Ebensfeld
Einblicke

Kindertagesstätte St. Michael in Ebensfeld gibt eine beeindruckende Visitenkarte ab

Die Kindertagesstätte St. Michael in Ebensfeld hatte zu einem Tag der offenen Tür eingeladen. Die Besucher konnten sich ein Bild von der Einrichtung machen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Außenbereich der Kita St. Michael in Ebensfeld ist bis auf Kleinigkeiten rechtzeitig fertig geworden. Foto: Monika Schütz
Der Außenbereich der Kita St. Michael in Ebensfeld ist bis auf Kleinigkeiten rechtzeitig fertig geworden. Foto: Monika Schütz
+1 Bild

Der Schutzpatron hatte Namenstag, es war ein Sonntag, und es war an der Zeit, die im Juli neu eröffnete Kindertagesstätte der Öffentlichkeit vorzustellen. Grund genug, zum "Tag der offenen Tür" in die Kindertagesstätte St. Michael einzuladen.

"Jetzt sind wir auf 55 Kinder angewachsen, und die ,Blubberfische‘, ,Biber‘ und ,Libellen‘ haben die Räume erobert", freute sich Leiterin Ulli Zenk. Alle Räume sind nun komplett eingerichtet, Spielgeräte und Lernmaterial eingeräumt, die Funktionsräume allesamt benutzbar.

Vor wenigen Tagen erst, erzählt Ulli Zenk, sei der Tüv im Haus, besser gesagt: im Garten gewesen und habe zu den Geräten der Außenanlagen sein Okay gegeben. Noch sei hier aber nicht alles abgeschlossen.

Ruhe und Behaglichkeit

Innen ist hingegen alles fertig. Die Besucher konnten sich davon selbst  ein Bild machen. Sie schauten sich auch in den Ateliers um: Da gibt es eines für den Nass- und eines für den Trockenbereich  beim Werken.

Im Schlaf- und Ruheraum der Krippenkinder liegen Kissen und Matratzen. Stimmungsvolle Leuchten und ein Lampenvorhang strömen hier Ruhe und Behaglichkeit aus.

In allen Räumen fanden am Sonntag Aktionen statt: Kleine Tierfiguren mussten die Kinder aus einem mit Aqua-Perlen gefüllten Becken fischen und sortieren, sie durften turnen, klettern, rutschen und ihr Glück am großen Glücksrad im Foyer versuchen. Jeder Dreh brachte einen doppelten Gewinn: einen für das teilnehmende Kind und letztlich einen Gewinn für alle Kinder, denn von dem Erlös soll ein Spieleverleih finanziert werden. Ähnlich wie bei einer Bücherei, nur, dass anstelle von Büchern eben Spiele für zuhause ausgeliehen werden können. Eine interessante Aktion, die auch die Besucher an diesem Sonntag kräftig unterstützten.

Viele fleißige Helfer im Einsatz

Bürgermeister Bernhard Storath, der gleich zu Beginn der Veranstaltung zu Gast war, ging es gelassen an und probierte erst einmal frisch gepopptes Popcorn. Die Popcornmaschine konnte über Spenden und den Förderverein finanziert werden.

Sehr viele fleißige Helfer waren an diesem Tag im Einsatz. Ulli Zenk sagte den Eltern, dem Elternbeirat, dem Förderverein und ihren Kolleginnen von allen drei Standorten des Kindergartens ein herzliches "Vergelt's Gott!" dafür.

Eine schöne Idee war auch die Aufforderung an Eltern und Besucher, den schlichten Metallzaun im Eingangsbereich der Kita zu schmücken. Das ließen die sich nicht zweimal sagen: Die bereitgelegten bunten Stoffbänder flatterten bald im Wind und machten aus dem tristen Grau ein fröhliches Bunt.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren