von unserem Mitarbeiter
Christopher Schramm

Auch die drei Freilos-Inhaber in der Relegation um den Aufstieg in die Landesligen stehen bereits fest: Dies sind der Meister der Bezirksliga Ost sowie der Tabellenachte und -elfte der Bezirksoberliga. Sie benötigen nur einen Sieg, um in die Landesliga aufzusteigen.
Die Gefahr, dass es an den letzten Spieltagen zur Wetttbewerbsverzerrung kommen könnte, weil Mannschaften eventuell absichtlich verlieren wollten, um noch auf einen Freilos-Platz zu rutschen, sieht Bezirksspielleiter Günter Hahn nicht. "Es kann doch keine Mannschaft auf einen genauen Platz hin spielen. Außerdem muss ich die Paarungen gleich am Sonntagabend nach dem letzten Spieltag eintragen und wollte das nicht im stillen Kämmerlein, sondern in aller Öffentlichkeit auslosen", verteidigt der Neuenmarkter den frühen Zeitpunkt der Auslosung.

Thomas Unger zieht


Die Spiele der Landesliga-Relegation wurden im Sportheim des BSC Saas Bayreuth von Landesliga-Spielleiter Thomas Unger ausgelost (siehe unten). Die Sieger der ersten Runde ermitteln mit den Freilos-Inhabern drei Aufsteiger in die Landesliga, deren fünf es künftig in Bayern geben wird. Die Teams aus Oberfranken werden wohl mehrheitlich der Landesliga Nordost zugeteilt.
Weil es künftig fünf statt drei Landesligen geben wird, fallen die Bezirksoberligen weg. So sind die beiden Bezirksligen Ost und West künftig die höchsten Spielklassen auf Bezirksebene. Will der Vizemeister der Kreisliga Bayreuth/Kulmbach aufsteigen, so muss er zwei Gegner schlagen: zunächst den Tabellenelften der Bezirksliga Ost, dann den Sieger des Duells zwischen dem Zwölften der Bezirksliga Ost und dem Vizemeister der Kreisliga Hof
Die Saison 2012/13 beginnt auf Bezirksebene am 20. Juli mit dem Eröffnungsspiel im Westen. Am Ende der Serie wird es zwischen den beiden Meistern ein Finale um die oberfränkische Bezirksmeisterschaft geben, teilte Günter Hahn mit.
In seinem Rückblick sprach Hahn von einer "bis jetzt problemlosen" Spielzeit. "Keine Partie musste in dieses Jahr mit hinübergenommen werden", so dass es plangemäß am 10./11. März weitergeht. Erfreulich sei die Fairness auf Bezirksebene. So habe es bislang keine Spielabbrüche wie in den unteren Klassen gegeben.
Vermehrt Probleme kämen aber aus der Coaching-Zone und von Zuschauern. Bei den Roten Karten gab es einen Rückgang um über 20 Prozent, von 88 auf 69, bei den Gelb-Roten einen leichten Anstieg von 126 auf 131.

Wenn Schiris die Lust verlieren


Bezirksschiedsrichterobmann Siegfried Brehm hat im bisherigen Saisonverlauf überwiegend gute Leistungen seiner Unparteiischen gesehen. Auf Grund von Übergriffen durch Spieler und Zuschauer auf Schiedsrichter würden jedoch jährlich etwa 70 bis 100 Unparteiische in Oberfranken die Lust an ihrem Hobby verlieren, erklärte Brehm. Das sei in etwa die Zahl, die man durch Neulinge jährlich hinzubekommt. Weil es im Westen mehr qualifizierte Schiedsrichter gebe, sind die Kosten für die Vereine im Osten höher, informierte Siegfried Brehm.
Bezirkssportgerichtsvorsitzender Christian Schödel freute sich über eine auf Bezirksebene ruhig verlaufene Hinrunde. Sorgen würden jedoch die Ligen auf Kreisebene bereiten, in denen es innerhalb kürzester Zeit zu extremen Übergriffen gekommen sei.
Bezirksvorsitzender Karlheinz Bram äußerte seine Verwunderung darüber, dass das Videoportal BFV.TV von den Vereinen auf Bezirksebene wenig genutzt wird: "Man kann seinen Sponsor kostenlos doch gar nicht besser vermarkten."
Hauptsächlich informierte er aber über die Kampagne "Pro Amateurfußball", die vom Bayerischen Fußball-Verband unter anderem auf Grund des demografischen Wandels ins Leben gerufen wurde. In diesem Zusammenhang berichtete er auch von 20 Vereinen aus dem Landkreis Wunsiedel, die sich regelmäßig zu Runden Tischen treffen, um gemeinsam Problemlösungen zu finden.

Die ausgelosten Paarungen


Zur Landesliga


1. Runde (25. bis 28. Mai)


Spiel 1: 9. Bezirksoberliga - 13. Bezirksoberliga
Spiel 2: 7. Bezirksoberliga - 10. Bezirksoberliga
Spiel 3: 12. Bezirksoberliga - Meister Bezirksliga West
Freilose: 8. Bezirksoberliga, 11. Bezirksoberliga, Meister Bezirksliga Ost

2. Runde (1. bis 3. Juni)


Spiel 4: Sieger Spiel 1 - 8. Bezirksoberliga
Spiel 5: Sieger Spiel 2 - Meister Bezirksliga Ost
Spiel 6: Sieger Spiel 3 - 11. Bezirksoberliga
Die Sieger der Spiele 4, 5 und 6 qualifizieren sich für die Landesliga.
Zur Bezirksliga


1. Runde (25. bis 28. Mai)


Spiel 1: 13. Bezirksliga Ost - 2. Kreisliga Marktredwitz
Spiel 2: 11. Bezirksliga Ost - 2. Kreisliga Bayreuth/Kulmbach
Spiel 3: 12. Bezirksliga Ost - 2. Kreisliga Hof
Spiel 4: 13. Bezirksliga West - 2. Kreisliga Coburg/Lichtenfels
Spiel 5: 11. Bezirksliga West - 2. Kreisliga Bamberg
Spiel 6: 12. Bezirksliga West - 2. Kreisliga Kronach


2. Runde (1. bis 3. Juni)


Spiel 7: Sieger Spiel 5 - Sieger Spiel 4
Spiel 8: Sieger Spiel 3 - Sieger Spiel 2
Spiel 9: Sieger Spiel 1 - Sieger Spiel 6
Die Sieger der Spiele 7, 8 und 9 qualifizieren sich für die Bezirksliga.