Wattendorf
Jubiläum

Kreismusikfest Wattendorf: Musik von früh bis spät

Die Wattendorfer Musikanten laden im September ein zum Kreismusikfest mit buntem musikalischen Programm, Ehrungen und einem politischen Abend.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Musikkapelle Wattendorf blickt auf ihr 50-jähriges Bestehen zurück. Das ursprünglich als reines Jubiläum geplante Ereignis ist im Lauf der Planung um eine Größenordnung herangewachsen. Der Kreisverband Bamberg des Nordbayerischen Musikbunds fragte an, die Feierlichkeiten als Kreismusikfest auszutragen. Vom 14. bis zum 17. September wird das Jubiläum nun unter der Schirmherrschaft von Landrat Johann Kalb und Altbürgermeister Rudolf Krapp ausgelassen gefeiert. Vier Tage voller Musik, Spaß und toller Stimmung erwarten den Besucher im Festzelt auf dem Sportplatz hinter dem Feuerwehrhaus.

Schon seit den 50er Jahren begleiteten Musiker aus Wattendorf und den umliegenden Ortschaften die kirchlichen Feste der Pfarrgemeinde mit Blasmusik. Anfang 1968 gründeten einige Jugendlichen die eine Musikkapelle. In der Hauptsache engagierte sich Philipp Krapp, der bereits seit 1952 mit Leib und Seele aktiver Musiker war. Mitinitiatoren waren Franz Popp, der gleichzeitig im Pfarrgemeinderat tätig war und sich ebenfalls eine feste Musikkapelle in Wattendorf zu kirchlichen Anlässen wünschte, sowie Josef Neukel. Schon Ende Februar 1968 kaufte man die ersten Instrumente mit finanzieller Unterstützung von Philipp Krapp. Anfangs ging es nur zögerlich voran. Die ersten Proben fanden im Saal der Brauerei Dremel statt. Wenn dieser belegt war, wurde auch einmal im Wohnzimmer der Familie von Franz Popp, heute Ehrenvorsitzender der Musikkapelle, geprobt.

Dass die Musikapelle heute noch erfolgreich existiert und musiziert ist nicht nur den "Urvätern" des Vereins zu verdanken, sondern allen Funktionären und Musikern, die sich im letzten halben Jahrhundert für die Kapelle eingesetzt haben, sowie Familien, Freunden und nicht zuletzt der Gemeinde Wattendorf. Mit eigenen Veranstaltungen, aktiver Jugendarbeit und jährlich bis zu 40 Auftritten unterschiedlichster Art ist die Musikkapelle heute aus Wattendorf und den umliegenden Gemeinden nicht mehr wegzudenken. Eine bunt gemischte Truppe von "Jung bis Alt", die Spaß an Kameradschaft und guter Blasmusik hat. Und für alle Genera-tionen wurde dann auch das Festprogramm gestaltet.


Buntes Programm

Ein Kreismusikfest steht ganz im Zeichen der Musik. Das Programm bietet daher Musik satt! Vor allem der große Festzug mit anschließendem Gemeinschaftschor lässt die Herzen der Blasmusik-Freunde höherschlagen. Aber nicht nur das: Auch das Party-Volk darf nicht zu kurz kommen. Bereits am Freitag gibt es daher eine Party-Rock-Show von der Coverband "Aeroplane". Beste Unterhaltung und Entertainment mit den neuesten Chartbreakern, den angesagtesten Partyhits der 80er und 90er Jahre über Rockklassiker bis hin zu fetzigem Rock'n'Roll. Als Special Guest hat sich das oberfränkische Playmate des Jahres, Patrizia Dinkel, angemeldet.

Am Samstag findet nach der Totenehrung am Friedhof um 17 Uhr der Festkommers im Festzelt statt, bei dem verdiente ehemalige und aktive Mitglieder sowie Förderer des Vereins geehrt werden. Umrahmt wird das Ganze durch die Blasmusik Modschiedel.

Genauso lange wie die Musikkapelle Wattendorf existiert eine Formation aus dem Kulmbacher Raum, die "Telstars". Dass es die Herren um Peter Stübinger immer noch drauf haben, zeigen sie Jahr für Jahr bei ihrem einzigen Auftritt auf der Limmersdorfer Kerwa, wo sie routiniert Klassiker und Rock-Hymnen aus den letzten vier Jahrzehnten, aber auch aktuelle Charts zum Besten geben. Umso mehr freut es die Verantwortlichen, dass die Kult-Band einen exklusiven Auftritt in Wattendorf einladen zu dürfen zugesagt hat.


Sonntag als Tag der Blasmusik

Der Sonntag steht ganz im Zeichen der Blasmusik- Um 10 Uhr findet ein Gottesdienst im Zelt statt, der von den Ansbachtaler Musikanten aus Roth umrahmt wird. Danach überbrücken ein Frühschoppen sowie deftiger Schweinebraten zum Mittagessen die Zeit bis zum Festzug. Ab 13.15 Uhr führt ein Festzug mit circa 70 Vereinen durch das Juradörfchen. Neben den Blaskapellen aus dem Kreisverband Bamberg werden auch zahlreiche befreundete Kapellen aus den umliegenden Landkreisen erwartet. Nach dem Festzug formieren sich die über 750 erwarteten Musiker zu einem gigantischen Gemeinschaftschor.

Zum Durst löschen und Ausruhen geht es dann wieder ins Festzelt. Und dort wartet ein besonderes Schmankerl auf alle Blasmusikfreunde: Die Don-Bosco-Musikanten Bamberg, ihres Zeichens Europameister der Böhmisch-Mährischen Blasmusik. Sie bieten ein breit gefächertes musikalisches Programm von Klassikern der Böhmischen Blasmusik, eigenen Titeln von jungen Komponisten, neuen Hits der Blasmusik und moderner Blasmusik sowie einige Solostücke quer durch die Register verteilt. Das Gesangsduo Thomas Wolf und Gisela Jungkunst lässt viele Titel noch authentischer erklingen.

Um auch den jüngsten Gästen den Nachmittag zu versüßen, stellt der Kindergarten Arnstein ein Programm zur Kinderunterhaltung zusammen.

Parallel dazu findet eine Art "Musikermesse" statt. Diese Gelegenheit nutzen Spezialisten aus der Umgebung, die ihre Handwerkskunst rund um Musik, Instrument und Equipment präsentieren.

Die Gäste dürfen sich mit den "Islinger Musikanten" im Festzelt auf einen krönenden Abschluss des Blasmusik-Tags freuen.

Der Montag wird genutzt für eine politische Wahlveranstaltung der CSU mit der bayerischen Staatsministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, Michaela Kaniber. Für die musikalische Unterhaltung sorgen hierbei die "Pünzentaler Musikanten".


Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren