückt, doch das Schiedsrichtergespann entschied zweimal auf Abseits. red
SpVgg Ebing: Endres - Merzbacher (79. Motschenbacher), Landgraf, Fuchs, Kachelmann, Skalischus, Funk, Bullmann, Lurtz (57. Göller), Zebunke (72. Winter), Büttner / FC Oberhaid: Ochs - Waltrapp, Böhm, Grüber, Vogel, Pfänder (85. Wegel), Emig (67. Melsa), Fischer, Blechinger, Schonert / SR: Großmann (Neustadt bei Coburg) / Zuschauer: 251 / Tore: 1:0 Büttner (49.), 1:1 Waltrapp (77., Foulelfmeter)


TSV Meeder - FSV Unterleiterbach 3:0

Der TSV Meeder hat sich im Abstiegskampf noch längst nicht aufgegeben. Gegen den starken Aufsteiger Unterleiterbach führten die Mannen von Spielertrainer Schiller, der sich ab der 70. Minute einwechselte, mit 2:0. Unterleiterbach hatte noch am letzten Wochenende den FC Lichtenfels besiegt. Bereits in der 1. Min. hatte Thiel die Führung für die Hausherren auf dem Fuß, verzog aber allein vor Gäste-Torwart Schmuck. Auch danach blieb der TSV spielbestimmend.
In der 10. Min. ging Meeder in Führung. Gemeinder drang in den Unterleiterbacher Strafraum ein und wurde regelwidrig behindert. Schiedsrichter Michel zeigte sofort auf den Punkt, Knoch verwandelte zum 1:0. Die Unterleiterbacher hatten in der gesamten ersten Hälfte große Probleme beim Spielaufbau, was sicher nicht nur an den schlechten Platzverhältnissen lag, Die Heimelf zeigte die größere Entschlossenheit und kam in der 24. Min. zum 2:0. Eine Kombination von Gemeinder zu Dressel schloss Knoch ab. Die Gäste versuchten dagegenzuhalten, bauten aber keinen Druck nach vorne auf.
Nach Wiederanpfiff hatte der Gast seine beste Phase. Durch erhöhte Laufbereitschaft setzten sich die "Gelb-Schwarzen" in der Hälfte der Meederer fest, ohne jedoch richtig gefährlich zu werden. Die Drangphase des FSV endete jäh in der 60. Minute. Da schloss Gemeinder einen Konter zum 3:0 ab. Danach ergaben sich die Gäste ihrem Schicksal.
TSV Meeder: Köster - Bartelmann (70. Schiller), Krumm, Klose, Wunsch, Humpert, Schmidt, Knoch (50. Müller), Gemeinder, Dreßel, Thiel (65. Wächter) / FSV Unterleiterbach: Schmuck - Bayer (73. Ross , Barth, Epp, Werner, F. Schmuck, Ambros (85. Krümmer), T. Bayer, Walter, Schmitt, Meli (65. Schneider) / SR: Michel (Steinwiesen) / Zuschauer: 100 / Tore: 1:0 Knoch (10., Foulelfmeter), 2:0 Knoch (24.), 3:0 Gemeinder (60.) / Gelb-Rote Karte: - / Walter (65.)
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren