Überraschend behielten am Ende die bis dato auf dem vorletzten Tabellenplatz liegenden Staffelsteiner mit 2:1 gegen den bisherigen Dritten die Oberhand.
Staffelsteins Coach Michael Ott krempelte sein Team auf einige Positionen um. Dies zahlte sich letztlich aus. Die Heimelf ging aggressiver in die Zweikämpfe und zeigte läuferisch und kämpferisch eine starke Leistung. Damit waren sie den Gästen um einiges voraus.

Riesenchance für Gäste nach drei Minuten


Allerdings hätten die Ebensfelder nach 180 Sekunden in Führung gehen müssen, als nach einem katastrophalen Abspielfehler Gästetorjäger Popp in Ballbesitz kam und mustergültig zu D. Kremer passte. Dieser zog aus zehn Metern ab, doch Torwart Titze parierte das Geschoss. Vier Minuten später setzte sich Heublein auf halblinks geschickt durch.
Sein Zuspiel auf den mitgelaufenen Schunke war jedoch zu ungenau, so dass ein Ebensfelder Abwehrspieler gerade noch klärte.

Zillig trifft per Drehschuss


In der 15. Minute zirkelte Eller einen Freistoß in den Gästestrafraum, Schunke stieg am höchsten und verlängerte das Leder per Kopf ins Gästetor. Der Schiedsrichter erkannte den Treffer wegen einer Abseitsstellung nicht an. Die Heimelf ging weiter couragierter zu Werke und ließ die Gäste kaum ins Spiel kommen. Riesenjubel im heimischen Lager, als Zillig in der 31. Min. nach einer schnellen Kombination per Drehschuss aus 13 m das 1:0 erzielte. Doch die Freude währte nicht lange, denn sechs Minuten später reagierte Titze bei einem 35-Meter-Freistoß von Gann zu spät und der Ball zappelte zum 1:1 im Staffelsteiner Gehäuse.

Staffelsteiner die aktivere Elf


Auch in der zweiten Hälfte waren die Staffelsteiner das aktivere Team. In der 53. Min. setzte sich Schunke gegen zwei Gegenspieler durch und bediente Aumüller. Dessen Schuss aus zwölf Metern war jedoch zu unplatziert, so dass Torwart Mack abwehrte. Den Nachschuss setzte Zillig daneben. Gästetorjäger Popp, der von Schneider weitestgehend abgemeldet wurde, versiebte in der 73. Min. eine Riesenchance. Zwei Minuten später setzten die Heimelf über links einen Angriff. Schunke setzte sich geschickt durch und zirkelte das Leder unhaltbar zum 2:1 ins Tor. Kurz vor Schluss eilte Würstlein aufs Gästetor zu, zögerte jedoch zu lange, so dass ein Gästespieler kurz vor dem Strafraum klärte. bepo

Die Statistik


TSV Staffelstein: Titze - Ries, Elflein (80. C. Quinger), Würstlein, Schneider, Eller, Aumüller, Zillig (83. B. Quinger), Rome (81. Hümmer), Schunke, Heublein / TSV Ebensfeld: Mack - S. Lieb, Stölzel, Lempa, S. Amon, P. Wolf (76. Walter), Vogel, Popp, D. Kremer (63. F. Schütz), Gann, Eideloth / SR: Franz (Mitterteich) / Zuschauer: 800 / Tore: 1:0 Zillig (31.), 1:1 Gann (37.), 2:1 Schunke (75.)