Ebensfeld
Landesliga Nordwest

Der TSV Ebensfeld kann es auch offensiv

Der TSV schenkt dem SV Euerbach/Kützberg vier Treffer ein und feiert den vierten Sieg in Folge.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ebensfelds Kapitän (hier im Spiel gegen den ASV Rimpar) erzielte den Treffer zum 1:0.  Foto: Martin Kreklau
Ebensfelds Kapitän (hier im Spiel gegen den ASV Rimpar) erzielte den Treffer zum 1:0. Foto: Martin Kreklau
Die Gäste kamen mit der Empfehlung von vier Spielen ohne Niederlage nach Euerbach, weswegen der Euerbacher Trainer Carsten Weiss vor der Landesliga-Partie gegen die Fußballer des TSV Ebensfeld noch volle Konzentration angemahnt hatte.
Doch Ebensfeld startete voll durch und legte bereits nach elf Minuten vor: Keeper Maximilian Reschke fing einen Euerbacher Eckball ab und leitete mit einem langen Abschlag den Konter ein. Kevin Popp gab sich keine Blöße und schob zum 1:0 ein. Nur sieben Minuten später agierten die Euerbacher zu passiv, ließen den Gästen zu viel Platz. Diese nutzten dies geschickt aus und Florian Häublein netzte mit einem platzierten Schuss trocken aus 18 Metern ein (18.).
Als Dominik Kremer schließlich noch das 0:3 nachlegte, schien die Partie bereits nach 34 Minuten entschieden. "Allerdings machen wir gleich nach der Halbzeit den Anschlusstreffer und spielen in der Folge praktisch auf ein Tor", beschreibt Weiss die Phase direkt nach der Halbzeit. Daniel Mays Freistoß, der wohl mehr als Flanke gedacht war, schlug im langen Ecke ein (47.).
Und in der Tat kamen jetzt auch die Gastgeber weiter zu Chancen, doch es dauerte bis zur 72. Minute, ehe Stefan Heinisch der Anschlusstreffer gelang. Hoffnung keimte auf bei den Gastgebern. Euerbach versuchte weiter nach vorne zu spielen, was allerdings nur streckenweise gelang. Ebensfeld verlegte sich auf die Defensive und war nur noch durch Konter gefährlich.
Doch eben einen dieser Konter nutzten die TSVler um die Partie zu entscheiden. Schnell spielten sie nach vorne und Sebastian Amon ließ SV-Schlussmann Thorsten Hofmann keine Abwehrchance (86.). Zwar warfen die Euerbacher in den letzten Spielminuten nochmal alles nach vorne, am Ausgang der Partie bestanden jedoch keine Zweifel mehr.
Während der TSV Ebensfeld nun sicher mit der Relegation planen kann und sogar noch theoretische Chancen auf den Klassenerhalt besitzt, müssen sich die Weiss-Mannen vorsehen. Eine Niederlage nächste Woche gegen den VfL Frohnlach II würde die SVler wieder bedrohlich nahe an die direkten Abstiegsplätze bringen. bre
SV Euerbach: Hofmann - Zänglein, Stoll (46. Sachs), Slintchenko, Brach (61., Rogers) - Frazier, Djalek, St. Heinisch (73., Dervisi) - May, Th. Heinisch, Paunescu / TSV Ebensfeld: Reschke - S. Schug, Stölzel, D. Alt, C. Quinger, Grünter, K. Popp, F. Häublein (D. Eideloth, 60.), S. Amon, Do. Kremer (Y. Gründel, 75.), B. Quinger / Schiedsrichter: Sebastian Betz (Bad Soden) / Zuschauer: 100 / Tore: 0:1 Kevin Popp (11.), 0:2 Florian Häublein (18.), 0:3 Dominik Kremer (34.), 1:3 Daniel May (47.), 2:3 Stefan Heinisch (73.), 2:4 Sebastian Amon (85.)
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren