Lichtenfels
Kindermusical

Spannender Kampf gegen die Angst

Die "Geisterstunde auf Burg Schauerstein" begeisterte das Publikum im Maximilian-Kolbe-Schulzentrum in Lichtenfels.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Fledermaus Vespina (Sarah Kühlein) sucht den Geist Baltasar von Schauerstein (Lennart Zethner). Er hat Angst von der Dunkelheit und versteckt sich lieber in einer Schlaftruhe. Foto: Gerd Klemenz
Die Fledermaus Vespina (Sarah Kühlein) sucht den Geist Baltasar von Schauerstein (Lennart Zethner). Er hat Angst von der Dunkelheit und versteckt sich lieber in einer Schlaftruhe. Foto: Gerd Klemenz
+3 Bilder

Spannung war am Samstagnachmittag im Maximilian-Kolbe-Schulzentrum am Eichenweg in Lichtenfels angesagt: Die Schulturnhalle war mit zahlreichen Besuchern besetzt, als der Kinderchor "Rothkehlchen" und der Jugendchor "Ruamonics" des Gesangvereins Roth das Kindermusical "Geisterstunde auf Burg Schauerstein" von Julia Kolat aufführte. Dabei handelte es sich um eine Geschichte über Angst und den Mut, diese zu überwinden.

Wer kennt sie nicht - die Angst vor der Dunkelheit? Auch Baltasar von Schauerstein (Lennart Zethner) leidet darunter, und das, obwohl er ein Geist ist. Er versteckt sich lieber in einer Schlaftruhe, statt durch die Burg zu spuken. Doch zum Glück ist er nicht allein. Gemeinsam mit seinen Freunden macht er sich auf die Suche nach einem Mittel gegen die Angst. Aber nichts scheint bei Baltasar zu wirken. Vielleicht kann Flora ihm helfen, seine Angst zu überwinden?

Erfolglose Grusel-Experten

Baltasars Freunde, allesamt Grusel-Experten wie etwa die übereifrige Ritterin Adalrik (Lara Schuberth), die Hexe Grusilla Spinnenbein (Paula Friedrich), die Fledermaus Vespina (Sarah Kühlein), die große Zauberin Hokuspius (Lilli Urban), die singende Eule Carmen (Milena Krapp) und das Glühwürmchen Flora (Hilde Fuhrmann) wollen Baltasar die Angst nehmen. Ritterin Adalrik ist überzeugt, dass es mithilfe ihrer Rüstung und ihres Schwertes kein Problem sei, die Angst vor dem Dunkeln zu überwinden.

Doch trotz seiner scheppernden Rüstung und ausdrucksvollen Ausstattung hat Baltasar von Schauerstein immer noch Angst vor der Dunkelheit. Hexe Grusilla Spinnenbein versucht es mit einem Zaubertrank. Aber auch sie ist erfolglos. Auch ein Zauberspruch der Zauberin Hokuspius ist unwirksam. Die Eule Carmen empfiehlt Baltasar, gegen die Angst zu singen.

Man glaubt schon als gespannter Zuschauer, dass sie nun endlich die Lösung gefunden hat, da Singen bekanntlich das Angstzentrum im Gehirn dämpft. Aber auch dies hilft Baltsasar nicht, seine Angst zu besiegen. Nun meldet sich das Glühwürmchen Flora. Sein Leuchten im Dunkeln und der Beistand der Freunde helfen Baltasar endlich, seine Angst zu überwinden.

Kinder hatten Spaß in ihren Rollen

Mit mitreißenden Liedern wurden die Zuschauer in dem 40 Minuten langen Stück mitgenommen. Der große Chor, das stimmungsvolle Bühnenbild und die farbenfrohen Kostüme zogen das Publikum von Anfang an in den Bann. Und die Kinder hatten Spaß in ihren Rollen. Sie beherrschten diese sehr sicher und zeigten große Spielfreude.

Musikalisch war das Stück mitreißend und abwechslungsreich. Die Songs waren mal geswingt, mal besinnlich und mal gerappt. Begleitet wurden die Solisten von den Nachwuchssängerinnen Marie Dorsch, Natalie Eck, Agnes Fuhrmann, Jule Gahn, Lea Göring, Klara Friedrich, Corinna Holhut, Lisa Holhut, Nele Hopfenmüller, Sonja Kremer, Eva Kühnlein, Anna Pülz und Hanna Schrepfer. Der Chor überzeugte mit seinem vollen Klang, die Kinder beherrschten Texte, Melodien und Rhythmus sehr sicher. Besonders berührend waren die solistischen Gesangsleistungen. Der Einsatz hat sich gelohnt, denn die Besucher spendeten viel Applaus.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren