Mistelfeld
Unfall

Lichtenfels: Lkw kracht in Mäharbeiten

Zwischen Lichtenfels und Mistelfeld ist ein LKW in ein Straßenbaufahrzeug gefahren. Die Straße ist aktuell komplett gesperrt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Unfall bei Lichtenfels: LKW kracht in Fahrzeug des städtischen Bauamtes. Foto: Christoph Wiedemann
Unfall bei Lichtenfels: LKW kracht in Fahrzeug des städtischen Bauamtes. Foto: Christoph Wiedemann
+12 Bilder

Unfallauf der Straße zwischen Mistelfeld und Lichtenfels in der Nähe des Krankenhauses - Am Freitag ist gegen 11 Uhr ein Lastkraftwagen "beinahe ungebremst in ein Fahrzeug des Staatlichen Bauamts Bamberg gefahren", berichtet die Polizei Lichtenfels. Die Mitarbeiter des Bauamts haben auf der rechten Fahrbahnseite (in Richtung Lichtenfels) Mäharbeiten ausgeführt.

Kreis Lichtenfels: Ungebremst aufgefahren

Nach Zeugenaussagen wollte der Lkw-Fahrer das Bauamts-Fahrzeug überholen. Der Fahrer verschätzte sich vermutlich beim Überholvorgang und krachte in das Heck des Mähfahrzeugs. "Er schob das Fahrzeug rund fünf Meter nach vorne", erklärt die Lichtenfelser Polizei.

Bei dem Aufprall verletzten sich alle drei Unfallbeteiligten leicht: Prellungen und Verletzungen an der Halswirbelsäule. Die zwei Mitarbeiter des städtischen Bauamts Bamberg und der Lkw-Fahrer wurden zur Untersuchung in das Klinikum Lichtenfels gebracht.

Sperrung der Straße dauert noch an - Feuerwehren regeln den Verkehr

Die Sperrung wird noch bis in die Nachmittagsstunden andauern, da die beiden Fahrzeuge entkeilt und abtransportiert werden müssen. "Die Abschleppwagen haben die jeweiligen Unfallparteien selbst organisiert", sagt die Polizei Lichtenfels.

Rund 50000 Euro Schaden wurden bei dem Unfall vermutlich angerichtet. Das könne jedoch erst im Nachhinein genauer bestimmt werden. Wie teuer die Geräte auf dem Fahrzeug des Bauamtes sind und wie sehr sie in Mitleidenschaft gezogen wurden, könne aktuell noch nicht gesagt werden.

Bei dem Unfall waren die Feuerwehren aus Lichtenfels und Mistelfeld tätig. Mit insgesamt rund 20 Mann sperrten sie die umliegenden Straßen und Kreuzungen ab, so dass der Verkehr vor dem Unfallort gestoppt wurde.



Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.