Lichtenfels

Alte Straßenbahn soll Imbiss werden: kuriose Geschäftsidee in Lichtenfels

Ausrangiert, aber nicht auf dem Abstellgleis: In eine alte Straßenbahn soll Erlebnisgastronomie ziehen. Hier erklärt der Lichtenfelser Jens Gropp seine kuriose Geschäftsidee.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die ausrangierte Tatra 2129 soll zum Imbiss umgebaut werden.   Monika Schütz
Die ausrangierte Tatra 2129 soll zum Imbiss umgebaut werden. Monika Schütz
+2 Bilder

Ideen hat er schon, der Jens Gropp. Der Lichtenfelser sammelt gerne. Aber keine Briefmarken oder Kaffeesahnedeckel: Seine Errungenschaften sind gewichtsmäßig schon im Kilo- und Tonnenbereich angesiedelt.

Während die letzten größeren Objekte, eine hellblaue Piaggio-Ape und eine von ihm restaurierte Parklaterne zur Deko im Verkaufsraum in der Bamberger Straße aufgestellt sind, hat Jens Gropp mit dem jüngsten Erwerb etwas wirklich Großes vor.

Gewicht: 18 Tonnen

Kurz vor Weihnachten ist ein Tieflader nach vierstündiger Nacht-Autobahnfahrt in Seubelsdorf in der Rudolf-Diesel-Straße angekommen. An Bord: eine 18 Tonnen schwere, blau-gelbe Straßenbahn. Ausrangiert, Elektromotor und Transformatoren sind entfernt, und mit einigen Gebrauchspuren.

"Mit einem 100 Tonnen schweren Autokran haben wir den Waggon dann auf die Gleise gesetzt", erzählt Jens Gropp. Diese Gleise seien zuvor in nur drei Monaten extra auf seinem Grundstück verlegt worden. Während des Baus und des Aufstellens sei es einige Male zu lustigen Verwechslungen gekommen, erzählt er grinsend. "Einige dachten, die Straßenbahn gehört zum GE-Konzern und befördert die Arbeiter", es habe die lustigsten Spekulationen gegeben. Anderen sei die Aktion wegen der vielen zeitgleichen Baustellen gar nicht erst aufgefallen.

"Geplant ist, da unten ein kleines Bistro in die Straßenbahn reinzubauen, die Straßenbahn soll praktisch ein Speisesaal werden." Daneben plant der Geschäftsführer der Firma Schrepfer GmbH ein Wirtschaftsgebäude mit Küche, sanitären Anlagen und einem Drive-In. "Das soll kein normaler Imbiss werden, wir wollen was Spezielles", sagt er. Bezugsfertig werden soll der neue Speisewagen im Sommer, ein Pacht-Angebot liegt bereits vor.

Bei ebay Kleinanzeigen fündig geworden

Auch wenn Jens Gropp selbst eine Ausbildung als Gastwirt hat, wird er in der blau-gelben Tatra 2129 nicht selbst kochen. Er ist in Gedanken schon beim Ausschmücken des rund 35 Jahre alten Waggons: Alte Blechschilder sollen es sein, da hat er auch schon etwas gesammelt, und sie müssen einen Eisenbahn-Flair soll sichtbar sein" .

Mehrere Großstädte haben in den letzten Jahren ihren Bestand an alten Straßenbahnen "ausgemistet". Wer die richtigen Seiten im Internet fand, hatte die Auswahl an Bahnen aus Berlin oder Leipzig. Bezahlbar mussten sie außerdem sein, und auch optisch ansprechend, erinnert sich Jens Gropp an die ein Jahr lang dauernde Suche. Zusammen mit der Mitarbeiterin Corinna Hildebrand wurde er dann fündig geworden. "Bei Kleinanzeigen", meint er. Schnell wurde der Kontakt nach Leipzig hergestellt, ein Besichtigungstermin ausgemacht und der Handel war perfekt. Zuvor hatte er bei der Stadt Lichtenfels die nötigen Genehmigungen eingeholt.

Einen Namen für seine Erlebnisgastronomie hat Jens Gropp noch nicht. Aber er freut sich jetzt schon auf viele kleine Besucher: Für die möchte er nämlich den Führerstand der Straßenbahn zur Besichtigung öffnen.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren