Bad Staffelstein
Frauenfußball

3:2-Siege für Michelau und Schwabthal

Die beiden Topteams aus dem Landkreis Lichtenfels holen jeweils auswärts wichtige drei Punkte.
Artikel drucken Artikel einbetten
Über einen Sieg in Teuchatz durfte sich der Michelauer Trainer Christian Wich freuen.  Foto: sportpress
Über einen Sieg in Teuchatz durfte sich der Michelauer Trainer Christian Wich freuen. Foto: sportpress

Premiere für die Schwabthaler Fußballerinnen: Erstmals haben die SSV-Frauen aus Karsbach einen Sieg mitgenommen. Mit dem 3:2 verbesserten sich die Schwabthale-rinnen auf Rang 10 der Landesliga Nord.

Landesliga Nord

;

FC Karsbach -

Schwabthaler SV 2:3

Dank einer disziplinierten Vorstellung behielt das Team von SSV-Trainerin Theresia Vogt die Oberhand. Auf einem schlechten Rasenplatz war man um einen kontrollierten Spielaufbau bemüht. Bereits in der 8. Minute wurde A. Lieb von L. Kestler freigespielt und marschierte alleine auf Torhüterin Menning zu. Diese blieb zwar lange stehen, doch A. Lieb schob überlegt zur 1:0 Führung ein. Karsbach stand sehr hoch. Immer wieder liefen die Gäste ins Abseits. Nach einem Lattentreffer (14.) und einer Rettungstat der FC-Torhüterin (17.) gegen J. Keil glich Karsbach durch Kleinhenz aus. Die Gastgeberinnen agierten danach ruppiger. Viele Fouls ließen wenig Spielfluss zu. Kurz vor der Pause scheiterte Keil wieder an der Karsbacher Torhüterin. L. Kestler traf, nachdem sie die FC-Torfrau umkurvt hatte, aus spitzem Winkel nur den Pfosten (43.), den Abpraller jagte P. Kestler von der Strafraumgrenze zum 1:2 in die Maschen.

Nach dem Seitenwechsel investierten die Gastgeberinnen mehr in die Offensive. Nach einem Einwurf landete der Ball genau vor den Füßen von Müller, die zum 2:2 vollstreckte (52.). Unbeeindruckt hielten die Schwabthalerinnen dagegen. Nur drei Minuten später flankte Hornung in den Fünf-Meter-Raum, wo L. Kestler hochstieg und zum 2:3 traf. Die Karsbacherinnen drängten die Schwabthalerinnen in deren Hälfte. In der 82. Minute klärte Esch für die Gäste und fälschte den Ball Richtung Torhüterin Spindler ab, die ihn aufnahm. Nach lautstarken Protesten der Zuschauer entschied der Unparteiische auf Rückpass. In den indirekten Freistoß von Rosenberger warf sich L. Kestler, der Nachschuss durch Müller landete an der Latte. So blieb es bei einem verdienten Sieg für Schwabthal. JaS

Bezirksoberliga

;

DJK Teuchatz - FC Michelau 2:3

Freitagabend, Fluchtlichtspiel. Eigentlich eine Kombination, die jedes Fußballerherz höher schlagen lässt, doch auf dem vom 50-jährigen Jubiläum gezeichneten B-Platz bekamen die 75 Zuschauer ein Spiel zu sehen, das nicht viel besser war als der Untergrund. Den besseren Start in die Partie erwischten die Teuchatzerinnen. Eva-Maria Weiß spitzelte das Leder an der heraus stürmenden Torfrau vorbei, doch versagten ihr vor dem Tor die Nerven. In der Folge dessen verlor die Elf von DJK-Trainer Ralf Amschler den Faden. Nach einer Viertelstunde fiel das 0:1. Nach schönem Diagonalball lief J. Schmitt alleine auf Torhüterin Hoh zu und schob ein. Die Teuchatzerin S. Heidig ging nun nach vorn und holte in der 30. Minute einen Foulelfmeter heraus, den deren jüngere Schwester Elena verwandelte. Mit dem Pausenpfiff bekamen die Gäste einen ebenso berechtigten Foulelfmeter zugesprochen. Torfrau Hoh erahnte zwar die Ecke, war bei dem präzisen Schuss von J. Schmitt jedoch chancenlos - 1:2. In Hälfte 2 sah man Spielzüge nur auf Seiten der Gäste. Die Heimelf war bemüht, es fehlte ihr aber an Spritzigkeit. In der 55. Minute lenkte die Teuchatzer Abwehr einen Eckball ins eigene Tor ab. Waren die Michelauerinnen nicht mit Zeitspiel beschäftigt, versuchten sie ihre schnellen Flügel in Szene zu setzten und beschäftigten so die Gastgeberinnen. Fast mit dem Schlusspfiff fasste sich E. Heidig aus 25 Metern ein Herz und traf noch zum 2:3. Für den Ausgleich kam der Treffer aber zu spät.

Bezirksliga West

;

SCW Obermain - SV Würgau 0:4

Die Weismainerinnen begannen gegen den Tabellenführer unkonzentriert. Von Beginn an übernahmen die Würgauerinnen das Kommando. Der SCWO war über die gesamten 90 Minuten damit beschäftigt, Schadensbegrenzung zu betreiben. Eigene Vorstöße waren eher selten. Die 0:2-Pausenführung des SVW durch einen Treffer von Anna-Maria Krapp (22.) und ein Eigentor von Carina Gruber (44.) hätte höher ausfallen können. Auch die Auswechslungen auf Weismainer Seite brachten keine Entlastung. Nach der Pause traf Franziska Hornung doppelt (48., 58.) und sorgte für den 0:4-Endstand. Positiv aus Weismainer Sicht war, dass man bis zuletzt kämpfte und alles versuchte, nicht noch mehr unter die Räder zu kommen. asch

Kreisliga Nord

;

SG Staffelstein/Lichtenfels -

FC Redwitz 3:1

Von Beginn an sahen die 80 Zuschauer ein schnelles und interessantes Spiel zwischen dem Tabellenersten und -zweiten der Kreisliga. Redwitz hatte mehr Spielanteile, jedoch nutzten die SGlerinnen ihre Chancen besser. So konnte die Redwitzer Torfrau einen Schuss von Luisa Betz nur abklatschen, im Nachschuss erzielte Jasmin Schreppel das 1:0. Angriffe des FCR kamen Schlag auf Schlag, die Torschüsse - überwiegend von Laura Herold - wurden aber entweder von Torfrau Diana Neckermann abgewehrt oder gingen knapp vorbei. Kurz vor der Pause erzielte SG-Stürmerin Melissa Stüllein das 2:0.

Auch in der zweiten Halbzeit versuchte Redwitz alles, zum Erfolg zu kommen. Angetrieben von Kathrin Schlaf wollte ihnen aber kein Tor gelingen. Lichtenfels hatte auch gute Einschussmöglichkeiten, aber Schüsse von Ronja Kohmann, Larissa Richter und Jasmin Schreppel verfehlten ihr Ziel. In der 65. Minute reagierte die SG-Torfrau zu langsam, so dass Laura Herold aus 20 Metern den Anschlusstreffer erzielte. Kurz vor Schluss machte Jasmin Schreppel mit einem herrlichen Schuss in den Winkel für die Gastgeberinnen alles klar.

So geht die SG Staffelstein/Lichtenfels als Herbstmeister in die Winterpause. neck

Kreisliga Süd/West

;

Schwabthaler SV II - TSV Ebensfeld 2:1

Im Kreisliga-Derby zwischen dem Schwabthaler SV II und dem TSV Ebensfeld erwischte die Heimelf den besseren Start und ging bereits in der 2. Minute durch eine Bogenlampe aus 35 Metern von Romina Mathes, die über die Gäste-Torhüterin ins Tor ging, mit 1:0 in Führung. Sybille Schoener hätte kurz darauf nachlegen können; ihr Schuss verfehlte das Tor jedoch knapp. Auch die SSVlerin Julia Schug, die sich vor dem Tor gegen eine Abwehrspielerin durchsetzte, scheiterte an der Ebensfelder Torfrau Balcar. Im Gegenzug verloren die Gastgeberinnen den Ball im eigenen Strafraum. Die Ebensfelderin Katja Hennemann nutzte dies zum 1:1 (23.). Die Partie plätscherte im weiteren Spielverlauf ohne nennenswerte Chancen vor sich hin.

Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit wollte kein rechter Spielfluss entstehen. Es dauerte bis zur 65. Minute, ehe Julia Schug mit dem 2:1 für Jubel bei der Heimelf sorgte. Die Ebens-felderinnen waren bemüht, konnten die Partie jedoch nicht mehr drehen.kdi



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren