Altenkunstadt
Tradition

Kaiserwetter für Schützen

Die Zimmerstutzen-Schützengesellschaft Altenkunstadt lud am Wochenende aufs Festgelände und trug ihr Hauptschießen aus.
Artikel drucken Artikel einbetten
Mit stimmungsvollen Klängen marschierten die Schützen bei der Königsabholung auf. Foto: Dieter Radziej
Mit stimmungsvollen Klängen marschierten die Schützen bei der Königsabholung auf. Foto: Dieter Radziej
+3 Bilder

Ein regelrechtes "Kaiserwetter" wurde den Mitgliedern der Zimmerstutzen-Schützengesellschaft Altenkunstadt von 1881 e.V. zum diesjährigen Schützen- und Volksfest beschert. Es hatte mit der Königsabholung, dem offiziellen Bieranstich und der Ehrung der Hobby-Schützen seine ersten Höhepunkte zu verzeichnen.

Umzug und Böllerschüsse

Zunächst formierten sich die Mitglieder des Schützengesellschaft, mit dabei auch die Mitglieder des Patenvereins aus Weismain, um dem amtierenden Königshaus, der Schützenkönigin Monika Marr, dem Schützenkönig Thomas Lutz und dem Jungschützenkönig Constantin Rinker die Ehre zu erweisen. Sie hatten sich in Mainklein, bei der Damenregentin, zusammengefunden und erwartete hier den festlichen Aufmarsch.

Wie immer kündigten auch weithin zu hörende Böllerschüsse dieses Festereignis an, während die Schützenschwestern und Schützenbrüder mit den Altenkunstadter Musikanten ankamen. Natürlich hatten beide Schützenvereine Blumen und die entsprechenden Gastgeschenke mitgebracht, während Erster Schützenmeister Alexander Fürst die Gelegenheit nutzte, um allen Mitgliedern des Könighauses, deren Amtszeit langsam zu Ende geht, für die Regentschaft zu danken. Und dennoch, wie es Schützenkönigin Monika Marr zum Ausdruck brachte, auch ihr wie dem Schützenkönig und dem Jungschützenkönig, habe dieses Jahr selbst viel Freude bereitet und so manchen Höhepunkt beschert, der sicherlich immer in guter Erinnerung bleiben wird.

Alle hielten danach eine gemütliche Einkehr und freuten sich über die schmackhafte Bewirtung, wobei es sich als verständlich erwies, dass bei den hochsommerlichen Temperaturen die Sonnenschirme heiß begehrt waren. Die Mitglieder des Königshauses ließen es sich dabei nicht nehmen, auch selbst einmal zum Taktstock zu greifen und eines ihrer Wunschmusikstücke zu dirigieren.

Am späten Nachmittag erwarteten dann die Bürgermeister und Gemeinderäte die Schützen auf dem Rathausvorplatz, als sie sich formiert hatten. Während Erster Bürgermeister Robert Hümmer sich herzlich im Namen des gesamten Gemeindeparlamentes für die Abholung bedankte, ließen die Altenkunstadter Musikanten unter der Leitung vom Dominik Lebek sehr einprägsam die Bayern-Hymne und das Deutschlandlied erklingen.

Danach zogen alle hinauf zum Kriegerdenkmal von der katholischen Pfarrkirche und widmeten hier den Gefallenen und Verstorbenen des Schützenvereins ein ehrendes Gedenken. Erster Schützenmeister Alexander Fürst erinnerte dabei daran, wie aus einfachen Anfängen heraus die Vorfahren sich um das Schützenwesen verdient gemacht und mit viel Opferbereitschaft zum Aufschwung des Vereins beigetragen haben. Deshalb sei es alljährlich ein besonderes Anliegen, dies in bleibender Erinnerung zu behalten.

Bieranstich

Auf dem Grundschulgelände vollzog danach Erster Bürgermeister Robert Hümmer mit Ulrich Leikeim vom gleichnamigen Brauhaus den offiziellen Bieranstich und hob die Krüge gemeinsam mit den Mitgliedern des Königshauses, der Vorstandschaft der Schützengesellschaft und den Gemeinderäten auf einen erfolgreichen Verlauf der Festtage.

Nachdem es für eine gewisse Zeit das letzte Fest auf diesem Gelände wegen des Grundschulumbaus sein werde, merkte Bürgermeister Hümmer an, dass es weiterhin Möglichkeiten, wie mit dem neuen Festplatz im Schul- und Sportzentrum, geben werde um das beliebte Schützen- und Volksfest abzuhalten.

Als die Begrüßung erfolgt war und die Band "Miscellaneous" den Abend bereits eingestimmt hatte, stand ein weiteres besonderes Ereignis bevor.

Den 131 Hobby-Schützen und 32 Mannschaften hatten sich an den Ortsmeisterschaften im Rahmen des diesjährigen Hauptschießens beteiligt. Wie immer durften die erfolgreichsten Teilnehmer und Teams mit Sachpreisen entgegennehmen. Dabei wurden mitunter sogar recht ansprechende Ergebnisse erzielt. Beste Einzelschützin war Nina Zöcklein vom Gartenbauverien Burkheim mit einem 17,4-Teiler, vor Jürgen Christ (23,7-Teiler) von der Modellfluggruppe Phoexnix und Franz Fischer von der Freiwilligen Feuerwehr Burkheim, der mit einem 32,7-Teiler der dritten Rang belegte. Hier die weiteren Platzierungen: 4. Josef Zapf, Musikverein Altenkunstadt, 5. Christian Schnapp, FFW Burkheim, 6. Anja Nüßlein, Gartenbauverein Burkheim, 7. Josef Hofmann, SPD-Ortsverein Altenkunstadt, 8. Bernhard Kraus, Trimm-Dich-Club, 9. Philipp Hahnemann, Modellfluggruppe Phoenix, 10. Daniel Ladegast, FFW Burkheim.

Bei der Vereinswertung bewiesen, wie schon in den vergangenen Jahren, die bekannten Vereine ihre Zielsicherheit. Gleich mit zwei Teams belegte der Musikverein Altenkunstadt die Spitzplätze, während das Team Karl Lebek, Felix Kaschub und Dominik Lebek mit 278,2 Ringen Erster wurden, kam die Mannschaft Matthias Zapf, Rudolf Zapf und Maximilian Kraus mit 275,4 Ringen auf den zweiten Platz. Dritter wurde der 1. FC Woffendorf in der Besetzung Bernd Müller, Robert Hümmer und Klaus Barnickel, die es auf 273,4 Ringe gebracht hatten. Die stärkste Gruppe hatte der Musikverein Altenkunstadt mit dreizehn Mannschaften aufgeboten und wurde deshalb zusätzlich vom Schützenverein mit einem Ehrenpreis belohnt.

Am gestrigen Sonntag standen dann der Familiennachmittag im Mittelpunkt, wobei die Zimmerstutzen-Schützengesellschaft den Kindern bis 12 Jahren wieder ein Limo und eine Bratwurst spendierte, bevor mit der Preisverteilung des Hauptschießens und der Proklamation des neuen Könighauses die letzten Stunden dies diesjährigen Schützen- und Volksfestes begannen.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren