Lichtenfels
Regiomed

Krankenhausdirektorin Eva Gill kehrt Lichtenfels den Rücken

Die Lichtenfelser Krankenhausdirektorin Eva Gill wird sich ab Januar 2020 einer neuen beruflichen Herausforderung stellen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Eva Gill  Foto: privat
Eva Gill Foto: privat

Dies teilt der Klinikverbund mit.

Die 37-Jährige, die seit viereinhalb Jahre die Leitung des Hauses innehatte, war zuvor in der Zentralverwaltung als Personalleiterin für den Gesundheitsverbund tätig. In ihrer Amtszeit in Lichtenfels fiel auch der Umzug aus dem alten Klinikum in den Neubau und damit die Inbetriebnahme des ersten deutschen Krankenhauses, das vollständig nach Passivhausstan-dard betrieben wird. "Wir bedauern die Entscheidung von Frau Gill und bedanken uns für ihren Einsatz und ihr Engagement", erklärt Robert Wieland, der seit April als Regiomed-Geschäftsführer für die bayerischen Einrichtungen verantwortlich ist. Er werde sich persönlich um die Führung des zweitgrößten bayerischen Regiomed-Standortes kümmern und nun einen größeren Teil seiner Zeit vor Ort in Lichtenfels verbringen.

"Gerade in der Sanierungsphase, die der gesamte Verbund momentan durchläuft, ist es wichtig, dass Mitarbeiter, Patienten, Kooperationspartner und die Öffentlichkeit einen festen Ansprechpartner für das Klinikum Lichtenfels haben." Um einen reibungslosen Übergang zu gewährleisten, plane man nun eine zügige Übergabe der Geschäfte. Hauptgeschäftsführer Alexander Schmidtke bekräftigt seine durchweg positive Zukunftsaussicht für den Standort Lichtenfels: "Mit Robert Wieland, der über eine 25-jährige Erfahrung im Klinikmanagement verfügt, wird das Klinikum Lichtenfels sein Profil für eine exzellente regionale Patientenversorgung weiter ausbauen können."red

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren