Lichtenfels

Lichtenfels sagt Danke beim Neujahrsempfang

Um die 500 geladene Gäste kamen zum Neujahrsempfang der Stadt. Es war ein Abend, bei dem ein dankbarer Rückblick und Ehrungen im Mittelpunkt standen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Jeden mit Handschlag zu begrüßen - diese Zeit nahm sich Bürgermeister Andreas Hügerich (rechts) beim Neujahrsempfang der Stadt Lichtenfels. Rund 500 Gäste waren dazu in die Stadthalle gekommen. Foto: R. Popp
Jeden mit Handschlag zu begrüßen - diese Zeit nahm sich Bürgermeister Andreas Hügerich (rechts) beim Neujahrsempfang der Stadt Lichtenfels. Rund 500 Gäste waren dazu in die Stadthalle gekommen. Foto: R. Popp
+9 Bilder

Bürgermeister Andreas Hügerich (SPD) nutzte den festlichen Rahmen, um all jenen zu danken, die durch ihr Engagement an vielerlei Stellen einen Beitrag zu einer lebendigen Stadt leisten. Wertschätzung drückte er vor allem denen aus, die ehrenamtlich für andere aktiv sind. "Unsere Stadt steht gut da, und das liegt besonders an Ihnen." Eingeladen waren Repräsentanten des öffentlichen Lebens, Vertreter von Vereinen, Verbänden und Organisationen. Hügerich sieht die Stadt insgesamt "auf einem sehr guten Weg". Gemeinsam könne man es schaffen, die Heimat weiter voranzubringen.

Zum unterhaltenden Teil trug der Fanfarenzug Lichtenfels mit einem Showauftritt bei. Die Musiker und Sänger spannten einen Bogen von Partykrachern der Neuen Deutschen Welle bis hin zu aktuellen deutschsprachigen Hits. Mit sanften Tönen beeindruckte Judy Harper (Harfe/Gesang). Der Wunsch aus einer ihrer Textzeilen - "Lebe vorwärts und schau dankbar zurück" - durfte als Motto der Veranstaltung verstanden werden. Die Zukunftswerkstatt im Mai mit rund 700 Teilnehmern war dem Bürgermeister gesonderte Erwähnung wert. Austausch und neue Ideen habe es gegeben, in Projektgruppen werde daran weitergearbeitet. Lichtenfels solle ein guter Ort für alle zum Lernen, Wohnen und Arbeiten sein. Für die Stadt gelte es, die Rahmenbedingungen zu verbessern. Gewerbeflächen und Bauland, den Ausbau der Kinderbetreuung und die Planungen für eine neue Schule in Roth ordnete er in diese Bemühungen ein.

Landrat Christian Meißner (CSU) ging in einem Grußwort auf bevorstehende Sanierungen weiterführender Schulen und die gemeinsame Arbeit am Forschungs- und Anwendungszentrum für digitale Zukunftstechnologien (FADZ) ein - "eine wunderbare Chance für Lichtenfels".

Sportlerehrung

Ehre wem Ehre gebührt: Unter diesem Motto gestaltete Bürgermeister Hügerich die Auszeichnung erfolgreicher Sportler. Er vergaß dabei nicht, all den wichtigen Helfern im Hintergrund zu danken, die in den Vereinen mitwirken, sei es als Trainer oder Schatzmeister, im Bratwurststand oder als Fahrdienste-Leistende. Auch sie hätten einen Anteil am Erfolg.

In der Stadthalle bekamen Einzelpersonen oder Teams für Titelgewinne aus dem Jahr 2019 oder auch noch aus 2018 eine große Bühne. Neben dem Rathauschef gratulierten seine beiden Stellvertreter Sabine Rießner und Winfried Weinbeer sowie Korbstadtkönigin Alicia I.

Ehrennadel in Bronze

Den Anfang machte ein Nachwuchs-Ringer vom Athleten-Club, Ben-Luca Och, und manch einer im Saal staunte allein schon über die Gewichtsklasse: 22 kg. Der Junge war in der E-Jugend im griechisch-römischen Stil Zweiter bei der Oberfränkischen Meisterschaft geworden. Ebenfalls Zweite wurden Emre Salifoski (A/B-Jugend, Freistil 40 kg) sowie Imer Salifoski (C-Jugend, Freistil 36 kg); Titelgewinner war Florian Pohl (Freistil, 60 kg).

Die Ehrennadel in Bronze bekamen ferner Rainer Blindauer und Ralf Fischer von der Königlich-privilegierten Scharfschützengesellschaft Lichtenfels, die bei Oberfränkischen Meisterschaften Dritte wurden (Pistole Kleinkaliber 25 Meter bzw. Dienstrevolver).

Aus der Turnerschaft Lichtenfels wurden - ebenfalls für Erfolge bei Oberfränkischen Meisterschaften - Sophie Häfner (1.Pl. U 16 Leichtathletik-Mannschaftswettkampf), Annika Kaufmann (1. Pl. Dreikampf, Jugendklasse), Michael Rain sowie Linus Schröder (beide Mannschaftsmeister im Geräteturnen, D-Jugend) geehrt.

Ehrennadel in Silber

Die silberne Ehrennadel der Stadt gab es für Stefan Gerber (Ofr. Meister im Schießen, Zielfernrohrgewehr 100 Meter), Günther Jakob (Ofr. Meister im Schießen mit der Skeet-Flinte) und Mario Steinke (3. Bayer. Meister im Schießen mit dem Präzisionsgewehr 300 Meter) - alle drei von der Kgl.-privil. Scharfschützengesellschaft.

Silber für Erfolge auf Bayernebene gab es für Jule Graß (2. Platz, Dreisprung, Jugend U 16), Linus Schröder (3. Platz Mannschaftsmeisterschaft im Geräteturnen C-Jugend) sowie Florian Göhring und Sandro Hauptmann (2. Pl. Mannschaftsmeisterschaft Geräteturnen A/B-Jugend), alle TS Lich- tenfels.

Ehrennadel in Gold

Im Motocross (Klasse MX 2 Jugend) war Christian Mayer Bayerischer Meister geworden und bekam dafür die Ehrennadel in Gold. Sein Verein ist der Automobilclub Kronach. Der Reit- und Fahrverein Maintal Lichtenfels stellt eine Fränkische Meisterin im Springreiten (U 21), nämlich Lara Zitzelsberger. Erfolge auf Bundesebene verbuchten Jungschützen der Soldatenkameradschaft Mistelfeld mit dem Luftgewehr: Christopher Zech (1. Pl.), Lukas Höppel (2. Pl.), Christian Panzer (1. Pl.) und Niklas Höppel (1. Pl.). Ebenfalls goldene Ehrennadeln gab es für die Mannschaftskollegen aus dem Tennispark Lichtenfels Vlastislav Cerny, Roger Martin und Zdenek Mazak (1. Pl. Tennis-Bayernliga Herren 60).

Sportlermedaille

Die Sportlermedaille ist die höchste Auszeichnung der Kreisstadt für sportliche Erfolge. Sie ging an Philipp Lauer, Aero-Club Lichtenfels (Weltmeister Segelfliegen), Volker Kotschenreuther, Kgl.-privil. Scharfschützengesellschaft (Bayer. Meister Revolver), Felicitas Geiger und Uli Schmittlutz, Radfahrverein "Concordia" Trieb (1. Pl. World University Championships bzw. Dt. Meisterschaft Mountainbike Cross-Country) sowie an die Schützen der SK Mistelfeld Bernd Höppel und Jürgen Panzer für zwei dritte Plätze beim Bundesschießen mit dem Luftgewehr bzw. der Sportpistole Großkaliber. Bei der Weltmeisterschaft im Kanupolo 2018 in Kanada waren junge Sportlerinnen des Paddel- und Segelclubs Coburg-Schney Titelgewinnerinnen: Annika Knöpfel und Jule Schwarz. Mit ihrem Team, gemeinsam mit Annika Adler, Pia Schwarz, Leonie Wagner, Corinna Schwarz, Alicia Rietzmann und Flavia Landolina, waren sie zudem Dritte bei den Deutschen Meisterschaften geworden. Die Erfolge waren bereits im Vorjahr bekanntgegeben worden.

Musiker

Musikalisches Talent hatte einmal mehr Marco Rießner unter Beweis gestellt und das Leistungsabzeichen D 3 am Schlagzeug erreicht. Auch für ihn gab es dafür eine Ehrung durch seine Stadt.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren