Bad Staffelstein
Freizeit

Garten in Unterzettlitz: Oma Johannas Villa Kunterbunt

Für viele Menschen ist ihr Garten ein Ort zum Entspannen, hier können sie ihr Hobby ausleben.
Artikel drucken Artikel einbetten
Einen märchenhaft bunten Garten hat Johanna Paech angelegt. Liebevoll arrangiert sie hier alle möglichen Dinge und Pflanzen. Foto: Marcel Bohn
Einen märchenhaft bunten Garten hat Johanna Paech angelegt. Liebevoll arrangiert sie hier alle möglichen Dinge und Pflanzen. Foto: Marcel Bohn
+9 Bilder
"Komm schon Oma, dein Garten ist toll, jeder soll davon wissen", hatten Anne und Simon ihre Oma Johanna gelobt und hinzugefügt: "Geh mit deiner Villa Kunterbunt zur Zeitung, lass sie darüber berichten." Das nahm Johanna Paech wörtlich - sie meldete sich beim Fränkischen Tag: "Ich habe das auf Anregung meiner Enkelkinder getan, aber die wissen davon nichts - ich möchte sie mit dem Zeitungsbericht überraschen."

Johanna Paechs Grundstück befindet sich in Unterzettlitz. "Meine Enkelkinder nennen den Garten Villa Kunterbunt, weil hier alles voller Farbe ist", sagt sie. Wer die blühende Gartenlandschaft betritt, weiß zunächst nicht, wohin er zuerst schauen soll. In jeder Ecke gibt es etwas zu entdecken. Der Hibiskus blüht in Rosé, Pink oder Blau. Ganz besonders liebt Johanna Paech ihre Schmuckkörbchen, um die sie sich besonders gern kümmert.


Pumpe mit Handbetrieb

Hinter ihrem Wohnhaus befindet sich eine Besonderheit: Der Nostalgiebrunnen. Der steinerne Brunnentrog war einst von ihrem inzwischen verstorbenen Ehemann Werner aus Muschelkalksteinen gebaut worden. Im Brunnenschacht ist eine rund 100 Jahre alte Pumpe installiert, mit der im Handbetrieb Wasser an die Oberfläche gefördert werden kann. Der Brunnen ist mit diversen Utensilien ausgeschmückt: Ein Vogelhaus, Ostereier, und verschiedene Statuen sind hier zu finden.

Einen Gartenkamin gestaltete Johanna Peach phantasievoll in ein Kunstobjekt um: Auf dem Kamin sitzt ein Rabe, das Grillrost dient als Stellplatz für Töpfe mit verschiedenen Blumenarten und vor der Öffnung sitzen zwei bemalte Holzgänse. Eine kleine, grün-weiß gestrichene Windmühle ergänzt das Bild. Johanna Paech: "Mein Mann hatte die ruhige Hand, um solche Dinge zu schaffen."

Um den 400 Quadratmeter großen Garten kümmert sich Johanna Paech alleine - doch das macht ihr große Freude. Ihr Leitgedanke dabei ist angelehnt an ein altes chinesisches Sprichwort: "Willst du ein Leben lang glücklich sein, lege einen Garten an."

Wenn sie in ihrem Garten sei, vergesse sie die Zeit, fährt sie fort. Als Haus- und Hofwächter fungiere hier ein künstlicher Gänserich, der bisher gut aufgepasst habe.

Sogar Palmen wachsen in dem Unterzettlitzer Gartengrundstück. Die meisten sind so um die zwei Meter groß. Als Johanna Pa ech einmal eine Palme auf 50 Zentimeter gestutzt hatte, wollte sie den Stumpf nicht fortwerfen. Darum pflanzte sie ihn in einen Topf. Von April bis August kümmerte sie sich um den Palmenstumpf. Das Resultat war, dass neun junge Palmen aus herauswuchsen. Damit ließen sich neue Palmen einsetzen.


Gemüse aus dem Eigenanbau

Und auf Gemüse aus ihrem Garten wollte Johanna Paech auch nicht verzichten. Einige kleine Flächen hat sie dafür reserviert. "Das ist alles Eigenanbau, zur Düngung benutze ich Brennnesselsud", sagt sie. Zucchini, Kohlrabi, Tomaten und vieles mehr kultiviert sie hier. "Das Gemüse wird von meinen Enkelkindern gern gegessen", unterstreicht sie. Und sicher mögen Anne und Simon auch die süßen Brom- und Himbeeren aus Omas Garten...

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren