Stetten
Geschicklichkeit

Noah Betz aus Unterneuses gewinnt 1. Stettener Mountainbike-Trial

Eine bunte Mischung aus Sport und Unterhaltung ließ das Sommerfest des RVC Stetten auf dem Vereinsgelände am Ortsrand zu einem Erfolg werden.
Artikel drucken Artikel einbetten
Eine knappe Entscheidung gab es beim erstmals ausgetragenen MTB-Trial-Wettbewerb. Der Sieger Noah Betz aus Unterneuses meisterte die 21 Hindernisse souverän in einer schnellen Zeit. Fotos: Alfred Thieret
Eine knappe Entscheidung gab es beim erstmals ausgetragenen MTB-Trial-Wettbewerb. Der Sieger Noah Betz aus Unterneuses meisterte die 21 Hindernisse souverän in einer schnellen Zeit. Fotos: Alfred Thieret
+1 Bild

Allerdings gab es diesmal im sportlichen Teil eine gravierende Änderung.

Während sonst jeweils acht Freizeitmannschaften bei einem Kleinfeld-Fußballturnier um den Sieg kämpften, bestimmten diesmal am Samstag die Mountainbiker das Geschehen. Beim 1. Stettener Mountainbike-Trial war Geschicklichkeit gefragt, denn es galt, 21 auf dem Fußballplatz aufgestellte Hindernisse mit dem Bike zu überwinden. Für jedes regulär überwundene Hindernis wurden drei Punkte gutgeschrieben, so dass man maximal 63 Punkte erreichen konnte. 25 Fahrer stellten sich der Herausforderung. Mit jeweils 62 erreichten Punkten durchfuhren Noah Betz aus Unterneuses und Heinrich Hofmann aus Kösten den Kurs in einem hohen Tempo fast fehlerfrei. Bei Punktgleichheit entschied die etwas bessere Zeit für Noah Betz, der damit den MTB-Trial-Wettbewerb vor Heinrich Hofmann gewann. Auf den Plätzen folgten mit 60 Punkten Martin Raab (RVC Stetten), Michael Zahn (RVC Stetten) und Rainer Fischer (Altenbanz). Nach der Siegerehrung am Abend durch den Vorsitzenden Werner Leicht sorgte dann der Alleinunterhalter Peter Hofmann für Stimmung in der Halle.

Der Sonntagvormittag stand ganz im Zeichen der Bezirksradwanderfahrt. Trotz der Ferienzeit beteiligten sich elf Vereine mit 115 Radlern an der Sternfahrt, die bis zur Mittagszeit aus allen Richtungen in Stetten eintrafen und die zusammen 5052 Kilometer mit ihren Fahrrädern zurücklegten. Am aktivsten waren die Radwanderer des RVC Birkach und des RVC Schwürbitz, die mit jeweils 19 Bikern die meisten Teilnehmer stellten, wobei die Schwürbitzer aufgrund der weiteren Anfahrt den Meistpreis erhielten. Es folgten die Radler des RVC Altenkunstadt (17), RVC Reundorf (13), RVC Klosterlangheim (11), RVC Trieb (10), Viktoria Maineck (7), RVC Elsendorf, Bavaria Schorkendorf, RVC Merkendorf (je 5) und RSC Oberhaid (4). Den Jugendpreis für die meisten Jugendlichen durfte der RVC Altenkunstadt entgegennehmen. Die Auszeichnung für die weiteste Anfahrt (40 km) sicherte sich der RVC Merkendorf. thi

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren