Lichtenfels
Stadtentwicklung

Innenstadt-Wohnen für Senioren in Lichtenfels

Den Stadträten gefallen die Pläne für das Quartier Kirchgasse. Wohnen statt Leerstand in der Innenstadt lautet die Devise.
Artikel drucken Artikel einbetten
So wird die Neubebauung am Quartier Kirchgasse nach dem Plan der Wettbewerbssieger "Raum 3 Architekten" aussehen.Quelle: Stadt Lichtenfels
So wird die Neubebauung am Quartier Kirchgasse nach dem Plan der Wettbewerbssieger "Raum 3 Architekten" aussehen.Quelle: Stadt Lichtenfels
Bei der Präsentation des Siegerentwurfs im städtebaulichen Wettbewerb Kirchgasse/Mauergasse fehlte der Bürgermeister krankheitsbedingt. Die jüngste Stadtratssitzung nutzte er nun, um keinen Zweifel daran aufkommen zu lassen, dass er mit dem Ergebnis höchst zufrieden ist. "So eine städtebauliche Entwicklung kann sich sehen lassen", betonte Andreas Hügerich (SPD). Er freue sich sehr, dass an exponierter Stelle in der Innenstadt so ein Impuls gesetzt werden könne.


Baubeginn möglichst heuer

Noch heuer, spätestens Anfang 2019, soll Baubeginn sein. Was dann an der Ecke Mauer-/Kirchgasse entstehen wird, werden viele wahrnehmen, denn der Bürgermeister-Dr.-Hauptmann-Ring, eine Hauptverkehrsader der Stadt, führt direkt daran vorbei. Trotzdem sollen die künftigen Bewohner der geplanten 25 Appartments und des Bereichs für Demenzkranke von Lärm verschont bleiben. Das war eine der Aufgabenstellungen für die Architekten. "Nicht leicht", wie Rita von Frantzky feststellte. Sie ist über die Bayerngrund-GmbH seit Jahren für die Stadt als Sanierungsberaterin tätig. Nicht zuletzt aufgrund ihrer Empfehlung hatte sich der Stadtrat für einen Wettbewerb ausgesprochen. "Sie haben nie aufgegeben", würdigte der Bürgermeister ihre Überzeugungskraft. Nach vielen Gesprächen habe er seine Meinung revidiert, räumte er ein; zunächst habe er einen Wettbewerb nicht für nötig gehalten. Dankbar zeigte er sich auch gegenüber dem Investor, der Dr.-Rießner-GmbH & Co. KG, die den Weg mitgegangen ist. Die 14 abgegebenen Entwürfe bewegten sich alle auf hohem Level.
Rita von Frantzky fasste noch einmal die Pluspunkte des Siegerentwurfs des Büros "Raum 3 Architekten"/Frese und Massari, Nürnberg, zusammen: Dieser füge sich gut ins Stadtbild ein. Der Haupteingang liege am Vorplatz/Ecke Kirchgasse, die Wohnräume seien weg von der Straße ausgerichtet. Ein geschützter, rund 90 qm großer Innenhof ist als Garten für die Demenzkranken konzipiert. Der Teil der Stadtmauer in der Mauergasse werde im Gebäude verbaut und sichtbar, die Gasse selbst durchgängig bleiben. Mit dem Wohnangebot für Senioren samt Räumen für Arzt und Büros werde die Innenstadt gestärkt. "Es ist eine Lösung, die perfekt in eine Stadt wie Lichtenfels passt", so Rita von Frantzky.
Der Abbruch der leerstehenden Häuser auf dem Areal soll diesen Sommer erfolgen; von der Denkmalpflege wird außerdem noch nach Fundamenten der Stadtmauer gegraben. Fertigstellung des Neubaus an der Kirch-/Mauergasse soll bis Frühjahr/Sommer 2020 sein.


Entwurf für Marktplatz 2

Mit Spannung erwartet werden darf das weitere Ergebnis eines gestalterischen Wettbewerbs: Am kommenden Freitag, um 14.30 Uhr, wird in der Reitschgasse 5 (ehem. Lokal "Da Cristiano") der Entwurf für die Neubebauung Marktplatz 2 präsentiert. Die R+G Beteiligungs GmbH (Hofmann-Gruppe), möchte dort Präsentationsräume für die 3D-Druck-Technologie schaffen und den Vorschlag des Architekten der Öffentlichkeit vorstellen.
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren