Lichtenfels
Körperverletzung

Polizeieinsatz: "Project X- Party" in Lichtenfels eskaliert

Bei einer Project X-Party soll es so richtig krachen. Einige Gäste haben das in Lichtenfels aber etwas zu ernst genommen - gleich mehrmals musste die Polizei anrücken.
Artikel drucken Artikel einbetten
Foto: Stephan Jansen dpa/lby
Foto: Stephan Jansen dpa/lby

Am Samstag fand zum wiederholten Male eine so genannte "Project X-Party" in der Stadthalle in Lichtenfels statt. Das Konzept dieser Veranstaltung ist an einen Film angelehnt, in dem es darum geht eine Party total "eskalieren" zu lassen.

Folglich kam es laut Bericht der Polizei zu mehreren Einsätzen, bei denen die Beamten der Polizeiinspektion Lichtenfels die ganze Nacht gefordert waren. Vor allem wegen des hohen Alkoholkonsums kam es zu einer Reihe von gewalttätigen Auseinandersetzungen. Ganze vier gefährliche Körperverletzungen mit mehreren Verletzten waren an diesem Abend zu verzeichnen.

Darüber hinaus versuchte ein bisher noch unbekannter Party-Besucher, das hintere amtliche Kennzeichen von einem abgestellten Polizeifahrzeug zu entwenden. Als sich der vermeintliche Kennzeichendieb beobachtet fühlte, ließ er von seinem Vorhaben ab und suchte das Weite.


Abend endet auf der Intensivstation

Eine gravierende Verletzung des Jugendschutzgesetzes sorgte für einen größeren Einsatz. Ein 17-Jähriger Party-Besucher trank zusammen mit seiner Aufsichtsperson eine Flasche Wodka, sodass der Minderjährige mit einer Alkoholvergiftung auf die Intensivstation ins Klinikum Lichtenfels gebracht werden musste.

Der Veranstalter wird sich ebenfalls für mehrere Auflagenverstöße verantworten müssen. Er hielt die vorgeschriebene Zeit des Alkoholausschanks, sowie die genaue Kennzeichnung der Altersklassen nicht ein. Außerdem ist fraglich, ob der Veranstalter die Begrenzung der Besucherzahl einhielt. Sämtliche festgestellte Straftaten und Verstöße werden zur Anzeige gebracht bzw. der Stadt Lichtenfels gemeldet.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.