Laden...
Lichtenfels
Festival

Lichtenfelser Bands glänzen beim Kreisjugendfest

Das Musikprogramm des Lichtenfelser Kreisjugendfestes überzeugte durch spielfreudige Bands und seine ausgefeilte Technik. Sogar das Wetter spielte mit.
Artikel drucken Artikel einbetten
Petty Tyrant gehörte zu den fünf Bands aus dem Raum Lichtenfels, die beim Kreisjugendfest auftraten. Fotos: Rolf Krebs
Petty Tyrant gehörte zu den fünf Bands aus dem Raum Lichtenfels, die beim Kreisjugendfest auftraten. Fotos: Rolf Krebs
+5 Bilder
Traumhaftes Wetter, irre gute Musik und dazu ein bestens aufgelegtes, voll auf seine Kosten gekommenes Publikum: Dies alles konnte man am Sonntagnachmittag und in den frühen Abendstunden auf dem Lichtenfelser Marktplatz beim diesjährigen Kreisjugendfest ausmachen. Und wahrlich, es war ein Festival, an dem es - dank einer perfekten Organisation im Vorfeld und auch während der Veranstaltung - an nichts mangelte.

Demzufolge sichtlich erfreut und zufrieden zeigte sich am Rande des Festivals Veranstalter Stefan Beier von der Weismainer CFB-Events GmbH. "In dieser Art sind wir nun das erste Mal hier ganz zentral in Lichtenfels, aber wir hatten bereits vor ein paar Monaten eine Art Vorpremiere auf unserem Firmengelände", sagte Beier während eines Gespräches mit unserer Zeitung. Er war es, der auf den ersten Blick das Potenzial der Lichtenfelser Pop- und Rockkultur erkannte. "Der Ansporn in mir war geweckt, spätestens zu dem Zeitpunkt, als über 40 Bands sich bei uns beworben haben!" Schnell konnte er daraufhin Landrat Christian Meißner als Unterstützer seines Gedankens gewinnen, kurze Zeit später war auch Bürgermeisterin Bianca Fischer mit an Bord.

Sehr viel Arbeit investiert

Über 23 Sponsoren, allen voran die Sparkasse Coburg-Lichtenfels, machten es heuer möglich, dass dieses Festival in Lichtenfels ausgetragen werden konnte. "Ohne all unsere Geldgeber und die vielen freiwilligen Helfer, darunter unser Partner, der Kreisjugendring, wäre solch ein Projekt nicht umsetzbar gewesen. Vor über zwei Monaten haben wir mit den Planungen begonnen. Sehr viel Arbeit wurde dafür investiert."

Mit Don Promillos, The Doods, Petty Tyrant, Infected Authoritah und Angel of Grief (alle aus dem Raum Lichtenfels) und als Headliner nulldb (Würzburg) konnte wirklich ein famoses, für die zahlreichen Besucher kostenfreies Fest geboten werden. Die Bühnen-Ausmaße waren enorm, die zahlreichen Stände luden zum Verweilen bei einem kühlen Getränk, oder gar einer herrlich duftenden Pizza ein.

Musiker mit Leidenschaft

Stehend, oder auf Bier-Garnituren sitzend, lauschte das Publikum den etwas härteren, dann auch wieder gefühlvollen Songs. Wirklich gut dabei eingestellt waren die Lautstärke und der Klang. Daumen hoch für die Technik, wirklich eine ganz saubere Leistung, die da abgeliefert wurde.

Und die Bands selbst? Alle Musiker waren mit äußerster Leidenschaft und Spielfreudigkeit mit dabei. Gerade die regionalen Bands boten eine Superleistung. Schnell streiften sie auf der Bühne ihre zuvor gezeigte Nervosität ab.

Stefan Beier brachte es auf den Punkt: "Je näher das Festival und deren Auftritt rückte, umso schlafloser waren die Nächte für sie. Aber das liegt ja auch auf der Hand: Wann hat man denn schon einmal in einer doch eher recht jungen Karriere die Möglichkeit, vor solch einem großen Publikum zu spielen?"

Schon jetzt sollte auf das nächste Event hingewiesen werden: Am 25. und 26. Oktober wird die Lichtenfelser Stadthalle unter dem Motto "Der Landkreis rockt" eingenommen. Über 20 Bands aus dem oberfränkischen Raum können dabei ihre Live-Präsenz unter Beweis stellen. Die Bewerbsphase läuft bereits. Im vergangen Jahr sind 95 Bewerbungen eingegangen, "und in diesem Jahr rechnen wir mit über 100!", prognostiziert Stefan Beier.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren