Bezirksliga West


TSV Staffelstein - SV Walsdorf 0:0
Beim torlosen Remis zwischen Bezirksliga-Spitzenreiter Staffelstein und dem bisherigen Dritten Walsdorf bewahrte TSV-Torhüterin Anna Grasser ihr Team mit vier Glanzparaden vor einer Heimniederlage. In einer weitgehend ausgeglichenen Partie mit Chancen auf beiden Seiten hatten die Gäste die klareren Möglichkeiten, weshalb die Badstädterinnen am Ende mit dem 0:0 sogar noch gut bedient waren. Zenk prüfte nach 13 Minuten erstmals TSV-Keeperin Grasser. Zwei Minuten später schoss Keil von der Strafraumgrenze knapp übers Gästetor. Wenig später zwang die gleiche Spielerin nach einer kurzen Ecke mit Doppelpass aus spitzem Winkel SV-Torfrau Pfohlmann zu einer Glanzparade (26.). Drei Minuten vor der Pause entschärfte Grasser artistisch einen Schuss von Gube aus sechs Metern. Nach der Pause fand Zenk vom Fünf-Meterraum-Eck in Grasser ihre Meisterin (48.). Danach bekamen die TSVlerinnen nun Oberwasser, agierten aber in der Offensive ohne Durchschlagskraft. Nach einem Konter tauchte die Walsdorferin Böhm frei vor dem TSV-Kasten auf, doch auch dieses Mal parierte Grasser prächtig (56.). In der Folgezeit hatten Gierlich (58.) und Hagen (63.) gute Gelegenheiten, verfehlten das Tor aus 16 m aber knapp. In der Schlussphase ergab sich dann für Keil noch die Chance zur Führung, die allerdings aus 22 m verzog. In der letzten Aktion konnte Grasser einen strammen Fernschuss von Markowski noch klären. balt

Landesliga Nord


Weiter in akuter Abstiegsgefahr schweben die Fußballerinnen des Schwabthaler SV in der Landesliga Nord. Beim Tabellenzweiten, der SG ETSV Würzburg, kamen die Schwabthalerinnen mit 2:9 unter die Räder und rutschten nun auf den vorletzten Platz ab, da der FC Schlicht das Kellerduell beim Post SV Nürnberg mit 2:1 für sich entschied.

Bezirksoberliga


In der Bezirksoberliga überraschte der FC Michelau mit einem 2:1-Erfolg gegen den Zweiten SV Frensdorf. Der FC lichtenfels zog gegen die TSG Bamberg mit 0:4 den Kürzeren, während die SpVgg Dietersdorf beim Schlusslicht Münchberg einen 7:1-Kantersieg einfuhr.
FC Michelau - SV Frensdorf 2:1
Bei bestem Wetter sahen die wenigen Zuschauer am Maindamm ein durchwachsenes Spiel. Der FC musste auf einige Stammspielerinnen verzichten, der SV reiste trat auch nur zu zwölft an. Nach einem Eckstoß und anschließenden Ungereimtheiten in der Abwehr gingen die Gäste durch einen satten Schuss von Sabine Gotthardt in der 11. Min. in Führung. Annalena Haderlein glich in der 25. Min. verdient zum 1:1 aus. Vor allem der Heimelf schien die Hitze zu schaffen zu machen, denn kurz vor der Pause verlor sie etwas den Überblick und ermöglichte dem SV einigen Freiraum. Nach dem Seitenwechsel drängten die Frensdorferinnen noch intensiver auf einen weiteren Treffer, denn mit einem Unentschieden wollten sie sich keinesfalls zufrieden geben. In der 68. Min. schoss Andrea Kleylein knapp über das Michelauer Gehäuse und in der 75. Min. klärte Torhüterin Melanie Imhof mit dem Fuß. Erneut war es Haderlein, die nach einem Abwehrfehler der Gäste im Strafraum den Ball zum 2:1 hinter die Torlinie spitzelte (85.). Die Frensdorferinnen warfen alles nach vorne, doch bis auf einen Lattentreffer ließen die Michelauerinnen um Torhüterin Melanie Imhof nichts mehr zu. marr
FC Lichtenfels - TSG Bamberg 0:4
Bei hohen Temperaturen kamen die Lichtenfelerinnen s nicht in Schwung. So waren die Bambergerinnen von Beginn an tonangebend. In der 14. Min. überlief Tatjana Tichola die FCL-Abwehr, ihr Schuss ging zunächst an den Pfosten, den Abpraller schob sie zum 0:1 ein. Ein fragwürdiger Freistoß ergab das 0:2. Aus 18 m zirkelte eine Bambergerin den Ball gekonnt über die Lichtenfelser Mauer. Nach einer halben Stunde gab Lisa Grünewald den ersten Schuss aufs TSG-Tor ab, doch die Torfrau hatte damit kein Problem. Auf der Gegenseite wehrte die FCL-Torhüterin oder die Abwehr um Susanne Eckert die Gästeangriffe ab. Kurz vor dem Halbzeitpfiff klärte die TSG-Torfrau nach einem Freistoß von Theresia Vogt gerade noch vor Lisa Grünewald. Die Lichtenfelserin Kristin Schilling erledigte ihre Aufgabe, die Spielmacherin Tichola zu decken, mit Bravour. Doch sprangen andere Bamberger Spielerinnen für diese in die Bresche. So traf Klöck alleine vor der FCL-Torfrau Neckermann zum 0:3. Lichtenfels besaß Chancen durch Christina Walther und Grünewald. In der 60. Min. bezwangen die TSGlerinnen im zweiten Versuch Torhüterin Neckermann ein viertes Mal zum Endstand. neck
FC Eintracht Münchberg - SpVgg Dietersdorf 1:7
Mit diesem Sieg steht der Neuling aus Dietersdorf weiter auf Platz 3. Die Münchbergerinnen spielten keinesfalls wie ein punktloses Schlusslicht. Sie gerieten jedoch schnell in Rückstand, als ein 20-Meter-Schuss von Melanie Koch von der Torfrau ins eigene Tor geboxt wurde (3.). Die nächste Torchance führte zum 0:2, als Koch ein herrliches Zuspiel von Sabrina Finnie verwertete (15.). Danach sah man ein gleichverteiltes Spiel mit einem Pfostenschuss des FC und dem dritten Treffer von Koch zum 0:3 (27.). Kurz vor der Pause erhöhte Sandra Jahrsdörfer, die nach einem gefühlvollen Freistoß von Sabrina Finnie und der zu kurzen Torfrauabwehr energisch nachsetzte, auf 0:4 (42.). Nach dem Seitenwechsel führte eine Unsicherheit in der Abwehr zum ersten Gegentor für Dietersdorf nach der Winterpause (54). Wenig später dann nutzte Koch ein langes Zuspiel von Aylin Faber zu ihrem vierten Treffer (62.). Patricia Lehmann war dann noch zweimal erfolgreich, als sie zunächst nach einem Eckball am schnellsten reagierte (79.) und fünf Minuten vor Spielende die heimische Torfrau mit einem 20-m-Schuss zum 1:7 kalt erwischte.