Burgkunstadt
Fußball-Landesliga Nordost

Burgkunstadt verlässt einen Abstiegsplatz

Der FC Burgkunstadt ist auf dem besten Weg, die Abstiegsränge in der Fußball-Landesliga Nordost hinter sich zu lassen. Am Sonntag bezwang das Team von Trainer Peter Reichel das Schlusslicht FSV Erlangen-Bruck II mit 3:0 und steht nun auf einem Relegationsplatz vier Punkte vor dem FSV Bayreuth auf Rang 18.
Artikel drucken Artikel einbetten
Marvin Meyer vom FSV Erlangen-Bruck lässt sein Bein stehen, und Tobias Geldner (Nr. 10) nimmt das Angebot dankend an. Den fälligen Elfmeter verwandelt Kapitän Gerald Kalb zum 1:0. Foto: Michael Foltes
Marvin Meyer vom FSV Erlangen-Bruck lässt sein Bein stehen, und Tobias Geldner (Nr. 10) nimmt das Angebot dankend an. Den fälligen Elfmeter verwandelt Kapitän Gerald Kalb zum 1:0. Foto: Michael Foltes
Der Rückstand zu einem Nichtabstiegsplatz (Röslau und Mitterteich mit je 36 Punkte) beträgt nur noch drei Zähler. Und den FC Vorwärts Röslau erwartet die Reichel-Elf am Mittwochabend. Die Serie des FCB, der von den letzten acht Spielen nur eines verlor und dabei 15 Zähler geholt hat, kann also weitergehen.

Entschlossenheit entscheidend

Gegen Schlusslicht Erlangen erwarteten die 120 Zuschauer eigentlich einen Sieg. "Wir hätten durchaus in den ersten Minuten schon in Führung gehen müssen, mussten dann allerdings doch wieder lange darauf warten", sah Reichel das Spiel seines Teams, "die Entschlossenheit hat sich dann aber doch wieder bezahlt gemacht." Genau die vermisste FSV-Coach Andrew Walker: "Uns fehlte die Entschlossenheit. In der ersten Hälfte hatten wir zwar mehr Spielanteile und auch die besseren Chancen, doch haben wir diese nicht genutzt.
Mit dem Elfmeter kam dann die Wende und Burgkunstadt bestimmte den Rest des Spiels."
Die Heimelf besaß auch gleich die erste Chance. So scheiterte Geldner am Gästetorwart (7.). Zu viele leichtfertige Ballverluste, vor allem in der Vorwärtsbewegung, brachten die Gäste dann aber immer wieder ins Spiel. Der Erlanger Stoehr hielt die FCB-Abwehr um Rauch, Hahn und Aumüller stets auf Trab.

Elfmeter führt zum 1:0

Nach einer knappen halben Stunde agierten die Hausherren nach vorne deutlich sicherer. Während Chancen von Krappmann (28.) und Fischer (32.) zunächst ungenutzt blieben, ging die Reichel-Elf in der 38. Min. dann doch in Führung. Nachdem Geldner im Strafraum von den Beinen geholt worden war, verwandelte Kalb den Elfmeter zum 1:0.

Reichel freut sich für Beloch

In der zweiten Hälfte ließ man dann nichts mehr anbrennen. Entschlossen spielte man sich immer wieder in den Gästestrafraum durch. Nach sauberer Vorarbeit von Kalb und Krappmann traf Beloch zum 2:0 (54.). "Besonders freut es mich für David Beloch, dass er wieder einen Treffer verbuchte", sagte Trainer Reichel hinterher, der dann vergebene Chancen von Krappmann (55.), Geldner (57., 63.) und Fischer (62.) beobachten musste. Einziges Lebenszeichen der Erlanger war ein Schuss von Wilke (68.), den Aumüller zur Ecke abwehrte. Die endgültige Entscheidung fiel, als sich der eingewechselte Kunz in den Strafraum durchspielte und dort von den Beinen geholt wurde. Den zweiten Foulelfmeter nutzte erneut Kalb zum 3:0. tadü

Die Statistik

FC Burgkunstadt: Aumüller - Hahn, Dinkel (25. Schnapp), Mahr, Bergmann, Krappmann, Geldner, Fischer (70. Tremel), Kalb, Rauch, Beloch (80. Kunz) / FSV Erlangen-Bruck II: Örtelt - Schmitt, Wilke, Meißner, Meyer, Xiong, Gumbrecht (64. Paye), Kundt, Stoehr, Valeri (80. Law), Yagiz / SR: Dittmeier (Rottendorf) / Zuschauer: 120 / Tore: 1:0 Kalb (38. Foulelfmeter), 2:0 Beloch (54.), 3:0 Kalb (81., Foulelfmeter)
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren