Bad Staffelstein
Outdoortraining

Jennys Bootcamp im Banzer Wald

Sport im Freien liegt im Trend. Die Staffelsteiner Fitnesstrainerin Jennifer Michel möchte deshalb Menschen aller Altersklassen mobilisieren und diese zum Trainieren in der freien Natur animieren.
Artikel drucken Artikel einbetten
Bewegung im Freien: Jennifer Michel möchte mehr Menschen dazu bringen, Sport in der freien Natur zu machen. Trainingsgeräte finden sich überall im Wald - ein Baumstumpf genügt, um Schnelligkeit, Ausdauer und Koordination zu trainieren.Matthias Einwag
Bewegung im Freien: Jennifer Michel möchte mehr Menschen dazu bringen, Sport in der freien Natur zu machen. Trainingsgeräte finden sich überall im Wald - ein Baumstumpf genügt, um Schnelligkeit, Ausdauer und Koordination zu trainieren.Matthias Einwag
+10 Bilder

Die freie Natur als Muckibude, geht das? Ja, sagt Jennifer Michel, denn dort sind fast überall Trainingsgeräte vorhanden. Etwa im Banzer Wald. Baumstümpfe, liegende Baumstämme und Sitzbänke sind ideal fürs Fitnesstraining.

In der Gesundheitsregion am Obermain fehlt ein solches Outdoortraining bislang. Das soll sich nun ändern, sagt Jennifer Michel. Im Mai möchte die 30-Jährige ihr Trainingsangebot starten. Die Personaltrainerin mit Qualifikationen auf den Gebieten Pilates, Yoga, Deepwork, Hot Iron und Cycling bietet nun Kurse für all jene an, die sich an der frischen Luft sportlich betätigen möchten.

"Wir sitzen zu viel im Büro"

"Wir haben hier eine wunderschöne Natur - und draußen Sport zu machen, das passt zur Kurstadt", sagt Jennifer, die kürzlich von einem zweijährigen beruflichen Auslandsaufenthalt in ihre Heimat zurückgekehrt ist. In Griechenland arbeitete sie als Fitness-Coach - und das nur im Freien. "Wir in Deutschland sind ohnehin zu viel in Räumen und sitzen zu viel im Büro vor Computern", findet sie. Sportlicher Ausgleich sei für die meisten Arbeitnehmer deshalb sehr ratsam. "In meinen Kursen wird nicht nur Kraft trainiert, sondern auch Ausdauer, Schnelligkeit, Beweglichkeit und Koordination", erklärt sie.

Doch wie sieht eine typische Trainingseinheit von 60 Minuten in der Praxis aus? "Wir treffen uns zum Beispiel in Kloster Banz. Wir laufen uns warm und machen dann verschiedene Mobilisationsübungen, bis wir im Wald angekommen sind. Dort suchen wir uns Trainingsgeräte, also Bänke oder liegende Baumstämme." Die Übungen seien bewusst so aufeinander abgestimmt, dass der ganze Körper trainiert wird. Aus dem Fitnessstudio seien Kraftzirkel an Trainingsgeräten bekannt, fährt sie fort. "In diesen sitzt man allerdings die meiste Zeit und nimmt sich damit die Möglichkeit, den Körper zu stärken."

Kurse in drei Stufen

Jennifer Michel möchte für jede Altersgruppe etwas anbieten. Beim Nordic Walking, sagt sie, seien Einsteiger und Fortgeschrittene zum Mitmachen eingeladen. Das schnelle Gehen, unterstützt durch zwei Stöcke, bringe den Kreislauf in Schwung - und ganz nebenbei könne man die schöne Landschaft genießen. Unterwegs werde gestoppt, um Kraft- und Koordinationsübungen zu machen. Das Easy-fit-Training sei für all jene gedacht, die es ein wenig langsamer angehen lassen möchten. Auf einem festen Platz - etwa im Staffelsteiner Kurpark - können Frauen und Männer jeden Alters die Übungen bei guter Musik absolvieren.

Zu "Jennys Bootcamp" wird der Banzer Wald - oder wahlweise der Veitsberg - beim dritten Kursangebot. "Vor Ort haben wir die Möglichkeit, verschiedene Gegenstände als Trainingsgeräte einzusetzen", sagt sie. "Eine Parkbank kann als Sprungmittel dienen, ein Baumstamm als Hilfsmittel für Liegestütze." Viele Übungen seien von dynamischer Natur, ergänzt sie, weshalb die Teilnehmer über eine gewisse Grundausdauer verfügen sollten.

Und welche Vorteile hat das Training im Freien? Jennifer Michel: "Viele! In erster Linie haben Wind und Wetter einen direkten Einfluss auf unser Immunsystem." Zudem liefere die Natur etwas, das wir bewusst gar nicht wahrnehmen: Entspannung und Stressabbau. "Sport im Freien ist einfach saustark und macht uns zu Alltagshelden."

Die Sicht des Orthopäden

Dr. Stefan Middeldorf, Chefarzt des Fachzentrums Orthopädie an der Staffelsteiner Schön-Klinik, bestätigt: "Leute in Bewegung zu bringen, ist grundsätzlich als sinnvoll anzusehen."

Trainingstherapeutisch betrachtet könne man jedoch an den Geräten in einem Studio gezielter üben und Erfolge besser messen. Achten sollten die Teilnehmer beim Outdoortraining auf witterungsbedingte Faktoren - hohe Ozonbelastung im Sommer oder kältebedingte Zerrungen im Winter. Die Sportart sollte zum Einzelnen passen. "Wenn man eine Affinität zum Draußensein hat, ist dieses Training genau das Richtige."

Kursbeginn und Anmedlung

Kurse Alle drei Kurse beginnen am Freitag, 10. Mai:

- Easy Fit, 8.30 bis 9.30 Uhr, Treffpunkt am Kurpark Bad Staffelstein

- Nordic Walking, 10 bis 11.30 Uhr, erster Treffpunkt am Hallenbad-Parkplatz Lichtenfels, der Kurs findet sechs Mal statt

- Jennys Bootcamp, 18.30 Uhr, erster Treffpunkt Parkplatz Kloster Banz

Anmeldung Wer sich für einen der Kurse interessiert, der kann sich unter den folgenden Kontaktadressen informieren und anmelden: per E-Mail unter info@personaltraining-jm.com; bei Instagram: jennifer_michel_personal_training; in Facebook unter smile your life - und natürlich über die Handynummer von Jennifer Michel: 0151/ 16503166

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren