Modschiedel
Schwarz-Weiss-Ball

Smokings, Scampis und ein Stargast

Im Tanzcenter Deuber in Modschiedel waren am Wochenende elegante Garderobe, tolle Tanzmusik und kulinarische Spezialitäten Trumpf.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die "Life-Brothers" hinter der ständig gefüllten Tanzfläche Roland Dietz
Die "Life-Brothers" hinter der ständig gefüllten Tanzfläche Roland Dietz
+9 Bilder

Kulinarisches vom Feinsten, klasse Tanzmusik und beste Unterhaltung - wer dies wollte, war beim Schwarz-Weiss- Ball in Modschiedel im Tanzcenter Deuber richtig. Herren im Smoking oder feinem Zwirn und Damen mit eleganter Abendgarderobe bis zum kleinen Schwarzen freuten sich auf einen schönen Abend und sollten keinesfalls enttäuschte werden. "What a feeling" - was für ein Gefühl lautete ein Song den die Band "Life Brothers" mit ihrer Leadsängerin Carmen, und es war wohl ein Motto des gesamten Abends.

Es war von allem etwas dabei. 45 Jahre alt wurde das Ereignis in diesem Jahr. Obwohl ein paar einzelne Plätze frei geblieben waren, hat der Abend nichts von seinem Erscheinungsbild verloren. So war Hausherr Alfons Deuber sehr erfreut, dass er viele "Wiederholungstäter" und Stammgäste begrüßen konnte.

Mit einem Wienerwalzer und "Something stupid" von Frank Sinatra eröffneten die "Life Brotherss" mit Stargast "Graziano" und Tanzcenterchefin Wilma Deuber den Ball und schnell füllte sich die Tanzfläche. Doch dann nahm das kulinarische Ereignis des Abends seinen Lauf und es gab viel Applaus für das Küchenteam. Hirschrücken, Mufflonschaf, geschmorte Kalbshaxen und Roastbeef waren nur ein Auszug auf der Speisekarte. Viele Gäste zückten die Smartphones, um das Dargebotene fotografisch festzuhalten.

Allein was es an Köstlichkeiten aus dem Meer gab war überwältigend. Fischpasteten, verschieden Lachsvariationen, Teufelsfisch, Scampis und Tintenfische die gefüllte Eier wie Trophäen in ihren Fängen hielten. Es sei halt mal was außergewöhnliches, erklärte Josef Hübner, Stammgast der Veranstaltung.

Rock, Walzer und Swing

Die "Life Brothers" aus Österreich, eine Band mit 40-jähriger Bühnenerfahrung, spielten Live Rock, "Simply the Best" von Tina Turner , "Three times a Lady" von den "Commodores", hippigen Dancefloor wie "Mambo Nr. 5" von Lou Bega oder tolle Latinrock-music wie "Oje como va" . Die vielseitige Sängerin Carmen bot Schlagermusik u. a. von Andrea Berg. Walzer, Cha Cha Cha, Rumba, Swing, Fox und Samba - nichts ist den Musikern fremd. Der Gipfel war dabei eine Glenn-Miller Adaption mit Titeln wie "In the mood", "Pensilvenia 6500" oder "American Petrol".

Ein Glanzlicht war auch der Auftritt der Tanzgarde Schammelsdorf. Die zehn jungen Damen heizten dem Publikum richtig ein. Eine tempogeladene Choreographie zum Theater war ihr Thema. Dabei gehörte der Cancan von Jaques Offenbach genauso dazu wie atemberaubende Hebefiguren und Pyramiden.

Italienisches Flair mit "Graziano"

Höhepunkt war aber der Auftritt des Stargastes "Graziano" aus Südtirol. Mit seiner tollen Stimme schaffte er es sofort, ein italienisches Flair zu zaubern. "Amor- Amor- Amor", "Volare" oder "Sharazan", die "romantische Stimme Italiens" hatte das Publikum schnell zum Träumen gebracht. Aber auch aus seiner neuen CD hatte er einige Songs mitgebracht. Als der Sangeskünstler von der Bühne sprang und eine Polonaise anführte, ging es mit herrlichen Schlagern, die zum Tanzen anregten, weiter, "Graziano" mit der heimlichen Hymne Italiens - "Oh sole Mio" - seinen Auftritt beendete.

Um Mitternacht fanden die Überraschungen des Abends ihren Abschluss,als die Kellnerinnen ein großes Eisbuffet auftrugen. Die Tanzfläche war bis weit nach Mitternacht ständig belegt.

Verwandte Artikel

Kommentare (1)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren