Lichtenfels
Bezirksliga Ofr. West

FC Lichtenfels freut sich auf die Landesliga

Die unglückliche Niederlage gegen den SV Merkendorf spielt für die Lichtenfelser keine Rolle - es überwiegt die Freude über die gewonnene Meisterschaft.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Lichtenfelser Meistermannschaft mit (oben v. l.) Betreuer Detlef Beintze, Daniel Oppel, Martin Hellmuth, Sergei Henkel, Jannik Panzer, Kevin Wige, Florian Goller, Andreas Hempfling, Abteilungsleiter Christopher Fischer sowie (Mitte, v. l.) Vorsitzender Thomas Neckermann, Präsident Bernd Legal, Ehrenmitglied Winfried Weinbeer, Manuel Aumüller, Daniel Schardt, Niklas Lulei, Stefan Fischer, Michael Martin, Pascal Graf, Maximilian Menger, Dritte Vorsitzende Anette Rübensaal, Schriftführer Ste...
Die Lichtenfelser Meistermannschaft mit (oben v. l.) Betreuer Detlef Beintze, Daniel Oppel, Martin Hellmuth, Sergei Henkel, Jannik Panzer, Kevin Wige, Florian Goller, Andreas Hempfling, Abteilungsleiter Christopher Fischer sowie (Mitte, v. l.) Vorsitzender Thomas Neckermann, Präsident Bernd Legal, Ehrenmitglied Winfried Weinbeer, Manuel Aumüller, Daniel Schardt, Niklas Lulei, Stefan Fischer, Michael Martin, Pascal Graf, Maximilian Menger, Dritte Vorsitzende Anette Rübensaal, Schriftführer Stephan Kohns, Zweiter Vorsitzender Wolfgang Göhring und (unten, v. l.) Trainer Alexander Grau, Bastian Gutgesell, Lukas Dietz, Florian Roßbach, Daniel Ruck, Thomas Goldhammer, Tobias Zollnhofer, Pascal Scholz sowie Trainer Christian Goller. Foto: FC Lichtenfels
In der Fußball-Bezirksliga Oberfranken West hat sich der FSV Unterleiterbach mit einem 4:1-Sieg in Dörfleins den Klassenerhalt gesichert. Für Ebing ist der Traum vom Aufstiegs-Relegationsplatz nach dem 3:3 in Stegaurach endgültig geplatzt.

FC Lichtenfels -
SV Merkendorf 0:1

In einer sehr intensiven, stimmungsvollen Partie verlor der bereits als Meister feststehende FC Lichtenfels recht unglücklich gegen den Tabellendritten aus Merkendorf, der damit die Möglichkeit auf den Relegationsplatz wahren konnte. Die Hausherren begannen sehr konzentriert und hatten bereits nach fünf Minuten die erste Chance, in Führung zu gehen. Nach einer guten Viertelstunde hatten die heimischen Fans den Torschrei schon auf den Lippen, doch Oppel setzte das Leder knapp neben den Pfosten. Die größte Chance des SVM vereitelte kurz darauf Roßbach mit einer tollen Parade.
Im weiteren Spielverlauf neutralisierten sich beide Mannschaften nahezu komplett.
Nach der Pause hatten die Korbstädter dann etwas mehr von der Partie und auch wieder die erste Torchance, doch Oppels Abnahme wurde gerade so geblockt. Kurz darauf nickte Lulei eine Graf-Flanke am langen Pfosten vorbei.
In der 58. Minute fuhren die Gäste dann den entscheidenden Konter: Der eingewechselte Meyer tankte sich am linken Flügel durch, flankte auf Eck und dieser nagelte den Ball sehenswert direkt unter die Latte zum Merkendorfer Führungstreffer.
Der FC Lichtenfels war im Anschluss bemüht, dem Spiel eine Wende zu geben, es fehlten aber irgendwie die letzten paar Prozent Entschlossenheit, um die aufopferungsvoll kämpfende Defensive der Gäste bezwingen zu können. oli
FC Lichtenfels: Roßbach - F. Goller, Hellmuth, Lulei, Graf, Hempfling (68. Schardt), Scholz, Gutgesell (68. Aumüller), Dietz, Zollnhofer (80. Fischer), Oppel / SV Merkendorf: Menze - Seifert, Kappel (46. Meyer), Richter, Herrmann (66. Schneider), Eck (83. Pröll), Linzner, Weber, Ultsch, Keiling, Saal / Schiedsrichter: Tobias Blay (Mitterteich) / Zuschauer: 220 / Tor: 0:1 Eck (58.)
FSV Unterleiterbach -
SV Dörfleins 4:1

"Wir haben mit dem heutigen Spiel eindrucksvoll bewiesen, dass wir zu Recht in der Bezirksliga Oberfranken West stehen", sagte FSV-Torhüter Dietmar Schmuck nach dem Spiel. Unterleiterbach lag zwar nach 29. Minuten mi 0:1 zurück und hätte um ein Haar noch den zweiten Gegentreffer kassiert, doch stattdessen sorgte Tobias Werner noch vor der Pause für den Ausgleich.
FSV-Trainer "James" Schmitt stellte sein Team im zweiten Durchgang etwas um und hatte Erfolg mit seiner Taktik. Sebastian Ambros, Tobias Bayer und Benjamin Schmitt sorgten mit ihren Treffern für den Sieg. Damit hat der FSV bereits vor dem letzten Spieltag den Klassenerhalt unter Dach und Fach gebracht. Die vorzeitige Rettung freut vor allem den Trainer: "Ich bin froh, dass wir heute gegen Dörfleins gewonnen haben. In Coburg beim SV Bosporus wäre es kommende Woche sicher schwerer gewesen", so Jürgen Schmitt nach der Begegnung.

FSV Unterleiterbach: D. Schmuck - F. Bayer, Epp, Barth, T. Werner (84. T. Schneider), F. Schmuck, Ambros, Ebitsch (82. Meli), Schmitt, B. Schneider (46. Scholz), T. Bayer / SV Döfleins: Franzen - Jäger, C. Deusel, Bergmann, Schindler, Jo. Horbelt ( 76. S. Ott), Markewitz, Martin, R. Ramer (46. Schreier), A. Porlein (68. Nürnberger), P. Ramer / Schiedsrichter: Tobias Fenkl (Hafenpreppach) / Zuschauer: 200 / Tore: 0:1 P. Ramer (29.), 1:1 T. Werner (44.), 2:1 S. Ambros (62.), 3:1 T. Bayer (64.), 4:1 B. Schmitt (79.)
SpVgg Stegaurach -
SpVgg Ebing 3:3

Den Hausherren reichte der eine Punkt für den direkten Klassenerhalt, für die Ebinger hingegen war das Remis definitiv zu wenig. Der Abstand auf den TSV Mönchröden ist auf sechs Punkte angewachsen und somit ist der Aufstiegs-Relegationsplatz für die Ebinger vor dem letzten Spieltag unerreichbar geworden. Die Stegauracher gerieten in der ersten Hälfte früh mit 0:2 in Rückstand, kämpften sich in Durchgang 2 jedoch in beeindruckender Manier zurück. Zur 72. Minute führte das Team aus dem Aurachtal sogar mit 3:2, ehe Jan Dippold der Ausgleich gelang. Die Ebinger waren spielerisch zwar eindeutig besser, hatten aber Probleme mit den aufopferungsvoll kämpfenden Stegaurachern. Das Remis geht auf jeden Fall in Ordnung. red

SpVgg Stegaurach: Zeh - C. Ott, Rosenberger, Mächtel (46. M. Andres), Mi. Wernsdorfer, Hörnes, Stöcklein (90. Ajayi), Hoch, Kurtenbach, Bogensperger, Dorrterweich / SpVgg Ebing: Endres - J. Landgraf, Skalischus, D. Merzbacher (67. Zebunke), Fuchs, Funk, M. Bullmann, Göller (80. Motschenbacher), Büttner, Bergmann, Dippold / Schiedsrichter: Udo Lenhard (Lindach) / Zuschauer: 130 / Tore: 0:1 ET (8.), 0:2 C. Fuchs (10.), 1:2 M. Werndorfer (65.), 2:2 ET (71.), 3:2 P. Hörnes (72.), 3:3 J. Dippold (76.)

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren