Lichtenfels
Hypnose

Hypnose in Lichtenfels: Ein kurzes Schnippen genügte

Hypnotiseur und Showkünstler Markus Götz demonstrierte am Wochenende seine Macht über das Unterbewusstsein seiner Zuschauer.
Artikel drucken Artikel einbetten
Bis auf einen Freiwilligen hat der Hypnotiseur und Showkünstler Markus Götz alle weiteren Freiwilligen "schlafen" gelegt.  Foto: Gerda Völk
Bis auf einen Freiwilligen hat der Hypnotiseur und Showkünstler Markus Götz alle weiteren Freiwilligen "schlafen" gelegt. Foto: Gerda Völk

"Je mehr du dich entspannst, desto wohler fühlst du dich." Die Worte des Hypnotiseurs und Showkünstlers Markus Götz zeigen ihre Wirkung. Ein kurzes Schnippen mit den Fingern und der junge Mann fällt offenbar in einen tiefen Schlaf, und mit ihm weitere 14 Freiwillige. Was Markus Götz, der auf der Bühne als "Zyculus" bekannt ist, und sein Assistent Stefan in ihrer Comedy-Hypnose-Show zeigen, erstaunt die Besucher.

Markus Götz ist Heilpraktiker für Psychotherapie und Hypnosetherapeut mit eigener Praxis in Landshut-Ergolding. "Hypnose ist ein natürlicher Entspannungsprozess", sagt Götz. Gegen seinen Willen lasse sich kein Mensch hypnotisieren. Vielmehr trage der Hypnotiseur eine große Verantwortung. Götz sichert sich immer ab, damit kein Mensch zu Schaden kommt.

Lustige Ratschläge

Unter dem Einfluss des Hypnotiseurs hält sich eine Frau plötzlich für eine "Ellenbogen-Doktorin", die weisungsgemäß die Ellenbogen der Zuschauer in der ersten Reihe untersucht und auch gute Ratschläge gibt, wie sich gewisse Probleme in den Griff bekommen lassen. "Ein bisschen Sport wäre nicht schlecht", bekommt ein Mann mittleren Alters zu hören. Ein anderer darf sich über seinen "jungen straffen Arme" freuen.

Markus Götz versteht es meisterlich, Menschen in Sekundenschnelle und ohne große Mühen in tiefe Trance fallen zu lassen. Ein anderes Mal suggeriert er einer Frau, dass sie jeden Satz mit "Schatz" beenden soll. Der Dialog, der sich daraufhin entspannt, beinhaltet tatsächlich am Ende jedes Satzes dieses Wort. Ein anderes Mal sollen sich alle 15 Freiwilligen vorstellen, der Hypnotiseur sei von hinten nackt, während er von vorne bekleidet ist. Immer wenn er seinen Mitspielern den Rücken zukehrte, ging ein Gekichere los.

Suggestionen wie "Vergiss beim Zählen die Zahl 4" oder "Du trittst mit einer Stepptanz-Gruppe auf" waren weitere Beispiele, mit denen der Hypnotiseur seine Macht über das Unterbewusstsein witzig und unterhaltsam demonstrierte. Eine Frau sollte zwar Deutsch verstehen, aber auf "Marsianisch" antworten. Das Kauderwelsch konnte keiner unter den Zuschauern verstehen, so überzeugend hat es geklungen.

Die Show seines Lebens

Ein E-Gitarrist sollte die Show seines Lebens geben. Dazu drückte ihm Assistent Stefan einen Besen in die Hand. Eine von Götz Suggestionen lautete: "Sei Helene Fischer und performe die Show deines Lebens". Immer als der Song "Atemlos durch die Nacht" ertönte, sprang eine 20-Jährige auf und schmettert textsicher und mit weit ausholenden Bewegungen das Lied. Sie könnte sich durchaus vorstellen, auch einmal auf dem Korbmarkt aufzutreten, antwortete sie auf entsprechende Nachfrage. Dann fiel sie wieder in tiefen Schlaf. Am Ende der Vorstellung gestand sie, dass ihr der Song richtig auf dem "Keks" gehe. In diesem Moment aber habe sie geglaubt, dass sie Helene Fischer sei. Dabei mag sie die Sängerin nicht.

Nach gut zwei Stunden wurden alle Suggestionen wieder zurückgenommen und die 15 Freiwilligen wieder ins Hier und Jetzt geholt. Wie hat sich die Hypnose angefühlt, lautet die Frage an zwei Männer, die sich ebenfalls freiwillig gemeldet haben und aneinander "geklebt" waren. "Wie ein weiches kuscheliges Bett, welches man aber nicht verlassen konnte", antwortet der 20-Jährige.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren