Altenkunstadt
Faschingshochburg

Nach 13 Jahren Pause wieder ein "Faschingsball der Vereine": In der Altenkunstadter Kordigasthalle geht's bald wieder rund

Die Dreifachturnhalle rückt aus einem besonderen Anlass in den Mittelpunkt: Hier findet nach 13 Jahren Pause wieder der "Faschingsball der Vereine" statt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Vielleicht lebt in Altenkunstadt die Faschingstradition der früheren Jahre wieder etwas auf. Foto: Dieter Radziej
Vielleicht lebt in Altenkunstadt die Faschingstradition der früheren Jahre wieder etwas auf. Foto: Dieter Radziej

Inzwischen seit mehr als 40 Jahren ist die "Kordigasthalle" , eine Dreifachturnhalle, ein Mittelpunkt des sportlichen- und gesellschaftlichen Lebens in der Gemeinde. Auch Größen der Show-Branche gaben sich hier ein Stelldichein.

Kaum jemand konnte in den sechziger Jahren erahnen, dass in der Talaue zwischen den Ortsteilen Röhrig und Woffendorf das Schul-, Sport-, Freizeit- und Erholungszentrum einmal seinen Standort erhalten würde. Vor 50 Jahren trat das Vorhaben in sein konkretes Planungsstadium: Es wurde ein Ideenwettbewerb festgelegt und nach Abschluss eines öffentlichen Bauwettbewerbs das Architekturbüro Horstmann & Grüner, Bayreuth, mit der Ausarbeitung der Detailplanung beauftragt. Bevor allerdings die Arbeiten beginnen konnten, musste eine Hochwasserfreilegung, die heute noch das gesamte Areal umschließt, vorgenommen werden. Weitere wichtigen Etappen waren 1975 die Grundsteinlegung und 1976 das Richtfest, bevor nach den Osterferien 1977 der Schulbetrieb aufgenommen werden konnte. Lediglich zu einem "Hallenbad", ursprünglich in den Planungen enthalten, konnten sich die Gemeindeväter damals nicht durchringen.

Vereine blühten regelrecht auf

In das Gesamtkonzept musste dabei auch die Mehrzweckhalle eingeordnet werden, wobei sie aufgrund der umgebenden Landschaft rund drei Meter in das Erdreich abgesenkt wurde, so dass keine "störenden Elemente" in diesem Umfeld entstanden. Dem Anliegen der Gemeindeväter, dass diese Einrichtung auch von den heimischen Vereinen insbesondere als Freizeiteinrichtung genutzt werden sollte, wurde dieses Gebäude von Anbeginn an vollends gerecht. Vor allem die Sport treibenden Vereine blühten regelrecht auf und es konnten fortan Wettkämpfe ausgetragen werden, die zuvor undenkbar gewesen wären. Die in drei Elemente zu gliedernde Turnhalle ermöglichte dabei eine Vielzahl von sportlichen Betätigungen zur gleichen Zeit, wobei stets auch der Blick durch die Fensterfront zum Hausberg von Altenkunstadt erhalten bleibt. Deshalb hat das Gebäude auch den Namen "Kordigasthalle" erhalten.

Die Dreifachturnhalle bot die Möglichkeit, die unterschiedlichsten Veranstaltungen abzuhalten. Es gastierte die Starparade und viele Größen der Show-Branche wie der unvergessene Jazz-Musiker, Saxophonist und Big-Band-Leader Max Greger, Hugo Strasser mit seiner Band, "Truck-Stopp", Herbert Grönemeyer, Nicki, Germann Hofmann und seine "Original Ochsenfurter", Chris Norman, Tina Jörg, zweimal sogar die "Kastelruter Spatzen" und Meisterjodler Max Graf gaben sich hier ein Stelldichein. Auch der Schlagersänger Peter Rubin hatte in Altenkunstadt einen Auftritt und meinte damals humorvoll, als er Autogramme schrieb: "Sie kosten 22 D-Mark. Dafür erhält aber jeder meine aktuelle Langspielplatte umsonst."

Neuanfang nach 13 Jahren Pause

Bayerische Ministerpräsidenten kamen ebenfalls nach Altenkunstadt und in der Amtszeit von Edmund Stoiber (der allerdings wegen einer Erkrankung nicht kommen konnte) fand der "Familientag der bayerischen Staatsregierung" mit Karin Stoiber im Schul- und Sportzentrum statt.

Natürlich durften auch die großen Faschingsveranstaltungen wie der Fußballerfasching oder der Rosenmontagsball der Vereine nicht fehlen. Dabei kam es schon mal vor, dass nach einer knappen halben Stunde alle rund 700 Sitzplatzkarten im Rathaus vergriffen waren. Nach inzwischen 13 Jahren der "schöpferischen Pause" gibt es jetzt einen "Neuanfang". Allerdings findet dieses große gemeinsame Faschingsvergnügen der Ortsvereine von Altenkunstadt aus Rücksicht auf viele Mitglieder, die am folgenden Faschingsdienstag arbeiten müssen, nicht wie ursprünglich am Rosenmontag, sondern bereits am Samstag, 2. März, statt.

Der Kartenvorverkauf im Rathaus hat begonnen. Bleibt nur zu hoffen, dass dieser karnevalistische Höhepunkt in der Gemeinde Altenkunstadt zu seiner alten Beliebtheit zurückfindet. Am Faschingsdiensttag gibt es an gleicher Stelle und in den verschiedenen Gemeindeteilen außerdem noch die Kinderfaschingsveranstaltungen.



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren