Bad Staffelstein

Genüsse sollen wieder mehr Touristen nach Bad Staffelstein locken

Die jüngste Sitzung des Tourismusausschusses war geprägt vom Bestreben, neue Ideen zu entwickeln und umzusetzen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Kultur ist ein wichtiger Pluspunkt, um Touristen nach Bad Staffelstein zu locken. Mario Deller
Kultur ist ein wichtiger Pluspunkt, um Touristen nach Bad Staffelstein zu locken. Mario Deller
Stillstand ist Rückschritt. Das wissen auch die Verantwortlichen der Stadt Bad Staffelstein. Neben dem Interesse an einer Zertifizierung als "Allergiefreundliche Kommune" (siehe unten) wurden in der Sitzung auch neue Projekte für 2018 vorgestellt, die das Zeug zum touristischen Zugpferd haben. Anne Maria Schneider vom Kur- und Tourismus-Service verschwieg die harten Fakten nicht, nannte in ihren Ausführungen aktuelle Zahlen der Gästestatistik. Die Monate Januar bis September 2017 zusammenfassend ergeben sich 481 970 Übernachtungen und 118 671 Gäste. Damit liege man 1,7 Prozent (Übernachtungen) beziehungsweise 1,6 Prozent (Gäste) hinter dem Wert des entsprechenden Vorjahreszeitraumes zurück. Schneider sowie Bürgermeister Jürgen Kohmann gaben, ohne den leichten Rückgang schönreden zu wollen, zu bedenken, dass man sich im Rekordjahr 2016 auf sehr hohem Niveau bewegt habe. Pessimismus lag Schneider fern beim Blick auf die weitere Entwicklung: "Ich bin zuversichtlich, dass wir bei den Übernachtungen auch heuer wieder die 600 000 schaffen." Dass die Verweildauer (in Monaten Januar bis September 2017 durchschnittlich 4,1) langfristig tendenziell kürzer werde, sei ein Trend, der nicht nur hier in der Region, sondern auch andernorts beobachtet werden kann, hieß es in ihrem Bericht weiter.
Den Verantwortlichen der Stadt ist nicht bange angesichts des leichten Rückgangs. Wie die Sitzung deutlich machte, setzen sie weiterhin auf immer wieder neue Ideen, wie die Vorausschau Schneiders wissen ließ. So ist an einem Sonntag im Septemberim Kurpark ein "Genussfest" geplant mit einem bunten Rahmenprogramm wie Verkostungen, Musik und Vorträge sowie Angebote für Kinder. "Das Genussfest" - vermutlich wird ein noch schlagkräftigerer Titel gefunden - soll den immerhin 509 Genussanbietern des Stadtgebiets eine Plattform bieten, mit der sie sich und ihre heimischen Produkte präsentieren können. "Das Genusswandern findet ja beispielsweise auch großen Anklang. Wir wollen zeigen, was wir haben", fand Bürgermeister Jürgen Kohmann positive Worte. "Das ist eine tolle Sache, die ich nur unterstützen kann", war auch Volker Ernst (Freie Wähler) angetan. Die Genussanbieter des Stadtgebiets werden nun zu einer Mitte Januar stattfindenden Besprechung eingeladen. "Es wäre natürlich schön, wenn wie beim Brauereifest auch hier möglichst viele mitmachen", ergänzte der Bürgermeister. Das "Genussfest" wird - das hoben die Verantwortlichen in der Sitzung hervor - terminlich nicht konkurrieren mit dem Lichtenfelser Korbmarkt am 16. September, sondern schon vorher stattfinden.
Anhänger klassischer Operettenkunst dürfen sich freuen. Wie Schneider weiterhin dem Gremium erläuterte, werden professionelle Akteure an 13 Veranstaltungen im Juli und August 2018 auf der Seebühne im Kurpark die "Fledermaus" von Johann Strauß darbieten (siehe auch Seite 15). Der Veranstalter rechnet mit einer 75-Prozent-Auslastung. Es ist durchaus damit zu rechnen, dass mancher an dem Genre Interessierte von weither in die Adam-Riese-Stadt reist, um dieses kulturelle Schmankerl zu genießen.
Auf die umfangreichen Marketingaktivitäten seitens der Stadt ging Schneider ebenfalls ein. Im Gremium machte man sich Gedanken über mögliche neue Standorte des Panorama-TV im Stadtgebiet. Ins Spiel gebracht wurde hier etwa der Turm des städtischen Stadions. Der Gästefragebogen wird überarbeitet. Die Ausfüllung desselben beinhaltet dann die Teilnahme an einer jährlichen Verlosung. Martin Lüders, Geschäftsführer der Freizeit GmbH, sprach über das 2018 geplante Projekt "Indoor-Spielplatz". "Und der Adam Riese soll im Aqua Riese noch stärker in den Vordergrund gerückt werden", blickte Lüders in seinen weiteren Ausführungen voraus.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren